Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannover Messe stellt sich der Globalisierung

21.04.2008
Weltgrößte Industriemesse dient als Indikator für konjunkturelle Entwicklung

Die weltweit größte Technologieschau, die Hannover Messe hat heute, Montag, ihre Pforten geöffnet. Abseits der Präsentationszwecke von Neuentwicklungen und den technologischen Standards der Zukunft fungiert die Veranstaltung als Forum für Vertreter aus Wirtschaft und Politik. Vor dem Hintergrund der Globalisierung lassen sich globale Trends und Tendenzen in der weltwirtschaftlichen Entwicklung erkennen.

Im Rahmen der zehn internationalen Leitmessen, die die Hannover Messe vereint, finden rund 1.000 themenspezifische Sonderveranstaltungen und Foren statt. Die Kooperationsbörse "b2fair" soll besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu internationalen Kontakten und Netzwerken verhelfen, um neue Absatz- und Beschaffungsmärkte erschließen zu können. Unter den rund 5.100 Ausstellern aus 62 Ländern finden sich Finanzdienstleister, Vertreter der Automobilindustrie, Kraftstoffhersteller und Hightech-Experten. Partnerland Japan ist mit etwa 100 ausstellenden Unternehmen auf der Messe vertreten.

"Branchenführer aus den Bereichen Bio- und Solarenergie werden sich in diesem Jahr in weit größerem Maße präsentieren als bisher", erklärt Oliver Freese, Messemanager für Energiethemen, im Gespräch mit pressetext. So spielen erneuerbare Energien im Zuge der Leitmesse Energy eine tragende Rolle der diesjährigen Veranstaltung (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=080404030 ). Daneben bilden mobile Roboter und autonome Systeme, die Robotics Academy sowie Kraftwerksbau, -technik und -betrieb in der Leitmesse Power Plant Technology zentrale Elemente der Messe. Im Verlauf der Eröffnungsfeier gestern, Sonntagabend, wurde der Hermes Award Technologiepreis, dotiert mit einem Preisgeld von 100.000 Euro, an die Unternehmen Zenergy Power und Bültmann verliehen.

Darüber hinaus ergriff Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Eröffnungsrede die Gelegenheit, die Industrie zur Wahrnehmung ihrer Verantwortung gegenüber der Marktwirtschaft aufzufordern. Diese solle in Hinblick auf die älter werdende Gesellschaft mehr Arbeitnehmer über 55 Jahren beschäftigen. Gleichzeitig betonte Merkel die Wichtigkeit der Industrie in Zeiten der Finanzkrise und ihre Rolle als "Stabilitätsanker der Weltwirtschaft". Der neben Energiethemen im Mittelpunkt der Hannover Messe stehende Maschinen- und Anlagenbau sei das "Prunkstück der deutschen Industrie", so die Bundeskanzlerin. Deutschland wolle weiterhin Industrieland bleiben und zeige sich von der Finanzkrise weniger betroffen als andere Länder.

Die Hannover Messe stellt die Notwendigkeit von internationalen Kooperationen und Netzwerken in den Vordergrund. Gerade angesichts der Globalisierung und der schwierigen Marktlage sei die Plattform b2fair für KMU hilfreich. Diese wird in Zusammenarbeit mit dem neuen Netzwerk der Europäischen Kommission "Enterprise Europe Network", der Handelskammer Luxemburg, der Handwerkskammer Region Stuttgart und einigen Partnerorganisationen veranstaltet, wie aus einem visAvis-Bericht hervorgeht. Auf der Matchmaking-Fläche des Global Business Forums soll das Knüpfen von Kontakten ermöglicht werden. Außerdem werden die erfolgreichsten Kooperationsprojekte mit dem b2fair-Business-Award prämiert.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

25.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

25.07.2017 | Physik Astronomie