Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorola liefert TETRA-Digitalfunklösung für den Flughafen Stuttgart

22.04.2008
Auftrag umfasst Infrastruktur und Endgeräte / Motorola präsentiert aktuelles TETRA-Portfolio auf der Hannover Messe

Der Flughafen Stuttgart hat den Zuschlag für den Aufbau eines TETRA (TErrestrial Trunked RAdio)-Digitalfunksystems an Motorola vergeben. Der Auftrag umfasst sowohl die Einrichtung eines Digitalfunknetzes als auch die Ausstattung des Flughafens mit TETRA-Endgeräten für die mobile Sprach- und Datenkommunikation. Der Flughafen ersetzt damit sein bestehendes analoges Smartnet Bündelfunknetz, das Motorola ebenfalls eingerichtet hat. Die Inbetriebnahme des TETRA-Digitalfunksystems ist im vierten Quartal vorgesehen.

Basis der geplanten TETRA-Digitalfunklösung ist das flexibel skalierbare System Motorola Dimetra IP. Durch hohe Redundanz ist es ausfallsicher, gewährleistet Abhörsicherheit und erlaubt neben der Sprach- auch die Datenübertragung.

Mit den geplanten vier Basisstationen können bis zu 2.000 Teilnehmer die Vorteile von TETRA nutzen. Neben der Infrastruktur beliefert Motorola den Flughafen ebenso mit Handfunkgeräten MTH850 und den Mobilfunkgeräten MTM800e, die vor allem in Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Die TETRA-Endgeräte sind besonders robust und ermöglichen eine Vielzahl zukunftsorientierter Kommunikationsfunktionen wie beispielsweise die satellitengestützte GPS-Positionsbestimmung.

Der digitale Bündelfunk wird als unabhängige Kommunikationsplattform künftig in verschiedenen Bereichen des Flughafenbetriebs zum Einsatz kommen, unter anderem für das Management von Fuhrpark, Fracht und Logistik. Dank ihrer ausgefeilten Übertragungstechnologie ermöglicht die Lösung selbst bei lauten Hintergrundgeräuschen, wie sie an Flughäfen oftmals vorkommen, eine störungsfreie und deutliche Sprachübertragung.

Bei der Vergabe des Auftrages konnte Motorola sowohl in puncto digitale Infrastruktur als auch hinsichtlich der Endgeräte drei Mitbewerber hinter sich lassen. "Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Motorola in der Vergangenheit sowie Motorolas umfassende Expertise bei der Bereitstellung von TETRA-Digitalfunksystemen an anderen Flughäfen hat bei der Auftragsvergabe eine entscheidende Rolle gespielt. Auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit entsprach das Angebot genau unseren Anforderungen", so Dirk Spengler, Leiter Servicebereich I&K, Flughafen Stuttgart GmbH. "Von der TETRA-Digitalfunklösung werden sowohl unsere Fluggäste wie auch unsere Business-Partner profitieren."

"Unsere TETRA-Lösungen haben sich bereits vielfach im Einsatz bewährt. Zudem sind wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Lage, unsere Kunden vor, während und nach dem Aufbau einer TETRA-Infrastruktur optimal und individuell zu beraten", sagt Alexander Burghardt, MSSI Vice President Central Europe, Eastern Europe & Russia, Motorola GmbH. "Aufgrund sicherheitskritischer Aufgaben suchen nicht nur Behörden, sondern auch zunehmend Unternehmen der privaten Wirtschaft nach verlässlichen Kommunikationslösungen. Das TETRA-Digitalfunknetz ermöglicht dem Flughafen Stuttgart, künftig die Reaktionszeiten weiter zu verkürzen und Arbeitsprozesse effizienter zu gestalten."

Das aktuelle Portfolio an TETRA-Lösungen für die Branchen Industrie, Energie und Transport präsentiert Motorola auf der Hannover Messe vom 21. - 25.04.2008. Auf Stand K18 in Halle 6 stellt das Unternehmen Basisstationen, Mobil- und Handfunkgeräte sowie PDAs aus. Zudem können sich die Besucher anhand TETRA-Applikationen für Workforce Management, Conditon Monitoring sowie Fernwirken und Fernwarten darüber informieren, wie Unternehmen mit TETRA-Lösungen ihre Ressourcen effizient einsetzen, die Produktivität steigern und unabhängig von öffentlichen Netzen kommunizieren können.

Über TETRA
TETRA ist ein anerkannter offener Digitalfunkstandard, der zu Beginn der 90er Jahre im Auftrag der EU durch das Europäische Institut für Telekommunikation und Standardisierung (ETSI) entwickelt wurde. Gemeinsam mit anderen Unternehmen der Telekommunikationsbranche hat Motorola diesen Standard ausgearbeitet. Die TETRA-Technologie ist seither überall dort im Einsatz, wo Netzwerk- und Kommunikationskapazitäten für öffentliche Organisationen, Behörden und Unternehmen erfolgskritisch sind. Heute ist TETRA in über 100 Ländern weltweit im Einsatz. Motorola arbeitet gemeinsam mit Industriepartnern an der kontinuierlichen Weiterentwicklung des TETRA-Standards.
Über Motorola
Motorola ist weltweit bekannt für innovative Kommunikationslösungen. Das Unternehmen entwickelt Technologien, Produkte und Lösungen, die Mobilität erfahrbar machen. Das Angebot umfasst Kommunikationsinfrastrukturen, Lösungen für die Unternehmensmobilität, digitale Set-Top-Boxen, Kabelmodems, Mobilfunkgeräte und Bluetoothzubehör. Motorola liefert Kommunikationslösungen der nächsten Generation für Endverbraucher, Unternehmen und Behörden. Das führende internationale Fortune-100-Unternehmen verzeichnete im Jahr 2007 einen Umsatz von 36,6 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland ist Motorola durch die Motorola GmbH präsent. Die Gesellschaft erzielte 2006 mit über 2.300 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,9 Milliarden Euro.

Bildmaterial und weitere Informationen des Unternehmens unter www.motorola.com/de.

MOTOROLA und das stilisierte M Logo sind beim US Patent & Trademark Office registriert. Die Bluetooth Handelsmarken stehen im Eigentum ihrer Besitzer und werden von Motorola lizenziert. Alle anderen Produkt- oder Servicenamen verbleiben ebenfalls im Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. © Motorola GmbH 2008. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt:
Motorola GmbH
Susanne Stier
Tel.: 0 61 28 - 70 32 27
Fax: 0 61 28 - 70 44 31
Susanne.Stier@motorola.com
www.motorola.com/de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten