Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-end-Produkte für Datenkommunikation und Internetzugangstechnologien

28.02.2006


FMN communications GmbH stellt Neuheiten vor

Innovative Produkte für die multimediale Kommunikation auf Basis von hochaktuellen Technologien wie ADSL2+, Wireless Sensor Networks, WLAN und IP-Telefonie zeigt die FMN communications GmbH auf der diesjährigen HANNOVER MESSE in Halle 7, Stand D47.

Mit der DSL-Modem-Familie alpha® DSL WTM hat das Nordhäuser Unternehmen eine Lösung geschaffen, die auch unter extremen Temperaturen im Outdoor-Bereich kabelgebundene Breitbandzuführungen in ADSL-Technologie ermöglicht. Es werden die Standards ADSL, ADSL2 und ADSL2+ unterstützt. Übertragungsraten bis 24MBit/s (Downstream) und 1MBit/s (Upstream) werden dabei erreicht. Das Layoutkonzept er-möglicht sowohl den Einsatz in Industriestandard-PC/104 Plus Leiter-plattensystemen als auch als Einzelmodem. Mit separaten Gehäusen lassen sich Lösungen für verschiedenste Einsatzbedingungen (z. B. DIN-Hutschiene) und Schutzklassen umsetzen.



Das Modem ist sowohl für ITU G 992.1 Annex A wie auch für ITU G.992.1 Annex B (G.dmt 1TR112 (UR2)) lieferbar.

Die Outdoor-Router Familie alpha® route der FMN communications GmbH ist eine ultrakompakte, outdoor-taugliche Baugruppe zur Breitbandzuführung in Multimediastandorte (z. B. öffentliche Sprechstellen, Infoterminals, WLAN-HotSpots) oder andere Standorte, die für einen flächendeckenden Internetzugang geeignet sind. In einem robusten Gehäuse sind die dafür notwendigen Baugruppen untergebracht:

  • Router (auch fernkonfigurierbar) mit 4-Port-Ethernet Switch 10/100 Mbit/s zur Verteilung der Daten auf verschiedene Applikationen (PC, Screen, VoIP/ Video-oIP, u.a.)
  • optionaler WLAN-Access-Point (auch WIMAX möglich) zur drahtlosen Breitbandversorgung
  • optionales DSL-Modem (ITU G992, Annex B, alternativ auch Annex A für den internationalen Einsatz)
  • optionaler SIP/ISDN-Adapter für VoIP-Anwendungen nachgeschalteter ISDN-Geräte

Das vorgestellte Gehäusekonzept ermöglicht es, die funktionsbedingt entstehende Abwärme auch ohne Lüfter o. ä. direkt über das Gehäuse abzuleiten. Dadurch wird eine Schutzklasse von mindestens IP54 erreicht.

Die Hauptbaugruppen sind im Industriestandard-PC/104 Plus-Format realisiert und können deshalb leicht auch an andere Aufgabenstellungen und Unterbringungsmöglichkeiten angepasst werden. Das zur Anwendung kommende Hard- und Software-Konzept ermöglicht den problemlosen Einsatz unter den im harten Outdoor-Einsatz zu erwartenden Umweltbedingungen.

Mit den Komponenten des Wireless Sensor Networks lassen sich spontan intelligente, sich selbst organisierende Funk-Sensor-Netzwerke aufbauen. Hierfür stehen verschiedene Sensormodule in kleiner, kompakter Bauform zur Verfügung. Das alpha® WSN SM 230 dient dem Anschluss unterschiedlicher externer Sensoren und bietet analoge Spannungs-eingänge sowie digitale Ein- und Ausgänge. Auch Aktoren können an dieses Sensormodul angeschlossen werden.

Die Werte werden über Funk zum Basismodul alpha® WSN BM 110 mit LAN- oder RS232-Schnittstelle übertragen. Hier werden die Daten über eine RS232- oder eine LAN-Schnittstelle weitergeleitet. Weitere Basis-module werden mit WLAN- und USB-Schnittstelle angeboten.

Mit den Modulen können ad-hoc-Netzwerke ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand aufgebaut werden. Es lassen sich verschiedene Netztopologien realisieren (Punkt-zu-Punkt, Punkt-zu-Multipunkt, Maschennetz). Eine Netzwerksoftware versetzt jedes Modul in die Lage, auch als Repeater zu fungieren.

Ein intelligentes Powermanagement und der Einsatz neuester Hardwarekomponenten garantieren eine lange Batterielebensdauer. Die Module können ebenso extern mit Spannung (5,0 ... 30 V DC) versorgt werden.

Über die Funkschnittstelle können verschiedene Parameter eines Moduls wie z. B. Abtastintervall, Min- / Max-Werte verändert werden.

Die Funkmodule arbeiten mit der Frequenz 868 MHz. Kundenspezifische Anforderungen werden realisiert. Die Module können sowohl mit interner Antenne als auch mit Anschlussmöglichkeit für externe Antennen geliefert werden. Die Funkreichweite beträgt innerhalb von Gebäuden bis 60 m und außerhalb von Gebäuden im Freifeld ca. 400 m und kann durch Einsatz von Repeatern erhöht werden.

Funk-Sensor-Netzwerke erlangen bei Logistikanwendungen, Kühlkettenüberwachung, Gebäudeautomatisierung sowie Medizin- oder Militärtechnik immer größere Bedeutung.

alpha® payLAN und alpha® payLAN NW sind Bezahl-HotSpots, bei denen der Internetzugang direkt mit Münzen oder mittels T-Pay auch online bezahlt werden kann. Die Kosten für die Zeiteinheit können dabei vom Betreiber individuell festgelegt werden. Ob im Biergarten, im Club oder in der Hotellobby, es können ohne personellen Aufwand HotSpot-Dienste gegen Bezahlung angeboten werden. Für den Betrieb des alpha® payLAN NW wird dabei noch nicht einmal ein neuer DSL-Anschluss benötigt, da er in ein vorhandenes LAN integriert werden kann.

An den WLAN-Bezahl-HotSpots alpha® payLAN oder alpha® payLAN NW können im Stand-alone-Betrieb jeweils bis zu 16 Internet-Nutzer gleichzeitig verwaltet werden.

Die WLAN-Bezahl-HotSpots von FMN sind auch in Varianten für den Betrieb an einem speziell dafür entwickelten Hintergrund- und Verwaltungssystem lieferbar. Damit können neben Münzen auch andere Zahlungssysteme, wie Kreditkarten usw. zur Bezahlung verwendet werden. Für den Betreiber wird mit dem Hintergrund- und Verwaltungssystem eine einfache, komfortable und zentralisierte Überwachung und Steuerung der HotSpots ermöglicht.

Zum Produkt-Sortiment von FMN gehören weiterhin modernste Datenfunkmodems (in kompakter und robuster Bauform), Sprach- und Datenfunkgeräte sowie Lichtsignalanlagen-Empfänger.

Dabei entwickelt das Unternehmen vielfältige Lösungsmöglichkeiten für Funk-Systeme, die auf individuelle Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind. Nahezu unbegrenzte Applikationsmöglichkeiten für GPS-Datenübertragung, Netzwerkanbindung, ÖPNV, Fernwirken und Fernwarten werden ermöglicht.

Entwicklung, Herstellung und Vertrieb hochwertiger Produkte der Kommunikationstechnik, wie Payphones, ISDN- und Sonder-Telefone, runden das FMN-Angebot ab.

Pressekontakt:
FMN communications GmbH
Andreas Goldschmidt, Wolfgang Koslowsky
Grimmelallee 4
99734 Nordhausen
Telefon: +49 (36 31) 56-34 43
Fax: +49 (36 31) 56-32 24
Email: marketing@fmn.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.fmncom.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik