Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Japan steht im Mittelpunkt der Hannover Messe 2008

17.04.2008
Industriemesse eröffnet am 21. April - Japanische Außenhandelszentrale (JETRO) an vier Veranstaltungen beteiligt

Japan ist das Partnerland der diesjährigen Hannover Messe (21. bis 25. April 2008). Auf der weltweit wichtigsten Technologiemesse der Industrie präsentieren sich 150 Unternehmen und Organisationen aus dem Land der aufgehenden Sonne. Das Motto des gemeinsamen Auftritts: "Cooperation through Innovation".

Koordiniert werden alle Aktivitäten rund um den japanischen Pavillon von der staatlichen japanischen Außenhandelsorganisation Japan External Trade Organization (JETRO). Vor allem kleinere und mittlere japanische Hersteller von Spitzentechnologien erhoffen sich durch ihre Teilnahme in Hannover Kontakte zur deutschen Industrie. "Unsere Präsenz in Hannover wird zur Internationalisierung des japanischen Mittelstandes und der Bildung von Geschäftsallianzen beitragen", sagt Yasuo Hayashi, CEO der JETRO. Im Mittelpunkt des Auftritts stehen die Bereiche Forschung und Entwicklung (F&E) in den Feldern Energie und Umwelttechnik, Industrieautomation und Robotik sowie Mikro- und Nanotechnologie.

Vier Informationsforen mit JETRO-Beteiligung

Die JETRO präsentiert auf der Hannover Messe vier Veranstaltungen, die die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland stärken sollen.

Japanese-German Business Summit (21. April, 10.45 Uhr)

Die JETRO ist Partner des vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutschen Messe ausgerichteten Japanese-German Business Summit. Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus Japan und Deutschland werden bei diesem Gipfel über die neuen Herausforderungen für beide Länder diskutieren. Themen sind beispielsweise die Positionierung von Politik und Wirtschaft im Rahmen der globalisierten Welt und Maßnahmen zum Klimaschutz. Ziel ist es, in den Bereichen enger zu kooperieren und Synergien zu nutzen. Redner auf der Veranstaltung sind unter anderem Jürgen R. Thumann (BDI-Präsident), Masashi Nakano (japanischer Vize-Wirtschaftsminister) und Yasuo Hayashi (Chairman JETRO), der über die Chancen europäisch-japanischer Kooperationen sprechen wird. Die Tagung beginnt am 21. April um 10.45 Uhr auf dem Messegelände, Convention Center, Saal 2, Eingang SÜD 1.

1. Deutsch-Japanische Konferenz zum Thema künstliche Intelligenz und mobile Roboter (22. April, 10.00 Uhr)

Roboter genießen in der japanischen Gesellschaft eine hohe Akzeptanz. Aktuell ist Japan weltweit führend in der Herstellung von Service-Robotern - aber auch in Deutschland wird künstliche Intelligenz auf hohem Niveau erforscht. Die JETRO lädt japanische und deutsche Experten zur Diskussion über den aktuellen Forschungs- und Entwicklungsstand ein. In Workshops können sich die Teilnehmer über die Möglichkeiten von mobilen Robotern und autonomen Systemen austauschen. Die Veranstaltung findet am 22. April um 10.00 Uhr in Halle 25, Raum "Am Hermesturm", statt.

KPMG Symposium - Intellektuelles Kapital als Quelle der Wertschöpfung (23. April, 14.00 Uhr)

Die Faktoren für den Erfolg von Unternehmen sind neuartige Technologien, fachliche Kompetenz und Dienstleistungen mit hohem Mehrwert für die Kunden. Diese lassen sich nur durch das intellektuelle Kapital, also das Wissen der Mitarbeiter, erreichen.
Häufig sind sich Unternehmen nicht bewusst, dass im sich schnell verändernden Markt das intellektuelle Kapital eine bedeutende Rolle für Reaktionen auf Marktänderungen spielt. Auf dem Podium werden unter anderem Takayuki Sumita (japanisches Wirtschaftsministerium), Dr. Ulrich Koch (EnBW-Gruppe) und Yuji Nakano (Direktor JETRO

Düsseldorf) diskutieren.

Die Veranstaltung am 23. April ab 14.00 Uhr im CC 15/16 richtet die JETRO gemeinsam mit den Mitgliedsfirmen der KPMG Wirtschaftsprüfung aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden aus.

Japanisch-Deutsches Photovoltaik Symposium (24. April, 13.00 Uhr)

Auf Einladung des National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) und der JETRO kommen Vertreter aus Politik, Forschungseinrichtungen und führenden Photovoltaik-Unternehmen aus Japan und Deutschland in Hannover zusammen. Inhalte des Symposiums: F&E-Allianzen für neue Technologien, Standardisierungen und die Erschließung neuer Märkte.
Darüber hinaus werden die Möglichkeiten von strategischen Partnerschaften zwischen den Ländern erörtert. Gäste des Symposiums sind unter anderem Toshishige Hamano (Solar Systems Group, Sharp
Corporation) und Anton Milner von Q-Cells, einem der weltweit größten Hersteller von Solarzellen. Die Veranstaltung findet am 24. April

2008 ab 13.00 Uhr in Halle 27 statt.

Pressevertreter sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.
Bitte akkreditieren Sie sich im Vorfeld bei der Deutschen Messe AG, www.partnerland.hannovermesse.de.

JETRO: Die regierungsnahe japanische Außenhandelsorganisation JETRO (Japan External Trade Organization) ist eine Institution des öffentlichen japanischen Rechts mit Sitz in Tokio. Sie wurde 1958 zur Förderung des Außenhandels gegründet. Heute verfügt sie in Japan über 38 Büros. Weltweit ist sie an 73 Standorten vertreten. In Deutschland hat sie Büros in Berlin, Düsseldorf und München.

Julian Schollmeyer | JETRO Düsseldorf
Weitere Informationen:
http://www.jetro.go.jp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie