Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energie erfolgreich auf der HANNOVER MESSE

16.05.2008
Mehr als 100 000 Besucher bei den Energiethemen
Power Plant Technology: Gelungener Start für Kraftwerksmesse
Mit Wind 2009 vier Energiemessen in Hannover

Energieeffizienz und Klimaschutz waren die bestimmenden Themen der HANNOVER MESSE 2008. Mit der Energy, der Power Plant Technology und der Pipeline Technology vereinte die HANNOVER MESSE erstmals drei internationale Energieleitmessen unter ihrem Dach.

"Die Erfolgsgeschichte der Energiethemen in Hannover geht weiter", sagt Oliver Frese, verantwortlich für die Energiethemen auf der HANNOVER MESSE. "Wir haben beste Zahlen und sehr zufriedene Aussteller. Den Schub nehmen wir mit ins nächste Jahr." In 2009 wachsen die Energiethemen erneut. Erstmals findet dann die Leitmesse Wind im Rahmen der HANNOVER MESSE statt.

Die HANNOVER MESSE hat sich in den vergangenen Jahren zur zentralen Präsentations- und Diskussionsplattform für einen sicheren, nachhaltigen und effizienten Energiemix der Zukunft entwickelt und ist zur größten Energiemesse der Welt geworden. Mit mehr als 1 000 Ausstellern auf mehr als 40 000 Quadratmetern Fläche im Bereich Energie waren in 2008 Rekordzahlen erreicht worden. Über 100 000 Besucher haben die Energiethemen auf der Messe besucht. Damit war jeder zweite Besucher der gesamten HANNOVER MESSE in den Energiehallen 11, 12, 13 und 27 zu Gast. 30 000 Besucher der Energy reisten aus dem Ausland an. Der Fachbesucheranteil lag insgesamt bei 90 Prozent.

Die Power Plant Technology - Leitmesse für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Kraftwerken - hat ihre Feuertaufe bestanden. Zur Premierenveranstaltung kamen knapp 50 000 Besucher, die Hälfte von ihnen waren internationale Gäste. Thorsten Herdan, Geschäftsführer, VDMA Power Systems: "Die Power Plant Technology als neue, eigenständige Fachmesse im Rahmen der HANNOVER MESSE hat sich auf Anhieb etablieren können. Volle Auftragsbücher und hervorragende Perspektiven im weltweiten Energiemarkt lassen die Kraftwerksbranche boomen. Das hat die Stimmung in Hannover auch widergespiegelt. Die Unternehmen äußerten sich sehr zufrieden über den Messeverlauf. Fachbesucher aus aller Welt informierten sich über die neuesten technologischen Trends und Produktentwicklungen."

Beim Blick auf die vergangenen Jahre ergibt sich ein kontinuierliches Wachstum der Energiethemen in Hannover. Seit 2004 ist die Gesamtfläche um 23 Prozent größer geworden, die Zahl der Aussteller ist um 17 Prozent gewachsen. Das Konzept der Energy findet im Markt großen Anklang. Oliver Frese: "Wir zeigen auf der HANNOVER MESSE einen ausgewogenen Energiemix aus konventionellen und regenerativen Energietechnologien zur gleichen Zeit am gleichen Ort und bieten damit eine hervorragende Plattform für Wettbewerb und Diskussionen. Dieses Konzept ist weltweit einzigartig." Auf der Energy wird die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette von der Förderung, Erzeugung, Lieferung, Übertragung, Verteilung bis hin zu Transformation und Speicherung von Energie gezeigt.

In zahlreichen Foren und Konferenzen werden aktuelle Debatten vorangetrieben. Höhepunkt während der HANNOVER MESSE war der World Energy Dialogue, bei dem zum dritten Mal hochkarätige Redner aus Industrie, Wissenschaft und Politik mit richtungweisenden Keynotes und Diskussionsbeiträgen für Aufsehen sorgten. Am World Energy Dialogue zum Thema "Kraftwerke und Netze der Zukunft" hatten rund 650 Fachbesucher aus 25 Nationen teilgenommen.

Weitere Highlights in den Energiehallen waren etwa das Forum Life needs Power mit rund 2 500 Besuchern an fünf Tagen oder das ESCO-Forum Energieservice und Contracting mit einem Besucherplus von 20 Prozent - beide Foren organisiert vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Ein Publikumsmagnet war auch der Ausstellungsbereich Renewables, der gemeinsam von HANNOVER MESSE, Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) und Bundesverband WindEnergie (BWE) auf die Beine gestellt wird. In diesem Jahr hatte der Bereich Bioenergie seine Beteiligung kräftig ausgebaut. Ein Hingucker sind stets die Aussteller aus dem Bereich Windenergie. Stefan Lütkemeyer, Vertriebsleiter ENERCON GmbH: "Die Zahl unserer Kontakte zu Kunden und Zulieferern braucht den Vergleich zum Vorjahr nicht zu scheuen. Zudem ist beim Publikum der Energy ein beständig wachsender internationaler Anteil festzustellen. Nicht zuletzt zogen auch die attraktiven Ausstellungsobjekte, ein 1:1-Modell der E-82 sowie ein Aluminium-Rotorblatt einer E-20, das Publikum an." In 2009 wird es erstmals eine eigene Leitmesse Wind auf der HANNOVER MESSE geben. Die Wind wird alle zwei Jahre in den ungeraden Jahren in Hannover stattfinden und sich mit der HusumWindEnergy abwechseln, die in allen geraden Jahren in Husum organisiert wird. Andreas Eichler, Assistent der Geschäftsführung, Vestas Deutschland GmbH: "In der HANNOVER MESSE sehen wir einen politischen Dialog zur weiteren Entwicklung der Energiewirtschaft im Sinne des Klimaschutzes. Die Bundeskanzlerin ließ es sich nicht nehmen, durch ihren Besuch auf dem Vestas-Stand großes Interesse an der Weiterentwicklung der Windenergie zum Ausdruck zu bringen."

Auch das Branchen- und Exportforum Erneuerbare Energien stieß auf großes Publikumsinteresse. Die HANNOVER MESSE bietet die weltweit größte Gemeinschaftspräsentation zum Thema Wasserstoff + Brennstoffzelle. Mehr als 150 Aussteller aus 25 Ländern präsentierten ihre Kompetenz auf diesem Gebiet.

Energieeffiziente Mobilitätslösungen behandelte die Sonderschau Clean Moves sowohl im Forumsprogramm als auch in der begleitenden Ausstellung. Die Clean Moves war in diesem Jahr in Halle 27 zu finden, genauso wie das Forum "10 000 Solar Gigawatt". Hier diskutierten 900 Besucher an zwei Tagen das Zukunftsthema Solarthermie - ein Brückenthema zwischen den Renewables und dem Thema Kraftwerke.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie