Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Partnerland Japan auf der HANNOVER MESSE 2008

04.04.2008
Kontakte, Kongresse, Kirschblüten, Kulinarisches und ganz viel Kultur

Neue Kooperationen durch Networking: HANNOVER MESSE 2008 bietet Live-Vorführungen, Diskussions-Foren und Vorträge für potenzielle Investoren

Japan-Fieber auf dem Messegelände und in der Stadt: Tänzer, Musiker, Sänger, Maler und Fotografen bieten Einblicke in fernöstliche Kultur

Potenzielle Investoren können sich am 24. April auf der HANNOVER MESSE 2008 über das Thema "Niederlassungsgründung und Personalrecruiting in Japan" informieren (Global Business Forum, Halle 6, 10 bis 12 Uhr). Veranstalter sind der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis und ECOS Japan Consult in Zusammenarbeit mit der Japan External Trade Organization (JETRO). Dabei geht es um aktuelle Entwicklungen, Heraus­forderungen und Chancen für Unternehmen, die in Japan eine Niederlas­sung gründen möchten, um Personalsuche in Japan, die Gestaltung von Arbeitsverträgen sowie Unterstützungsmöglichkeiten.

Zur 8. Deutsch-Japanischen Konferenz zum Produktionsintegrierten Um­weltschutz (PIUS) lädt die Effizienz-Agentur Nordrhein-Westfalen am 23. April gemeinsam mit ECOS JapanConsult in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen, dem Bundesumweltamt und JETRO ein (Tagungsbereich Halle 1, Saal Rom, 13 bis 18 Uhr). Deutsche und japanische produzierende Unternehmen und Beratungsunternehmen können sich hier unter dem Motto "Ressourceneffizienz in der Produktion - Schlüssel zum nachhaltigen Klimaschutz" über Möglichkeiten der Kosten­senkung informieren.

Beim Deutsch-Japanischen Photovoltaik (PV) Symposium geht es am 24. April um die Erschließung globaler Photovoltaik-Märkte, neue Impulse, Möglichkeiten und Perspektiven in Forschung und Entwicklung auf dem PV-Sektor. Hier treffen sich hochkarätige Redner beider Länder aus Ministerien, Forschungseinrichtungen und führenden PV-Unternehmen. Das halbtägige Seminar startet um 13 Uhr in Halle 27, Stand J33, auf der Forumsfläche des WORLD ENERGY DIALOGUE und endet um 16:00 Uhr.

Der Japanese-German Business Summit am 21. April ist Leitveranstaltung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der HANNOVER MESSE zum Partnerland Japan (Convention Center, Saal 2, 11 bis 16.30 Uhr). In drei Panels diskutieren hochkarätige Vertreter der Bundes- und der japanischen Regierung sowie Unternehmen, Forschungsinstitute und Me­dien die Themen Handel und Investitionen, Innovation und Energieeffi­zienz. Darüber hinaus wird die Teilnahme von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Japans Ministerpräsident Yasuo Fukuda erwartet.

Weiter wird es in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständi­scher Wirtschaft am 23. April um Chancen für den deutschen Mittelstand in Japan gehen (Convention Center, Saal Dresden, 10 bis 13 Uhr).

Beim "Deutsch-Japanischen Robotik Summit" tauschen sich am 22. April Robotik-Experten der beiden Industrienationen aus. Veranstalterin ist die Deutsche Messe Hannover in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), der Uni­versität von Osaka, dem AIST und ECOS. Themen werden Mobile Roboter im Gesundheitssektor, im Haushalt, in der Industrie sowie für Transport- und Logistik-Zwecke sein.

MIt Kawasaki Robotics nimmt als Weltmarktführer im Bereich Robotik an der HANNOVER MESSE 2008 teil. Takao Suto, Präsident der Kawasaki Robotics GmbH: "Die HANNOVER MESSE bietet mit dem 'Application Park' und der 'Robotics Academy' hervorragende Möglichkeiten und Plattfor­men."

Japanische Kultur und Traditionen auf dem Messegelände und in der Stadt

Japan steht aber nicht nur für Innovationen, sondern auch für Tradition, Geschichte und Kultur. Die Präfektur Tokushima bringt die berühmte AWA-Odori-Tanzgruppe mit, die zur "Night of Innovations" am ersten Abend in Halle 2 gleich drei Auftritte haben wird. "Night of Innovations" - das exklu­sive Event bietet am 21. April wieder den perfekten Rahmen für ein feier­liches Get-together von Wissenschaft, Politik und Industrie. Für eine außergewöhnliche Atmosphäre sorgen Live-Musik, Catering, Über­raschungs-Performances und ein spektakuläres Begleitprogramm des Partnerlandes Japan. Der 400 Jahre alte Traditionstanz wird heute überall in Japan aufgeführt. Er ist nach dem alten Namen des heutigen Tokushima (AWA) und dem Begriff Tanz (Odori) benannt. Ein großes Fest findet dazu jährlich im August in der Stadt Tokushima statt, zu dem rund 1,3 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland kommen. Die Tänzer tragen die traditi­onelle japanische Yukata-Bekleidung, sie werden von Musikern mit tradi­tionellen Instrumenten begleitet.

Blühende japanische Kirschbäume am Hauptbahnhof Hannover

Genau in die Zeit der HANNOVER MESSE 2008 fällt die japanische Kirsch­blüte. Messegäste, die am Bahnhof ankommen, werden auf dem Bahn­hofsvorplatz japanische Kirschbäume und auf der Promenade im Bahnhof zwei japanische Zengärten bewundern können. In diesem Jahr feiert die Stadt Hannover auch das 25-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Hiroshima. Daher wechseln sich die Kulturveranstaltungen während der HANNOVER MESSE 2008 auf dem Messegelände und in der Innenstadt ab.

Im Hannover Congress Centrum (HCC) wird Kalligrafiemeisterin Shuntei Adachi erwartet, neben traditioneller Musik und Tanz gibt es eine japani­sche kulinarische Woche. Zudem tritt am 22. April der Radiokinderchor Hiroshima im Beethovensaal des HCC auf.

Auch die Kunsthalle Faust stellt sich mit dem Japanisch-Deutschen Kunst­projekt "Schön - Schön" auf das Partnerland der Messe ein. Auftakt ist am 20. April. Die City-Gemeinschaft plant eine Japan-Woche mit Aktionen auf dem Marktplatz an der Marktkirche, und die Kestnergesellschaft wartet mit der Ausstellung "araki meets hokusai & kumi machida" auf. Seit dem 22. Februar werden hier Werke des japanischen Künstlers Katsushika Hokusai (1760-1849) zu sehen sein, daneben stehen moderne Fotografien von Nobuyoshi Araki und Bilder der japanischen Künstlerin Kumi Machida, Mitglied der Neo-Nihonga-Gruppe, die Kunsttradition mit zeitgenössischen Elementen kombiniert.

Marco Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise