Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE legt kräftig zu und fasziniert mit Technik

25.04.2008
- 200 000 Besucher - deutliches Plus von rund 30 Prozent
- Energie, Industrieautomation und Robotik, Forschung und
Techniknachwuchs - Schwerpunktthemen kommen an
- Partnerland Japan überzeugt mit Spitzentechnologien
- Neue Leitmesse Power Plant Technology vom Start weg erfolgreich

Das Sinnbild für die diesjährige HANNOVER MESSE stand in Halle 27.

Hier schleuderte der vier Meter hohe EnBW EnergyTower täglich Blitze mit mehreren Millionen Volt durch die Luft. Genauso energiegeladen präsentierte sich die HANNOVER MESSE 2008. Beste Stimmung bei Ausstellern und Besuchern stärkte die HANNOVER MESSE als weltweite Leitmesse der Industrie. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind prall gefüllt, die Konjunkturprognosen der Industrieverbände fallen durchweg positiv aus. Die Schwerpunktthemen Energie, Automation, Zukunftstechnologien und Nachwuchsförderung haben sich als Volltreffer erwiesen. Mit rund 200 000 Besuchern konnte die HANNOVER MESSE die Besucherzahl zum Vergleichsjahr 2006 um rund 30 Prozent steigern.

"Die HANNOVER MESSE fasziniert wieder die Menschen", sagte Sepp D.
Heckmann, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, auf der Abschluss-Pressekonferenz. Die HANNOVER MESSE sei Konjunkturbarometer, Vorreiter für Megatrends, Plattform für Technologietransfer, Forum für Erfindungen und Innovationen, Wissensdrehscheibe und Impulsgeber für neue Kooperationen - das alles mache sie einmalig und unverwechselbar.

Die jüngst gesenkte Wachstumsprognose des Bundeswirtschaftsministeriums für 2009 auf 1,2 Prozent decke sich nicht mit den Erwartungen der Aussteller auf der diesjährigen HANNOVER MESSE. "Die Industrieunternehmen sprechen durchgehend von vollen Auftragsbüchern für 2008 und von guten Prognosen für 2009", sagte Heckmann. "Die Konjunkturerwartungen sind nach wie vor hoch." Aus der Ausstellerbefragung ergebe sich, dass die deutschen Unternehmen die wirtschaftliche Lage der eigenen Branche ungebrochen positiv einschätzen.

Heckmann wies auf die Entwicklung der HANNOVER MESSE in den vergangenen Jahren hin. "Wir haben sehr viel gelernt und uns intensiv mit unseren Ausstellern und unseren Besuchern auseinandergesetzt", so Heckmann. "Wir haben in den vergangenen Tagen eine HANNOVER MESSE erlebt, von der wir selbstbewusst sagen können: Das war ein Erfolg auf ganzer Linie." Die Besucheranalyse zeigt, dass die wichtigsten Ziele erreicht worden sind. So ist die Zahl der Fachbesucher um rund 25 Prozent auf knapp 180 000 gestiegen. Die Zahl der Entscheider stieg um rund 20 Prozent auf etwa 127 000. Es kamen außerdem mehr Besucher aus Süddeutschland und Nordrhein-Westfalen. Auch die Besucherzahl aus den EU-Staaten konnte gesteigert werden. Unter den Top Ten der Besucherländer befinden sich China, Indien und Japan.

Zentrale Branchen wie Elektrotechnik und Elektronik sowie Maschinenbau haben zugelegt. Massive Zuwächse sind bei den Besuchern aus der Energiewirtschaft und aus der Automobilindustrie zu verzeichnen. Die HANNOVER MESSE wird damit zur wichtigsten Zuliefermesse für die Automobilbranche. Ein deutliches Besucherplus ergibt sich schließlich auch für die chemische Industrie.

Dietmar Harting, persönlich haftender Gesellschafter der HARTING KGaA und Vorsitzender des Ausstellerbeirates der HANNOVER MESSE: "Die HANNOVER MESSE erweist sich einmal mehr als das Highlight des Jahres.

Mit dem Schwerpunkt der Energieeffizienz liefert sie konkrete Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit. Die Kombination mit der kompletten Industrieautomation erweist sich als goldrichtig - denn hier entwickelt die Industrie die zukunftsträchtigen Lösungen.

Gemeinsam mit der HANNOVER MESSE haben wir Aussteller und die Industrieverbände es geschafft, die Trends in den Unternehmen frühzeitig aufzuspüren und die größte Industrieschau der Welt auf die wachstumsträchtigen Sektoren hin auszurichten."

Die HANNOVER MESSE 2008 umfasste zehn internationale Leitmessen. 5 100 Aussteller aus mehr als 60 Ländern demonstrierten eindrucksvoll die Leistungsstärke und Innovationskraft der Industrie. Die Unternehmen berichten fast durchgängig von einem deutlichen Anstieg der Kontakte. Die so genannten Leads (erfolgreiche Kontaktanbahnungen) seien im Schnitt um rund 15 bis 20 Prozent gestiegen. Die Besucherbefragung ergab eine Gesamtzahl von rund 3,2 Millionen Business-Kontakten.

Signalwirkung hat die HANNOVER MESSE 2008 mit der Auswahl ihrer Schwerpunktthemen erzielt. Energietechnik und Energieeffizienz, Industrieautomation und Forschung standen als die großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen im Fokus der Fachbesucher. Der Energiebereich hat seine Bedeutung als internationale Drehscheibe der Energietechnologien weiter ausgebaut.

Die Premiere der Power Plant Technology für den Kraftwerksbau ist gelungen. Der in diesem Jahr sehr erfolgreiche Energiegipfel WORLD ENERGY DIALOGUE zum Thema "Kraftwerke und Netze der Zukunft" hat Zeichen gesetzt. Mit dem EnergieEffizienzTunnel, der gemeinsam mit den Verbänden VDMA und ZVEI entwickelt wurde, konnte das Thema Energieeffizienz in industriellen Prozessen wirkungsvoll in Szene gesetzt werden.

Als richtiger Schritt erwies sich, den Ausstellungsbereich Mobile Roboter und Autonome Systeme ins Leben zu rufen. Hier konnte Japan, das Partnerland der diesjährigen Messe, sein Profil als Hightech-Nation schärfen. Roboter, durchgängig auf der HANNOVER MESSE 2008 vertreten, wurden nicht nur zum zentralen Bildmotiv, sondern begeisterten die Fachleute weltweit ebenso wie den Nachwuchs - als Industrieroboter im Application Park oder als Fußball spielende Humanoide bei den RoboCup German Open.

Der Mangel an Nachwuchs bei Technikern und Ingenieuren treibt alle Industriebranchen um. Die Antwort von Unternehmen, Politik und HANNOVER MESSE darauf heißt TectoYou. Deutlich über 20 000 interessierte Jugendliche folgten der Einladung auf die Messe. Die Nachwuchs¬initiative TectoYou zeigte den Schülern auf geführten Touren und bei zahlreichen Mitmachangeboten die vielfältigen Möglichkeiten, die eine berufliche Zukunft in der Industrie bietet.

"Mit TectoYou ist es uns gelungen, junge Menschen für die technische Berufswelt zu begeistern", sagte Heckmann. "Das Potenzial ist da - das müssen wir fördern."

Die HANNOVER MESSE 2009 wird vom 20. bis zum 24. April stattfinden und 14 internationale Leitmessen umfassen. Zusätzlich zu den zehn Leitmessen dieses Jahres werden wieder die Motion, Drive & Automation, die Surface Technology und die ComVac im Programm sein.

Premiere feiert in 2009 die Leitmesse Wind im Rahmen der Energy.
Partnerland der HANNOVER MESSE 2009 ist die Republik Korea.

Marco Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive