Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI-Roboter auf der HANNOVER MESSE 2008

10.04.2008
In Halle 25, Stand A21 auf der HANNOVER MESSE präsentiert das DFKI im Rahmen des Themenbereichs "Mobile Roboter & Autonome Systeme" sein breites Spektrum auf dem Gebiet der Robotik.

Die Tiefsee fasziniert die Menschheit emotional und ökonomisch. Mobile Unterwasserroboter eröffnen Chancen für die Entdeckung und den Abbau von Rohstoffen auf dem Meeresboden.

In einem 6 x 2,50 Meter großen Aquarium-Container wird CManipulator gezeigt, ein vom DFKI programmierter Roboterarm, der zukünftig in der Lage sein soll, in 6.000 Meter Tiefe autonom Objekte zu greifen und Steckverbindungen herzustellen. Wie schwierig es ist, einen Roboterarm im Wasser zu steuern, können die Besucher der HANNOVER MESSE auf dem Stand des DFKI testen.

"Die HANNOVER MESSE ist eine hervorragende Plattform, um unsere Aktivitäten auf dem Gebiet der Robotik dem interessierten Fachpublikum vorzustellen", erklärt Prof. Dr. Frank Kirchner, Direktor der Forschungsgruppe Robotik und Sprecher des DFKI-Labors Bremen.

"Das im Februar 2006 gegründete DFKI-Labor Bremen arbeitet an sicheren, mobilen und autonomen Robotersystemen, die an Land, zu Wasser, in der Luft- oder Raumfahrt eingesetzt werden können. Dabei profitiert unser Roboterdesign von der Vielfalt der Natur: biomimetische Systeme - vier- oder achtbeinige Kletter- oder Laufroboter, schlangenförmige Unterwassersysteme - ahmen Vorbilder in der natürlichen Umwelt nach und verbinden die Vorteile neuer Materialien mit evolutionär erfolgreichen Bewegungsmustern und Formen."

Neben der Unterwasserrobotik werden Roboter zum Thema "Alternative Mobilität" vorgestellt, darunter die Laufroboter Aramies, Scorpion, Scarabaeus und eine Unterwasserschlange. Vorgestellt werden außerdem der Flugroboter CARLTON und der Roboter ASGUARD, der durch seine spezielle Beinradform in der Lage ist, verschiedene Bodenbeschaffenheiten (Sand, Wasser, Steine, Gras, Hügel) und sogar Treppen zu überwinden.

Aus dem Bereich der Sicherheitsrobotik wird das DFKI SentryBot Indoor auf der HANNOVER MESSE präsentieren. Das am DFKI-Labor Bremen entwickelte System ist in der Lage, autonom - ohne Vorgabe eines Weges - zu navigieren und auf Basis von Radartechnik, Infrarotsensoren sowie Kamerabildern einen Bewegungsalarm auszulösen.

Durch eine integrierte Ladeelektronik und selbstständiges Anfahren der Ladestation kann eine autonome Energieversorgung des Roboters gewährleistet und somit ein dauerhafter Einsatz ohne menschliches Eingreifen ermöglicht werden. SentryBot Indoor steht beispielhaft für die Perspektiven, die sich der Sicherheitstechnik durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz eröffnen.

Weiterhin werden den Besuchern die verschiedenen Kompetenzen der Forschungsgruppe Robotik auf dem Gebiet des Mechanik- und Hardware-Entwurfs, der intelligenten Sensorverarbeitung und -aufbereitung sowie der Computersimulation vorgestellt.

Roboter sind ein hochleistungsfähiges Zusammenspiel aus der gewählten Form, den verwendeten Materialien, aus Sensoren und Aktuatoren sowie der entwickelten Steuerung. Dabei werden Roboter einzeln oder in selbstorganisierenden Teams untersucht, aber auch das Zusammenspiel mit Menschen, wobei Roboter die spezifischen Möglichkeiten und physiologischen Chancen und Grenzen menschlicher Belastbarkeit zu berücksichtigen lernen.

Pressekontakt DFKI-Labor Bremen:
Ute Ihlenfeldt
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
DFKI-Labor Bremen
Robert-Hooke-Str. 5, D-28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421-218 64121, Fax: +49 (0)421-218 64150
E-Mail: ute.ihlenfeldt@dfki.de
Kontakt Forschungsgruppe Robotik:
Prof. Dr. Frank Kirchner
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
DFKI-Labor Bremen
Robert-Hooke-Str. 5, D-28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421-218 64100, Fax: +49 (0)421-218 64150
E-Mail: frank.kirchner@dfki.de

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de
http://www.dfki.de/robotik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften