Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit eBusiness am Puls der Zeit

20.03.2006


Die Potenziale angebotener eBusiness-Lösungen werden nach Ansicht der F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG, Hamburg, von vielen Unternehmen zwar erkannt, aber noch nicht voll ausgeschöpft. Rationalisierungspotenziale entlang der Supply Chain bleiben beim Einkauf von C-Teilen wie Schrauben, Muttern und sonstigen Verbindungselementen oft noch ungenutzt.

Reyher bietet eine Vielzahl elektronischer Lösungen an, die sich bei einigen Kunden des technischen Handelshauses bereits gut etabliert haben. Das Kundensegment ist breit aufgestellt, vom großen Industriebetrieb aus unterschiedlichen Branchen wie Maschinen-/Apparatebau, Windkraft oder Werkserhaltung bis hin zu großen Handelsunternehmen aus dem europäischen Raum.

Auf den Messen "Hannover Messe Industrie" (24. - 28. April) und e_Procure & Supply (16. - 18. Mai, Nürnberg) stellt Reyher daher seine eBusiness-Möglichkeiten in den Vordergrund. Sei es EDI als seit Jahren bewährtes Verfahren zum elektronischen Austausch von Geschäftsdokumenten oder dem an SAP angeschlossenen Webshop RIO - Reyher Internet Order, der im Vergleich zum Vorjahr eine Verdreifachung der bestellten Positionen verzeichnen konnte.



Ein weiterer elektronischer Baustein sind die eKanban-Systeme ROM - Reyher Order Management. Kundenindividuelle, maßgeschneiderte Logistiksysteme erleichtern durch Barcode- und Scannertechnik die Beschaffung von C-Teilen.

Große Nachfrage besteht auch nach kundenindividuellen, elektronischen Katalogen in unterschiedlichen Formaten, z.B. dem BMEcat. Durch das bei Reyher eingesetzte Produktdatenmanagement-System können in kürzester Zeit neue bzw. aktualisierte Kataloge den Kunden übergeben werden.

Abgerundet werden die eBusiness-Angebote durch die Digitale Signatur. Digitales Signieren großer Mengen elektronisch erzeugter Ausgangsrechnungen ist bei Reyher seit kurzem möglich. So erfolgt der Eingang der Rechnungen beim Kunden beleglos in elektronischer Form und erleichtert den Durchlauf auf Kundenseite und senkt Prozesskosten.
In der Rolle als technisches Handelshaus zwischen Hunderten von Lieferanten und Tausenden von Kunden bietet Reyher mit seinen innovativen eBusiness-Lösungen Rationalisierungspotenziale für beide Seiten. eBusiness ist in Gegenwart und Zukunft ein Muss - gerade bei der prozesskostenintensiven Beschaffung von sogenannten C-Teilen.

F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG
Haferweg 1
22769 Hamburg
Telefon (0 40) 8 53 63-215
Telefax (0 40) 8 53 63-208
Ansprechpartnerin: Monika Uiberall

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.reyher.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie