Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japan als strategischer Partner: Deutsch-Japanisches Wirtschaftsforum auf der HANNOVER MESSE 2006

20.03.2006


Als Hightech- und Hochlohnstandorte müssen sich Japan wie Deutschland im globalen Wettbewerb behaupten. Strategische Partnerschaften der führenden Industrienationen werden daher immer wichtiger. Über Erfolgsfaktoren und Innovationskraft deutsch-japanischer Kooperationen diskutieren Vertreter aus Politik und Industrie auf der HANNOVER MESSE.

Japan ist wieder da: Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt konnte in 2005 ein Wachstum von 2,8 Prozent verzeichnen und hat sich als Wachstumsmotor der globalen Märkte zurückgemeldet. Die innovationsstarke japanische Industrie hat für deutsche Unternehmen eine herausragende Bedeutung. Durch das noch bis Ende des Monats laufende "Deutschlandjahr" wird Deutschland in Japan wieder vermehrt als wichtiger Partner wahrgenommen. Beide Industrienationen sind als Hightech- und Hochlohnstandorte ohne eigene Energiereserven auf Innovationen und Know-how-Vorsprung in Kerntechnologien angewiesen.

Über bisherige Erfahrungen und zukünftige Herausforderungen für die deutsch-japanische Zusammenarbeit in industriellen Schlüsselbereichen diskutieren hochrangige Vertreter aus Industrie und Politik im Rahmen der HANNOVER MESSE am 27. April 2006. Als Key-Note-Redner konnten hier unter anderem Hiroshi Tsukamoto, Präsident der japanischen Außenhandelsorganisation JETRO, sowie Dr. Hiroyuki Yoshikawa, Präsident des Japan National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST), gewonnen werden.



Wie erfolgreich deutsch-japanische Kooperationen in der Industrie sein können, wird in Erfahrungsberichten von Industrievertretern beider Länder deutlich. Zu den Rednern gehören hier unter anderem Sir Stephen Gomersall, Chief Executive der Hitachi Europe Ltd,. sowie Makoto Tsukakoshi, Geschäftsführer der NEC High Performance Computing Europe GmbH. Über Erfahrungen aus deutscher Sicht berichten die Unternehmen Rittal K.K., Japan, sowie JENOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH.

Ziel des Wirtschaftsforums ist es, über einen kontinuierlichen Dialog auf der weltweit wichtigsten Technologiemesse die deutsch-japanischen Wirtschaftsbeziehungen langfristig zu intensivieren und noch ungenutztes Potenzial der Zusammenarbeit zu erschließen. "Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nutzen die HANNOVER MESSE als Weltforum der Industrie. Eine ideale Plattform also, um das Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum durchzuführen", erklärt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE.

Das Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum auf der HANNOVER MESSE 2006 wird von der Japanischen Außenhandelsorganisation JETRO und dem Land Niedersachsen in Zusammenarbeit mit ECOS Japan Consult organisiert und vom Bundeswirtschaftsministerium, der Deutschen Messe AG, dem Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreis sowie vom japanischen Ministry of Economy, Trade & Industry (METI) unterstützt. Die Veranstaltung wird durch einen Empfang des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff am 27. April 2006 um 18.30 Uhr im Haus der Nationen auf dem Messegelände abgerundet.


Pressekontakt:
Tanja Gerhardt
Pressearbeit HANNOVER MESSE
Tel. +49 (0) 5 11 / 89-3 10 12
Fax +49 (0) 5 11 / 89-3 96 95
E-Mail: tanja.gerhardt@messe.de

Johanna Schilling
ECOS GmbH, Japan Consult
Westerbreite 7, D-49084 Osnabrück
Tel. +49-541-9778-200
Fax +49-541-9778-202
E-Mail: jschilling@ecos-consult.com

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tag it EASI - neue Methode zur genauen Proteinbestimmung

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Live-Verfolgung in der Zelle: Biologische Fussfessel für Proteine

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Können Reaktionen in kondensierten Biomaterialien beschleunigt werden?

19.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics