Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuheiten in den Bereichen Fördertechnik und Profilsystem

17.04.2008
MiniTec auf der Hannover Messe

Der deutsche Maschinenbauer und Hersteller von Profil- und Linearsystemen, MiniTec zeigt auf der Hannover Messe in Halle 17 auf Stand D14 neue Lösungen für den Bereich Fördertechnik. Ein Paletten-Transfersystem sowie ein flexibles Montagesystem mit Werkstückträgern für Gewichtsklassen über 300 kg ergänzen das bisherige Portfolio. Ebenfalls neu sind vier Profilquerschnitte mit Rundungen und ein Rundprofil, die den umfangreichen MiniTec Profilsystem-Baukasten ergänzen.

Mit Neuigkeiten gut gerüstet für die Hannover Messe zeigt sich MiniTec, der deutsche Hersteller von Profil- und Linearsystemen. Wie bereits auf der Messe Metav werden auf dem neu gestalteten, ansprechenden Messestand in Halle 17/D14 die aktuellsten Entwicklungen präsentiert.

Die Messe-Highlights kommen aus dem Bereich Fördertechnik: Erstmals zeigt MiniTec die Produktreihen RMS und FMS seiner spanischen Tochtergesellschaft MiniTec España S.L., welche die bisherigen Fördertechniklösungen perfekt ergänzen. MiniTec hat im März 2008 den spanischen Wettbewerber Profi-Team S.A. übernommen und dessen Produkte aus dem Bereich Fördertechnik nun in das eigene Portfolio integriert. Speziell Transportsysteme für Gewichtsklassen über 300 kg sind nun realisierbar.

Die Produktreihe RMS ist ein Paletten-Transfersystem auf der Basis von Friktions-Rollen und für sehr hohe Belastungen ausgelegt. Auf diesen Anlagen werden unter anderem Getriebe, Autositze oder Motoren montiert. Die Produktreihe FMS ist ein flexibles Montagesystem mit Werkstückträgern, die auf Staurollenketten, speziellen Gurten oder Ketten transportiert werden.

Standardisierte Module zum exakten Positionieren, Ausheben oder Drehen ermöglichen die sehr schnelle Realisierung kompletter Montagelinien. Zahlreiche Installationen bei renommierten Automobilzulieferern stellen seit Jahren die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit dieses Systems unter Beweis. Die patentierte Umlenktechnik reduziert dabei den Steuerungsaufwand für die gesamte Anlage auf ein Minimum.

Eine runde Sache

Aber auch aus dem Bereich Profilsystem wird Neues gezeigt: Die bestehenden Aluminiumprofil-Querschnitte aus dem umfangreichen MiniTec-Baukasten werden um vier Varianten erweitert. Mit Hilfe der neuen 45er Profile mit 30°-, 45°- und 60°-Rundung können nun anspruchsvolle Designlösungen realisiert werden. Auch ein Rundprofil 90 R 45° wird dem interessierten Messepublikum vorgestellt und ist ab sofort lieferbar.

Firmenportrait

Die MiniTec Maschinenbau GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen mit Firmensitz im pfälzischen Waldmohr und Tochterunternehmen in Zirndorf bei Nürnberg, Sarreguemines (F), Victor/NY (USA), Basingstoke (UK), Rabca (SK) und Alcalá de Henares (bei Madrid/Spanien). Das Stammhaus erwirtschaftete 2006 einen Umsatz von 24 Millionen Euro und beschäftigt derzeit mehr als 160 Mitarbeiter. Firmengründer und geschäftsführender Gesellschafter ist Bernhard L. Bauer, der das Unternehmen 1986 gründete. Seine besonderen Leistungen wurden mit dem Unternehmerpreis "Innovativer Mittelstand 2005" gewürdigt. Das Qualitätsmanagement wurde 1996 von TÜV Cert nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert, das Umweltmanagement erhielt im August 2000 das Zertifikat nach DIN EN ISO 14001. Das Arbeitssicherheitssystem ist seit 2004 zertifiziert nach OHSAS 18001.

MiniTec verfügt über einen modernen Maschinenpark und fertigt Linear-Antriebselemente sowie nach Kundenwünschen Transferanlagen und Montage-Systeme. Das Produktportfolio setzt sich zusammen aus einem umfassenden Profilsystem und daraus erstellten Komplettlösungen für Materialhandling und Fabrikautomation, Montagearbeitsplätzen, einem modularen Linearsystem für kundenspezifische Lösungen sowie Montage-Anlagen für Solarmodule. Einen guten Ruf hat sich MiniTec als Dienstleister für Einzelfertigungen und Kleinserien sowie als Lösungsanbieter im Bereich Fabrikautomation erarbeitet.

Zu den Hauptabnehmern des Unternehmens zählen namhafte Produzenten und Zulieferer der Automobilindustrie, Solartechnikhersteller sowie Komplettanbieter von Automationssystemen. Auch die Hersteller von Verpackungsmaschinen, der allgemeine Maschinenbau und die Montagetechnik zählen zum regelmäßigen Kundenkreis von MiniTec.

MiniTec produziert an sechs Standorten in Deutschland, Frankreich, USA, Großbritannien, Slowakei sowie Spanien und unterhält ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Partnerunternehmen in 25 Ländern. Im Internet stellt sich das Unternehmen unter der Domain www.minitec.de vor.

Hinweis für Redakteure: Texte und Bilder stehen Ihnen im Internet unter www.pr-box.de zur Verfügung.

Anbieter:
MiniTec Maschinenbau GmbH & Co. KG
Nickelsweiher 11
D-66914 Waldmohr
Tel.: 0049 (0) 63 73 / 81 27-0
Fax: 0049 (0) 63 73 / 81 27-20
info@minitec.de
www.minitec.de
Presseagentur:
Graf & Creative PR
Robert-Bosch-Str. 7
D-64293 Darmstadt
Tel.: 0049 (0) 61 51 / 42 87 91-0
Fax: 0049 (0) 61 51 / 42 87 91-9
info@guc.biz
www.pr-box.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics