Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japan steht im Mittelpunkt der Hannover Messe 2008

17.04.2008
Industriemesse eröffnet am 21. April - Japanische Außenhandelszentrale (JETRO) an vier Veranstaltungen beteiligt

Japan ist das Partnerland der diesjährigen Hannover Messe (21. bis 25. April 2008). Auf der weltweit wichtigsten Technologiemesse der Industrie präsentieren sich 150 Unternehmen und Organisationen aus dem Land der aufgehenden Sonne. Das Motto des gemeinsamen Auftritts: "Cooperation through Innovation".

Koordiniert werden alle Aktivitäten rund um den japanischen Pavillon von der staatlichen japanischen Außenhandelsorganisation Japan External Trade Organization (JETRO). Vor allem kleinere und mittlere japanische Hersteller von Spitzentechnologien erhoffen sich durch ihre Teilnahme in Hannover Kontakte zur deutschen Industrie. "Unsere Präsenz in Hannover wird zur Internationalisierung des japanischen Mittelstandes und der Bildung von Geschäftsallianzen beitragen", sagt Yasuo Hayashi, CEO der JETRO. Im Mittelpunkt des Auftritts stehen die Bereiche Forschung und Entwicklung (F&E) in den Feldern Energie und Umwelttechnik, Industrieautomation und Robotik sowie Mikro- und Nanotechnologie.

Vier Informationsforen mit JETRO-Beteiligung

Die JETRO präsentiert auf der Hannover Messe vier Veranstaltungen, die die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland stärken sollen.

Japanese-German Business Summit (21. April, 10.45 Uhr)

Die JETRO ist Partner des vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutschen Messe ausgerichteten Japanese-German Business Summit. Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus Japan und Deutschland werden bei diesem Gipfel über die neuen Herausforderungen für beide Länder diskutieren. Themen sind beispielsweise die Positionierung von Politik und Wirtschaft im Rahmen der globalisierten Welt und Maßnahmen zum Klimaschutz. Ziel ist es, in den Bereichen enger zu kooperieren und Synergien zu nutzen. Redner auf der Veranstaltung sind unter anderem Jürgen R. Thumann (BDI-Präsident), Masashi Nakano (japanischer Vize-Wirtschaftsminister) und Yasuo Hayashi (Chairman JETRO), der über die Chancen europäisch-japanischer Kooperationen sprechen wird. Die Tagung beginnt am 21. April um 10.45 Uhr auf dem Messegelände, Convention Center, Saal 2, Eingang SÜD 1.

1. Deutsch-Japanische Konferenz zum Thema künstliche Intelligenz und mobile Roboter (22. April, 10.00 Uhr)

Roboter genießen in der japanischen Gesellschaft eine hohe Akzeptanz. Aktuell ist Japan weltweit führend in der Herstellung von Service-Robotern - aber auch in Deutschland wird künstliche Intelligenz auf hohem Niveau erforscht. Die JETRO lädt japanische und deutsche Experten zur Diskussion über den aktuellen Forschungs- und Entwicklungsstand ein. In Workshops können sich die Teilnehmer über die Möglichkeiten von mobilen Robotern und autonomen Systemen austauschen. Die Veranstaltung findet am 22. April um 10.00 Uhr in Halle 25, Raum "Am Hermesturm", statt.

KPMG Symposium - Intellektuelles Kapital als Quelle der Wertschöpfung (23. April, 14.00 Uhr)

Die Faktoren für den Erfolg von Unternehmen sind neuartige Technologien, fachliche Kompetenz und Dienstleistungen mit hohem Mehrwert für die Kunden. Diese lassen sich nur durch das intellektuelle Kapital, also das Wissen der Mitarbeiter, erreichen.
Häufig sind sich Unternehmen nicht bewusst, dass im sich schnell verändernden Markt das intellektuelle Kapital eine bedeutende Rolle für Reaktionen auf Marktänderungen spielt. Auf dem Podium werden unter anderem Takayuki Sumita (japanisches Wirtschaftsministerium), Dr. Ulrich Koch (EnBW-Gruppe) und Yuji Nakano (Direktor JETRO

Düsseldorf) diskutieren.

Die Veranstaltung am 23. April ab 14.00 Uhr im CC 15/16 richtet die JETRO gemeinsam mit den Mitgliedsfirmen der KPMG Wirtschaftsprüfung aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden aus.

Japanisch-Deutsches Photovoltaik Symposium (24. April, 13.00 Uhr)

Auf Einladung des National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) und der JETRO kommen Vertreter aus Politik, Forschungseinrichtungen und führenden Photovoltaik-Unternehmen aus Japan und Deutschland in Hannover zusammen. Inhalte des Symposiums: F&E-Allianzen für neue Technologien, Standardisierungen und die Erschließung neuer Märkte.
Darüber hinaus werden die Möglichkeiten von strategischen Partnerschaften zwischen den Ländern erörtert. Gäste des Symposiums sind unter anderem Toshishige Hamano (Solar Systems Group, Sharp
Corporation) und Anton Milner von Q-Cells, einem der weltweit größten Hersteller von Solarzellen. Die Veranstaltung findet am 24. April

2008 ab 13.00 Uhr in Halle 27 statt.

Pressevertreter sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.
Bitte akkreditieren Sie sich im Vorfeld bei der Deutschen Messe AG, www.partnerland.hannovermesse.de.

JETRO: Die regierungsnahe japanische Außenhandelsorganisation JETRO (Japan External Trade Organization) ist eine Institution des öffentlichen japanischen Rechts mit Sitz in Tokio. Sie wurde 1958 zur Förderung des Außenhandels gegründet. Heute verfügt sie in Japan über 38 Büros. Weltweit ist sie an 73 Standorten vertreten. In Deutschland hat sie Büros in Berlin, Düsseldorf und München.

Julian Schollmeyer | JETRO Düsseldorf
Weitere Informationen:
http://www.jetro.go.jp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie