Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochtemperatur-PEM Technologie und Reformierungskonzepte

12.04.2006


ZBT präsentiert Innovationen auf der Hannover Messe 2006!


Teststack des ZBT mit 5 Zellen - ZBT gGmbH


4 kWth Dampfreformer des ZBT - ZBT gGmbH



Dass Brennstoffzellen zukunftsträchtige Energiewandler für unterschiedlichste Anwendungen sind, wird das Duisburger Forschungsinstitut Zentrum für BrennstoffzellenTechnik gGmbH (ZBT) auf der diesjährigen Hannover-Messe vom 24. bis 28. April mit mehreren technischen Neuentwicklungen unter Beweis stellen. Das An-Institut der Universität Duisburg-Essen zeigt Innovationen aus dem Bereich der Hoch- und Niedertemperatur-PEM Brennstoffzellen, der Reformierung im stationären und mobilen Bereich sowie der Brennstoffzellen-Systementwicklung.

Hochtemperatur-Membranen für Brennstoffzellen werden als kostengünstige und unempfindliche Alternative zu klassischen Membranbrennstoffzellen gehandelt. Aufgrund der Betriebstemperatur von zum Beispiel 180 °C ist eine solche HT-PEM Brennstoffzelle deutlich unempfindlicher gegenüber Verunreinigungen des Wasserstoffgases. Die bessere Nutzbarkeit der Wärme auf dem hohen Temperaturniveau ist zudem für Kraft-Wärme-Kopplung eine interessante Option. Bislang ist jedoch noch verhältnismäßig wenig Erfahrung sowohl mit verwendbaren Materialien für den Aufbau von solchen Brennstoffzellenstacks als auch mit deren effizienten Medienmanagement vorhanden. Dieser Aufgabe hat sich das Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik angenommen und präsentiert erste Ergebnisse dieser Arbeiten eindrucksvoll auf der Hannover Messe 2006: Das ZBT wird hier einen funktionstüchtigen Hochtemperatur-PEM Brennstoffzellenstack mit kommerziell erhältlicher MEA-Technologie betreiben!


Als weiteres Highlight wird ein 4 kWth Erdgas-Dampfreformer zur stationären Wasserstoffproduktion für Brennstoffzellensysteme in der Hausenergieversorgung vorgestellt. Die vielfach erprobte Technologie ist inzwischen durch weltweite Patente geschützt und an unterschiedlichste Industriepartner lizenziert. Bei den aktuellen Entwicklungen steht dabei nicht mehr die Verbesserung des ohnehin hohen Wirkungsgrades der Reaktoren im Fokus, sondern vielmehr deren Optimierung hinsichtlich Fertigungskosten und Lebensdauer.

Weitere Exponate des ZBT zeigen den aktuellen Status der Entwicklungen für mobile Stromversorgungsaggregate. Im Bereich der Segelyacht-Stromversorgung mit einem Propan-System wurden in der jüngsten Vergangenheit erhebliche Fortschritte in der Kopplung von Wasserstofferzeuger und Brennstoffzelle erzielt. Zudem sind inzwischen die notwendigen Patente angemeldet, so dass eine Lizenzierung oder gemeinsame Entwicklung mit interessierten Partnern vorangetrieben werden kann. Außerdem werden verschiedene Wasserstoffsysteme für Spezialanwendungen insbesondere auch im Bereich der Klein-Traktion auf dem Messestand des ZBT vorgestellt.

Hannover Messe (24.-28.04.2006) - Halle 13, Standnummer C50 (Gemeinschaftsstand Landesinitiative Zukunftsenergien NRW / Kompetenznetzwerk Brennstoffzelle NRW)

Dr.-Ing. Peter Beckhaus | idw
Weitere Informationen:
http://www.zbt-duisburg.de/de/Technik/FE/ht-pem
http://www.zbt-duisburg.de/de/Technik/FE/Wasserstofferzeugung/
http://www.zbt-duisburg.de/de/Technik/FE/APU/ -

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie