Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideen, Trends und prominente Namen: EWE präsentiert sich auf der Hannover Messe

11.04.2008
Oldenburger Energiedienstleister stellt Innovationen vor / Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff diskutiert auf EWE-Messestand über Forschungsstandort Deutschland

Mit zukunftsweisenden Ideen, aktuellen Trends aus der Energietechnologie und prominenten Namen präsentiert sich der Oldenburger Energiekonzern EWE in diesem Jahr auf der Hannover Messe. Vom 21. bis 25 April bietet die EWE AG zusammen mit ihrem IT-Tochterunternehmen BTC Business Technology Consulting AG dem internationalen Fachpublikum Informationen rund um die Energieversorgung der Zukunft.

Dabei stellt der EWE-Konzern am eigenen Stand (Halle 13, Stand C 30) schwerpunktmäßig neue Projekte aus den Bereichen "Erneuerbare Energien" und "Effiziente Energieversorgung" vor. Highlight ist ein Modell des neuen Weser-Stadions, das die größte Photovoltaikanlage auf einem deutschen Stadion im Miniaturformat zeigt. Ein Vertreter der EWE AG sowie Werder Bremen-Geschäftsführer Klaus Allofs und Werder-Profi Per Mertesacker werden dem Messepublikum dieses Modell am Dienstag, den 22. April, auf dem EWE-Messestand präsentieren.

Einen weiteren Fokus legt EWE auf den Bereich Forschung und Entwicklung. So werden renommierte Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik während einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. - Regionale Schwerpunkte für nationale (europäische) Spitzenforschung" der Frage nachgehen, wie es um den Forschungsstandort Deutschland bestellt ist. Neben Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, diskutiert unter anderem auch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff über den Stellenwert regionaler Schwerpunkte für Forschung und Entwicklung. Durch die Gesprächsrunde führt Anne Gesthuysen, Moderatorin des ARD-Morgenmagazins.

Interessierte können die Diskussion am Montag, den 21. April, ab 10.30 Uhr auf dem EWE-Messestand verfolgen. Darüber hinaus zeichnet das Nordwestradio die Diskussion auf und strahlt sie anschließend in voller Länge aus.

Überdies ist EWE auf dem Stand der bundesweiten Initiative Brennstoffzelle (IBZ) vertreten, in der sich das Unternehmen ebenfalls engagiert (Halle 13, Stand E44/1). Die Brennstoffzelle gilt als Technologie der Zukunft, da sie effizient und emissionsarm Strom und Wärme produziert. Der EWE-Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Brinker wird am Montag, 21. April, um 14 Uhr auf der Pressekonferenz auf dem Messe-Gemeinschaftsstand der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche (Halle 13, Stand G66 "Forum") über die Aktivitäten von EWE berichten.

EWE mit Hauptsitz in Oldenburg ist eines der größten Energieunternehmen in Deutschland. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnik, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informationstechnologie. Damit bietet EWE klassische und innovative Dienstleistungen aus einer Hand.

Die Netz-Infrastruktur von EWE zeichnet sich aus durch hohe technische Qualität, Versorgungssicherheit und wirtschaftlich effizienten Betrieb. Frühzeitig hat EWE seine Kernkompetenzen zum Betreiben komplexer Netze und sein umfassendes Know-how an Fernwirk- und Regeltechnik zu einem zukunftsorientierten Multi-Service-Angebot ausgebaut.

Über das angestammte Geschäftsgebiet in Norddeutschland hinaus ist EWE auch in den neuen Bundesländern, Polen und in der Türkei erfolgreich tätig. Der EWE-Konzern beschäftigte Ende 2006 rund 5.800 Mitarbeiter und setzte 9,0 Mrd. Euro um.

EWE Aktiengesellschaft - Unternehmenskommunikation
Tirpitzstraße 39
26122 Oldenburg
Tel. 04 41 / 8 03 - 18 01
Fax 04 41 / 8 03 - 18 95

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie