Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tiguan-Fertigung auf der Messe: Real und virtuell

22.04.2008
Siemens zeigt auf der Hannover Messe (bis 25. April) die Verknüpfung der virtuellen und mit der realen Produktionswelt.

Das Unternehmen demonstriert am Beispiel des VW Tiguan, wie Produkte und deren Fertigung mit Hilfe von Software und Simulationen in Zukunft möglichst flexibel, effizient und qualitativ hochwertig designt, geplant und gefertigt werden können. Dazu ist auf dem 160 Meter langen Messestand „The Tube“ die gesamte Prozesskette abgebildet. Einige Fertigungsschritte sind real dargestellt, andere nur virtuell – etwa Blechpresse, Lackiererei oder Montage des Antriebsstrangs.


Siemens arbeitet mit Hochdruck an der Integration der Software-Schmiede UGS, heute Siemens PLM Software, in das Leistungsspektrum der Industrieautomation. Wenn Entwickler alle Daten des Produktlebenszyklus originalgetreu und online virtuell abbilden können, dann können sie auch Produktänderungen und Fertigungsprozesse bis in die Fabrik hinein viel schneller verbessern und verändern. Die Vision ist ein umfassendes digitales Abbild über den kompletten Produktlebenszyklus. So wird aus einem seriellen ein paralleler Prozess, was Zeit und Geld sparen und Fehler vermeiden wird.

Ein Meilenstein zur Integration der digitalen mit der echten Produktionswelt kommt Mitte 2008 auf den Markt: der Simatic Automation Designer. Dieses Werkzeug schafft die Voraussetzung für das so genannte Digital Engineering. Ingenieure können damit die Daten aus der Planungsphase – ohne einen zwischengeschalteten Umwandlungsprozess – direkt übernehmen, an die Automatisierung anpassen und dann sogar die virtuelle Inbetriebnahme vornehmen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Simatic Automation Designer individuell in bestehende Systemumgebungen integrierbar ist. Damit sind Daten erstmals durchgängig, sodass vorhandene Software-Werkzeuge einfach weitergenutzt werden können. Mit dem Automation Designer können alle Planer und Entwickler, ob Maschinenbau-, Elektro- und Automatisierungstechniker, gemeinsam an den Projekten arbeiten.

Damit die komplette Vision Wirklichkeit wird, bedarf es noch einiger Schritte. So gibt es beispielsweise Harmonisierungsbedarf zwischen den einzelnen Datenwelten, etwa Mechanik, Elektrik und Automatisierung. Bisher ist die Stimmigkeit der Daten untereinander nicht selbstverständlich. An diesem Thema arbeitet Siemens Industry Automation sehr eng mit Corporate Technology in München zusammen. (IN 2008.04.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie