Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MT Energie trotzt dem Trend der Biogasbranche

28.03.2008
Die MT-Energie GmbH & Co. KG, einer der führenden Hersteller von Biogasanlagen, konnte das Jahr 2007 mit einem guten Ergebnis abschließen. Wie in den vorangegangenen Jahren beträgt das positive EBIT über 10%.

Der Hersteller aus Niedersachsen ist entgegen dem allgemeinen Branchentrend weiter solide gewachsen und hat seinen Marktanteil ausbauen können. Dabei wurden im Geschäftsjahr 2007 über 30 MWel installiert und die Jahresumsatzgröße um 40% auf über 60 Millionen Euro gesteigert.

Für die zukünftige Entwicklung geben die Geschäftsführer Bodo Drescher (Vertrieb) und Torben Brunckhorst (Finanzen) folgenden Ausblick:

Für den deutschen Markt stehen derzeit die in der Gesetzgebung befindliche Novellierung des EEG sowie die Gasnetzzugangsverordnung im Fokus. Auf die aus den neuen Rahmenbedingungen entstehende Marktsituation ist MT-Energie ideal vorbereitet. Mit einer standardisierten 2 MWel Biogasanlage aus einem Guss hat MT-Energie für die kommenden Jahre eine entscheidende Anlagengröße etabliert. Sie wird für Projekte mit anschließender Gasaufbereitung auf Grund der sehr günstigen Investitionskostenstruktur den Branchenstandard prägen.

Darüber hinaus wird der landwirtschaftliche Sektor neben den bisherigen Anlagendimensionen verstärkt "Gülleanlagen" der 150 kW-Klasse nachfragen. Hier hat MT-Energie mit kostengünstigen Standardmodulen ideale Lösungen gefunden.

Im Mittelpunkt der internationalen Aktivitäten steht der Ausbau der bereits vorhandenen Strukturen in den MT-Zielländern. Mit erfolgreichen "Referenzanlagen" soll eine nachhaltige Marktdurchdringung, wie bereits in Deutschland bewiesen, gewährleistet werden. Die europäischen Zielländer werden im Jahr 2008 bereits zu über 30% zum Umsatz beitragen. So wurden bereits in Italien, Tschechien und Ungarn mehrere MW-Projekte umgesetzt. In den Ländern Spanien und Frankreich stehen die nächsten Baumaßnahmen bevor.

Im Jahr 2008 werden somit entscheidende Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft gestellt. Mit dem neuen Firmenstandort in Zeven werden die logistischen Voraussetzungen für den internationalen Auftritt geschaffen. Gleichzeitig entstehen ausreichende Produktionskapazitäten für die Gasaufbereitungstechnik nach dem BCM Verfahren.

Auch personell wird der positiven Geschäftsentwicklung und dem damit verbundenen Wachstum Rechnung getragen. So wird zur Erweiterung der Geschäftsführung Dr. Holger Schmitz zum 01.04.2008 für das Unternehmen tätig werden. Er wird im operativen Geschäft für die Bereiche Projektplanung und für die weitere Internationalisierung verantwortlich sein. Herr Dr. Schmitz gilt aufgrund seiner bisherigen langjährigen Tätigkeit in der Branche, zuletzt als Vorstand bei der Biogas Nord AG, Bielefeld, als ausgewiesener Experte.

Daneben werden der Vertrieb und die Projektentwicklung mit Herrn Soehnke Neumann um eine weitere branchenerfahrene Führungskraft verstärkt.

Profil:
MT-Energie GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Rockstedt ist eines der führenden Technologie-Unternehmen der Biogas-Branche mit über 12 Jahren Erfahrung in der Projektierung und dem Bau von wirtschaftlichen Energieerzeugungsanlagen.

Als Pionier der Branche setzte das Unternehmen Standards im technischen und biologischen Bereich, die einen einfachen und effektiven Prozess garantieren. Das Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern bietet als einer der wenigen Komplettanbieter neben Projektierung, Errichtung, Service und Betriebsführung auch Gas-Aufbereitungs-technologie zur Biomethan-Herstellung an.

Kontakt:
MT-Energie GmbH & Co.KG
Vor dem Seemoor 1
27404 Rockstedt
www.mt-energie.com
info@mt-energie.com
Tel.: 04285 9244 0
Fax: 04285 9244 10

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten