Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Wissen aus Hannover: Deutsche Messe gründet Deutschlands erste Roboterakademie

18.04.2008
Deutsche Messe und Volkswagen Coaching eröffnen "Robotation Academy" auf dem Messegelände / Führende Roboterhersteller und Automatisierer präsentieren ihre Produkte als Lern- und Lehrobjekte

Die Zukunft kommt aus Hannover - denn die Deutsche Messe gründet Deutschlands erste Roboterakademie. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Volkswagen Coaching GmbH wird das Unternehmen künftig auf dem Messegelände ganzjährig Hightech-Schulungen durchführen.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass wir hier auf dem Messegelände in Hannover die Gelegenheit nutzen können, dem Nachwuchs, aber auch Fachkräften aus dem Mittelstand das Thema Roboter näher bringen zu können", sagt Messevorstand Sepp D. Heckmann zu dem neuen Vorhaben. "Für viele Unternehmen ist das eine gute Gelegenheit, die Vorteile der Robotik- und Automationstechnik kennen zu lernen und später in ihren Unternehmen Gewinn bringend anzuwenden."

Robotation Academy startet Ende des Jahres auf dem Messegelände

Schon im November diesen Jahres wird die "Robotation Academy" im Pavillon 36 auf dem Messegelände starten. Die Geschäftsführung der Akademie übernimmt Thomas Rilke, Projektleiter Automation der Deutschen Messe. Auf mehr als 2 500 Quadratmetern können interessierte Firmen ganzjährig Schulungen buchen, die von Experten der Volkswagen Coaching GmbH durchgeführt werden. "Mit der 'Robotation Academy' können unsere erfahrenen Trainer ihr Expertenwissen und Industrie-Know-how an viele Interessierte weitergeben", erklärt Jürgen Haase, Geschäftsführer der Volkswagen Coaching. "Die Konzentration verschiedener Robotermarken an einem zentralen Ort ist dafür ideal."

Die Volkswagen Coaching ist einer der größten Bildungsanbieter Deutschlands und zählt Weiterbildung, Ausbildung und Management- sowie Traineeprogramme zu ihren Kompetenzen. Die Trainer im Bereich Automation verfügen über langjährige Erfahrung in der Trainings- und Beratungsarbeit für Volkswagen und andere Unternehmen.

Größte Robotervielfalt der Welt zum Lernen und Lehren

"Es gibt keinen Ort auf der Welt, der so viele Roboter- und Automatisierungslösungen unterschiedlichster Hersteller beherbergt wie unsere Akademie", erläutert Rilke. Namhafte Firmen der Automatisierungsbranche haben bereits ihre Teilnahme zugesagt und werden Hightech-Innovationen zur "Robotation Academy" beisteuern. Eine Investition in die Zukunft: Laut Prognose der International Federation of Robotics werden Industrie, Dienstleistung, öffentliche Verwaltung und private Haushalte bis 2010 etwa 9,1 Millionen Industrie- und Service-Roboter weltweit benötigen. "Der Markt ist stark in Bewegung. Die Nachfrage nach praxis- und anwendungsorientierten Schulungen in Robotik- und Automationstechnik ist sehr groß und wird in Zukunft noch steigen", weiß Olaf Katzer, der die Technische Weiterbildung der Volkswagen Coaching in Wolfsburg leitet und mit der Deutschen Messe seit drei Jahren zusammenarbeitet.

Besonders kleine und mittelständische Unternehmen stehen im Fokus der Akademie. Neben den Schulungen wird Beratung für Unternehmen angeboten, die eine Automatisierung planen oder ihre vorhandene Technik optimal nutzen wollen. Aber auch größere Unternehmen können hier ihr Personal schulen, da spezialisierte Anwendungen und damit verbundenes spezifisches Automationswissen an Bedeutung gewinnen.

Das Wachstumspotenzial des Marktes ist groß. So ist beispielsweise der Einsatz von Robotern für gesundheitsgefährdende Arbeiten von großem Vorteil. Dazu kommt, dass immer mehr Produktionsschritte bei hoher Geschwindigkeit eine Präzision erfordern, die manuell nicht mehr zu leisten ist. Rilke: "Wir versuchen in unserer Akademie, den Roboterblick zu entwickeln, und zeigen unseren Seminarteilnehmern, wie bisher manuelle Arbeiten viel effektiver automatisiert verrichtet werden können."

Von Robotics zu Robotation - Kurse machen Mitarbeiter fit für Zusammenspiel von Mensch und Maschine

Die Robotation Academy als dauerhafte Einrichtung auf dem Messegelände ist aus Seminaren entstanden, die seit 2006 während der HANNOVER MESSE angeboten werden. Die Deutsche Messe und die Volkswagen Coaching bieten mit der "Robotics Academy" bisher Kurzschulungen zu Themen rund um die Automatisierung. Auch in diesem Jahr findet die "Robotics Academy" während der HANNOVER MESSE 2008 statt.

Das Angebot der "Robotics Academy" stieß von Anfang an auf großes Interesse. Rilke: "Auch in diesem Jahr sind unsere Seminare wieder stark frequentiert. An diesen Erfolg knüpfen wir jetzt mit der 'Robotation Academy' an. Wir wollen die Teilnehmer künftig das ganze Jahr über fit für das Zusammenspiel von Mensch und Maschine machen." Katzer ergänzt: "Jeder Interessierte kann bei uns ganz nach seinem individuellen Wissensstand in die Seminare einsteigen."

Marco Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was Stammzellen zu perfekten Alleskönnern macht

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Selbstfaltendes Origami

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

27.06.2017 | Materialwissenschaften