Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lösungen für Versorger und Industrie Neue Entwicklungen und Kundenprojekte auf der Digital Factory und Energy 2006

17.03.2006


PSI präsentiert vom 24. bis 28. April 2006 auf der Leitmesse Digital Factory (Halle 16, Stand B15) integrierte Lösungen aus dem PSI-Geschäftsfeld Produktionsmanagement. Einen Schwerpunkt bildet die Vorstellung bereits realisierter Kundenprojekte auf Basis des Realzeit-Leitsystems PSImcontrol. Daneben werden neue Funktionalitäten im Manufacturing Execution System PSImes, im ERP-System PSIpenta sowie im Warehouse Management System PSIwms für die Produktionsversorgung und -entsorgung gezeigt. Auf der Leitmesse Energy (Halle 13, Stand B24) demonstriert das PSI-Geschäftsfeld Energie neue Entwicklungen im Netz- und Betriebsmanagement für Energieversorger in den Bereichen Strom, Gas und Öl.

Auf der Digital Factory zeigt PSI auf der Basis von PSImcontrol die Zusammenführung aller relevanten betrieblichen Abläufe sowie die werksübergreifende Überwachung und Führung von Prozessen. Die neuen Lösungen werden sowohl auf Multimonitor-Arbeitsplatzsystemen als auch auf teamorientierten Großbildanzeigen live vorgestellt. Dabei stehen vor allem Nutzenaspekte wie Produktivitätssteigerung, Return-on-Investement (ROI), Arbeitsorganisation und Informationsbereitstellung im Mittelpunkt.

Im PSImes werden innerhalb der Leitstands-Komponente neue Funktionalitäten wie die integrierte Vorplanung für die Automobilbranche und den Maschinen- und Anlagenbau gezeigt. Daneben zeigt PSI Gesamtlösungen zur Planung und Steuerung im Maschinen- und Anlagenbau auf Grob- und Feinplanungsebene. Für die Automobilbranche wird die Einbindung des ERP-Systems PSIpenta dargestellt. Darüber hinaus wird die neue integrierte Lösung für Projektmanagement und Personaleinsatzplanung in der Dienstleistungsbranche präsentiert.



In Verbindung mit dem ERP-Standard PSIpenta wird neben neuen Funktionalitäten für die Serienfertigung die Initiative "myOpenFactory" vorgestellt. PSI nimmt außerdem an verschiedenen Podiumsdiskussionen teil und hält Fachvorträge.

Das PSI-Geschäftsfeld Energie stellt auf seinem Stand aktuelle Projekte vor, in denen neue Lösungen für die Netzführung auf der Basis von PSIcontrol und PSIcommand präsentiert werden. Besonderheiten sind hier die Integration von Orthofotos in der Netzführung, sowie die automatische Generierung größter Netzschemagrafiken aus importierten GIS-Daten. Außerdem werden ein neues Arbeitsplatzkonzept und die neue PSI-Prozessankopplung gezeigt.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Software individuelle Lösungen für das Management großer Netze (Elektrizität, Gas, Öl, Telekommunikation, Verkehr), unternehmensübergreifendes Produktionsmanagement (Stahl, Chemie, Maschinenbau, Automotive, Logistik) sowie Informationsmanagement für Behörden und Dienstleister. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt 1.050 Mitarbeiter.

Ihre Ansprechpartnerin:

PSI AG
Bozana Matejcek
Pressereferentin
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland
Tel. +49/30/28 01-27 62
Fax +49/30/28 01-10 00
E-Mail: BMatejcek@psi.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http:// www.psi.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht M12-Steckverbinder mit Anschlusstechnik für alle Applikationen
25.04.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen