Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Faszination Zukunft“ – Antworten auf die Topthemen der Hannover Messe

10.04.2006

Auf seiner Sonderausstellungsfläche „Faszination Zukunft“ präsentiert Rittal auf dem Hauptmessestand zur Hannover Messe 2006 zukunftsweisende Konzepte und Technologien zu den Topthemen der Industrie.

Auf der Hannover Messe 2006 steht der Name Rittal einmal mehr für Kreativität und Begeisterung, Zukunft zu gestalten und mit neuen Technologien Trends zu setzen. Der Innovationsführer stellt zum weltweit bedeutendsten Technologieereignis über 500 Produktneuheiten im Bereich Gehäuse- und Schaltschranktechnik sowie IT-Solutions vor. Als einer der größten Aussteller der Hannover Messe zeigt Rittal auf zehn verschiedenen Standflächen seine innovativen Antworten auf die Schwerpunktthemen der Industrie: Condition Monitoring, Wireless Automation, Microtechnology sowie Energieversorgung und -verteilung. Unter dem Motto „Faszination Zukunft“, eine Sonderausstellung auf dem Hauptstand (Halle 11, Stand E04), präsentiert das Herborner Unternehmen hierzu zukunftsweisende Konzepte und Lösungen von morgen.

Top-Themen Energie

Im „Energiepark“ zeigt Rittal wie geothermische Energie, Wind- und Sonnenenergie sowie Wasserstoff zum Einsatz kommen, um moderne Umweltmess- und Verkehrstechnik sowie Mobilfunkanlagen autark mit Energie zu versorgen. Das Unternehmen stellt hierzu Gehäuselösungen mit unabhängiger Energieversorgung mittels Brennstoffzelle, Photovoltaik oder Windrad vor. Wie sich zudem geothermische Effekte zum Kühlen und Heizen von Gehäusesystemen nutzen lassen, zeigt Rittal mit dem Wärmetauscher Terravent. Egal wo Energie benötigt wird, ob im Outdoor-Bereich oder hochintegriert im Rechenzentrum, den Besucher erwarten spannende Antworten.

Innovative Kühlkonzepte

Im Bereich Kühlung setzt man sowohl in der Industrie als auch in der Informationstechnologie verstärkt auf flüssigkeitsbasierte Kühllösungen. Hierbei zeigt Rittal auch bei der zugehörigen Rückkühltechnologie neue, energiesparende Lösungen. Präsentiert werden Anlagenkonzepte mit integrierter Wärmerückgewinnung sowie Freecooling-Lösungen, welche die Umgebungsluft effizient zur Kühlung ausnutzen. Neue Dach- und Wand-Kühlgeräte auf Basis des Kältemittels CO2 zeigen zudem das Engagement des Unternehmens beim Einstieg in eine komplett umweltfreundliche Kühlära. Abgerundet wird das Zukunftsthema Kühlung mit dem neuen Ansatz eines nanobasierten, thermoelektrischen Kühlverfahrens mit deutlich gesteigerter Effizienz sowie mit der flüssigkeitsbasierten Cold-Plate-Technologie Rittal DCP, zur Abfuhr von hohen Verlustleistungen in Schaltschränken.

Nanotechnologie und Bionik

Auch bei der Oberflächenbehandlung seiner Produkte leistet Rittal Pionierarbeit: Als einer der weltweit führenden Schaltschrankhersteller setzt Rittal standardmäßig eine innovative nanokeramische Beschichtung in der Lackiervorbehandlung ein. Der Nutzen für den Anwender: längere Lebensdauer durch erhöhten Korrosionsschutz und verbesserte Lackhaftung. Bei der RiNano-Beschichtung von Kühlgeräten kommt die Rittal-Nanokompetenz ebenfalls zum Einsatz. Eine ultradünne, glasartige Nano-Versiegelung von Wärmetauscher-Lamellen bei Rittal TopTherm-Kühlgeräten führt zu deutlich reduzierter Verschmutzung und ermöglicht damit eine langfristige Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Kühlgeräte. Bionisch inspirierte Lösungen zeigt das Unternehmen auch bei der Weiterentwicklungen im Bereich des Kabelmanagments sowie bei der Leichtbauweise von Schaltschrank- Seitenwänden, die mit weniger Gewicht und erhöhter Stabilität trumpfen.

Condition Monitoring und Service

Für höchstmögliche Sicherheit in der Automatisierungstechnik müssen Anlagen und deren Umgebungsbedingungen sowie Infrastruktureinrichtungen wie Schaltschränke und Gehäuse lückenlos überwacht werden. Rittal beweist sein Know-how in diesem Bereich durch eine Erweiterung des computergesteuerten Überwachungssystems CMC-TC (Computer Multi Control TopConcept) um das Wireless Sensor Network. Mit dem zugehörigen Funk-Netzwerk lassen sich selbst komplexe Infrastrukturen in der Industrie ohne zusätzlichen Verkabelungsaufwand hinsichtlich Messparameter wie Temperatur und Feuchtigkeit sicher überwachen.

In einer Welt der Augmented Reality kann der Besucher zudem live erleben, welche Möglichkeiten zukünftig im Bereich Fehlerbehebung und Service-Unterstützung bei Rittal denkbar sind.

Welche Chancen in der Zukunft im Bereich des Logistik Managements möglich sind, erfahren Besucher zudem in der Ausstellung „Faszination Zukunft“. Unter Ausnutzung der zweidimensionalen Data Matrix Codes wird eindrucksvoll demonstriert, wie mit Hilfe von digitaler Photographie das gesamte Equipment von Anlagen erkannt und inventarisiert werden kann. Ein besonderer Nutzen wird durch die Verwendung von handelsüblichen Handys demonstriert: Die photografische Erkennung von Equipment erfolgt mit Hilfe des Handys. Der Anwender kann gezielt über eine Internetverbindung weitere Informationen zum Produkt abrufen oder sogar aktuelle Statusinformationen (z.B. Temperatur) erhalten.

Innovative Bedienkonzepte

Wie Arbeitsplätze der Zukunft aussehen können, zeigt Rittal mit neuartigen Bedienkonzepten wie dem 3D-Kiosksystem mit Gestenerkennung, das keine Stereobrille zur Erzeugung des 3D-Effektes benötigt. Die dreidimensionalen Objekte schweben in photorealistischer Qualität vor dem Bildschirm. Der Nutzer kann sie mit bloßem Auge sehen und einfach mit der Hand bewegen. Zudem stellt Rittal ein auf Laser basierendes, virtuelles Keyboard vor. Verschleiß- und verschmutzungsfrei lässt sich dieses hervorragend in Bereichen wie der Medizintechnik, der Lebensmittelverarbeitung, aber auch in den Bereichen Bergbau und Chemie einsetzen.

Mit zukunftsweisenden Konzepten und Technologien zu den Topthemen der Industrie zeigt Rittal auf seiner Sonderausstellung „Faszination Zukunft“ einmal mehr seine ungebremste Innovationskraft.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com
http://www.rimatrix5.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmakologie - Im Strom der Bläschen

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft

21.07.2017 | Informationstechnologie

Blutstammzellen reagieren selbst auf schwere Infektionen

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie