Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieforschung aus Niedersachsen auf der Hannover Messe

17.04.2008
Erstmals ist das Land Niedersachsen unter Beteiligung der Ministerien für Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt und Landwirtschaft mit dem Gemeinschaftsstand „Energie aus Niedersachsen“ auf der Hannover Messe (Energiehalle 13) vertreten.

Neben Unternehmen der niedersächsischen Energiebranche präsentieren der Forschungsverbund Energie Niedersachsen (FEN) und das Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) vom 21. bis 25. April gemeinsam Lösungen zur dezentralen Energieversorgung auf dem Stand E30 in Halle 13.

Gezeigt werden Ergebnisse aus Untersuchungen zur Optimierung von Verteilnetzen. Dabei wird nicht nur auf das Stromnetz Bezug genommen, sondern auch auf Gasverteilnetze. Anhand von Simulationen werden Netzparameter dargestellt, die bei einem zunehmenden Anteil dezentraler Energieeinspeisungen nicht nur von der übergeordneten Transportnetzseite beeinflusst werden, sondern auch von den Einspeisern im Verteilnetz.

Auf der elektrischen Seite sind dies Windkraftanlagen, Photovoltaik-Module und Blockheizkraftwerke (BHKW), im Gasnetz ist mit aufbereitetem Biogas zu rechnen. Es gilt dabei herauszufinden, durch welche Maßnahmen die Spannungsqualität auch weiterhin gesichert werden kann. Dabei liegt ein Schwerpunkt in der Erforschung von Kurz- und Langzeitspeichern für elektrische Energie. Ein anderer Schwerpunkt betrifft das Konditionieren der Regelenergie durch geeignete elektronische Schaltelemente.

Daneben wird der Betrieb von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erforscht. Es gilt herauszufinden, unter welchen technischen und ökonomischen Randbedingungen solche Anlagen sinnvoll betrieben werden können. Dabei werden Fragen des Energiemanagements (Wärme und Strom) von einzelnen und vielen solcher Anlagen untersucht und welcher informationstechnische Aufwand dafür erforderlich ist. Besondere Beachtung findet dabei die effiziente Nutzung der Wärme in den jeweiligen Liegenschaften. Ebenso wird untersucht, wie die Lebensdauer des Antriebsmotors als kritischer Komponente erhöht werden kann.

Ein weiterer Forschungsfokus ist auf die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) gerichtet. Ein Mini-BHKW wird im Verbund mit einer kleinen Absorptionskältemaschine betrieben, so dass die Abwärme im Sommer zur Klimatisierung von Gebäuden genutzt werden kann. Dadurch kann zum einen die Laufzeit des BHKWs erhöht werden, zum anderen wird der Kältebedarf umweltschonend durch Wärme gedeckt.

Am 1. April 2006 fiel der Startschuss für die Arbeiten zum Forschungsverbund Energie Niedersachsen - „Dezentrale Energiesysteme“ - durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Mitglieder des FEN sind die TU Braunschweig, die TU Clausthal, die Universität Hannover, die Universität Oldenburg sowie die Fachhochschule Hannover (FHH) und die universitätsnahen Forschungsinstitute CUTEC, Clausthal-Zellerfeld, und OFFIS, Oldenburg. Gemeinsam gehen sie diesen Fragestellungen in zehn Teilprojekten aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik nach.

Die symbolische Grundsteinlegung des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen fand am 7. Dezember 2007 in Goslar statt, wo das EFZN nach den Umbaumaßnahmen in der ehemaligen Rammelsberg-Kaserne beheimatet sein wird. Seit Mitte 2007 sind erste Forschergruppen und die Geschäftsstelle im benachbarten Technologie- und Gründerzentrum Goslar aktiv. Das EFZN betrachtet transdisziplinäre Fragen entlang der Energiekette vom Rohstoff über die Verarbeitung, Speicherung und Transport bis zur Nutzung und der Entsorgung bzw. dem Recycling. Unter der Federführung der TU Clausthal arbeiten die TU Braunschweig, die Universität Göttingen, die Universität Hannover und die Universität Oldenburg sowie viele FEN-Partner auch im EFZN zusammen.

Kontakt:
Dr. Jens-Peter Springmann
Energie-Forschungszentrum Niedersachsen
Geschäftsstelle
Am Stollen 19 38640 Goslar
+49 (5321) 6855-120 (fon) +49 (5321) 6855-129 (fax)
mailto:jpspringmann@efzn.de

Christian Ernst | TU Clausthal
Weitere Informationen:
http://www.tu-clausthal.de
http://www.efzn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise