Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sachsen-Anhalts Wirtschaft stärker als je zuvor

14.04.2008
Fast 70 Aussteller zeigen auf der HANNOVER MESSE vom 21. bis zum 25. April Innovationen aus Sachsen-Anhalt. Vor allem mittelständische Unternehmen, aber auch Hochschulen stellen sich auf der weltgrößten Industriemesse vor.
"Zum Messe-Jahrgang 2008 kommen wir mit einer stolzen Botschaft:
Sachsen-Anhalts Wirtschaft ist stärker als je zuvor" sagt Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit in Sachsen Anhalt, "der erfreuliche Trend der letzten Jahre setzt sich ungebrochen fort - das verarbeitende Gewerbe wächst in Sachsen-Anhalt von Jahr zu Jahr mit hohem Tempo.

Beim Zuwachs der Bruttowertschöpfung im verarbeitenden Gewerbe liegt Sachsen-Anhalt mit 12,1 Prozent auf Platz zwei. Damit ist das starke Wachstum der Industrie in Sachsen-Anhalt auch statistisch belegt. Das unverändert hohe Interesse von Investoren an Neu- und Erweiterungsinvestitionen in Sachsen-Anhalt verspricht auch für die nächsten Jahre einen starken Zuwachs an Produktivität und Effektivität. Ich lade deshalb jeden ein, auf der HANNOVER MESSE den Innovationsstandort Sachsen-Anhalt zu entdecken."

Die IMG Sachsen-Anhalt und die IHK Halle-Dessau organisieren in diesem Jahr zum 18. Mal einen Gemeinschaftsstand für sachsen-anhaltische Aussteller im Zulieferbereich. Auf 248 Quadratmetern präsentieren 22 Unternehmen, das Netzwerk Mahreg Automotive und sechs Wirtschaftsförderer ihre neuesten Technologien, Entwicklungen und Dienstleistungen. "Auf unserem Gemeinschaftsstand können sich Unternehmen kostengünstig, repräsentativ, rundum betreut und ohne großen Organisationsaufwand der Fachwelt präsentieren. So verwundert es auch nicht, dass in diesem Jahr noch mehr Aussteller als in den vergangenen Jahren auf dem IHK-Stand vertreten sind.

Sieben Unternehmen werden erstmals dabei sein, sechzehn kommen schon mindestens zum dritten Mal auf den Gemeinschaftsstand", so IHK-Geschäftsführerin Antje Bauer.

In diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Gemeinschaftsstand der IHK und IMG in Halle 4, Stand F10:

- LIVINGSOLIDS GmbH entwickelt hochwertige integrierte
Software-Komplettlösungen für das industrielle Product Lifestyle
Management (PLM).
- Ollendorf Mess-Syteme ist spezialisiert auf hochwertige
augenoptische Messinstrumente.
- PSFU GmbH bietet umfassende Lösungen für das Flach-, Rund- und
Unrundprofilschleifen.
- STASSKOL Kolbenstangendichtungen GmbH fertigt seit über 85
Jahren Abdichtelemente.
- Babock Lasertechnik e. K. unterstützt Unternehmen bei der
Bewältigung von Fertigungsarbeiten.
- PM-Tec Walzen GmbH bietet die Auslegung, Berechnung und
Konstruktion technischer Walzen für verschiedene
Industriezweige.
- Wirtschaftsförderung & Tourismus Anhalt GmbH versteht sich als
"One-Stop-Agency" der regionalen Wirtschaftsförderung.
Auch 2008 präsentieren Hochschulen und Forschungseinrichtungen ihre innovativen Ideen auf dem Wissenschaftsstand "Forschung für die Zukunft" in Halle 2, Stand A34-35. Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist in diesem Jahr mit neun Forschungsprojekten auf der Messe vertreten, darunter das Konzept eines Korrosionstesters zur Bestimmung des Grades von thermisch bedingten Werkstoffschäden.

Die Hochschule Anhalt stellt zwei Forschungsprojekte auf der Messe aus:

RoboCup, einen leistungsstarken und einfach anwendbaren mobilen Roboter und Flexus, die Neuinterpretation einer Armbrust für Sport- und Freizeitschützen. Ebenfalls auf dem Wissenschaftsstand vertreten sind die Hochschule Merseburg, die Hochschule Harz, die Burg Giebichenstein und die Hochschule Magdeburg-Stendal mit drei Projekten, unter anderem der Designstudie "Chimera", einem Einmann-Lösch-U-Boot mit bionisch inspirierter "Fin-Ray-Flosse".

Auf der HANNOVER MESSE bieten darüber hinaus mehr als 25 weitere Unternehmen aus Sachsen-Anhalt auf eigenen Ständen ihre Produkte und Dienstleistungen an. Zu diesen Ausstellern zählen unter anderem die OR Soft Jaenicke GmbH, die pure-systems GmbH, die Novoplast Schlauchtechnik GmbH und die GETEC AG.

Die HANNOVER MESSE ist die wichtigste Plattform für technische Innovationen. Auf circa 200.000 Quadratmetern vereint sie zehn internationale Leitmessen mit 1.000 themenspezifischen Sonderveranstaltungen und Foren. Auf der HANNOVER MESSE werden aktuelle Trends der Automationsbranche, Technologien für mehr Energieeffizienz und -sicherheit, neueste Automotive-Lösungen und maßgeschneiderte PLM- oder Messsysteme vorgestellt. Die Schwerpunkte in diesem Jahr sind Industrieautomation, Energieeffizienz, Zulieferung und Robotertechnik. Partnerland ist in diesem Jahr Japan.

Frauke Flenker-Manthey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de sowie www.invest-in-saxony-anhalt.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie