Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MT Energie trotzt dem Trend der Biogasbranche

28.03.2008
Die MT-Energie GmbH & Co. KG, einer der führenden Hersteller von Biogasanlagen, konnte das Jahr 2007 mit einem guten Ergebnis abschließen. Wie in den vorangegangenen Jahren beträgt das positive EBIT über 10%.

Der Hersteller aus Niedersachsen ist entgegen dem allgemeinen Branchentrend weiter solide gewachsen und hat seinen Marktanteil ausbauen können. Dabei wurden im Geschäftsjahr 2007 über 30 MWel installiert und die Jahresumsatzgröße um 40% auf über 60 Millionen Euro gesteigert.

Für die zukünftige Entwicklung geben die Geschäftsführer Bodo Drescher (Vertrieb) und Torben Brunckhorst (Finanzen) folgenden Ausblick:

Für den deutschen Markt stehen derzeit die in der Gesetzgebung befindliche Novellierung des EEG sowie die Gasnetzzugangsverordnung im Fokus. Auf die aus den neuen Rahmenbedingungen entstehende Marktsituation ist MT-Energie ideal vorbereitet. Mit einer standardisierten 2 MWel Biogasanlage aus einem Guss hat MT-Energie für die kommenden Jahre eine entscheidende Anlagengröße etabliert. Sie wird für Projekte mit anschließender Gasaufbereitung auf Grund der sehr günstigen Investitionskostenstruktur den Branchenstandard prägen.

Darüber hinaus wird der landwirtschaftliche Sektor neben den bisherigen Anlagendimensionen verstärkt "Gülleanlagen" der 150 kW-Klasse nachfragen. Hier hat MT-Energie mit kostengünstigen Standardmodulen ideale Lösungen gefunden.

Im Mittelpunkt der internationalen Aktivitäten steht der Ausbau der bereits vorhandenen Strukturen in den MT-Zielländern. Mit erfolgreichen "Referenzanlagen" soll eine nachhaltige Marktdurchdringung, wie bereits in Deutschland bewiesen, gewährleistet werden. Die europäischen Zielländer werden im Jahr 2008 bereits zu über 30% zum Umsatz beitragen. So wurden bereits in Italien, Tschechien und Ungarn mehrere MW-Projekte umgesetzt. In den Ländern Spanien und Frankreich stehen die nächsten Baumaßnahmen bevor.

Im Jahr 2008 werden somit entscheidende Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft gestellt. Mit dem neuen Firmenstandort in Zeven werden die logistischen Voraussetzungen für den internationalen Auftritt geschaffen. Gleichzeitig entstehen ausreichende Produktionskapazitäten für die Gasaufbereitungstechnik nach dem BCM Verfahren.

Auch personell wird der positiven Geschäftsentwicklung und dem damit verbundenen Wachstum Rechnung getragen. So wird zur Erweiterung der Geschäftsführung Dr. Holger Schmitz zum 01.04.2008 für das Unternehmen tätig werden. Er wird im operativen Geschäft für die Bereiche Projektplanung und für die weitere Internationalisierung verantwortlich sein. Herr Dr. Schmitz gilt aufgrund seiner bisherigen langjährigen Tätigkeit in der Branche, zuletzt als Vorstand bei der Biogas Nord AG, Bielefeld, als ausgewiesener Experte.

Daneben werden der Vertrieb und die Projektentwicklung mit Herrn Soehnke Neumann um eine weitere branchenerfahrene Führungskraft verstärkt.

Profil:
MT-Energie GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Rockstedt ist eines der führenden Technologie-Unternehmen der Biogas-Branche mit über 12 Jahren Erfahrung in der Projektierung und dem Bau von wirtschaftlichen Energieerzeugungsanlagen.

Als Pionier der Branche setzte das Unternehmen Standards im technischen und biologischen Bereich, die einen einfachen und effektiven Prozess garantieren. Das Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern bietet als einer der wenigen Komplettanbieter neben Projektierung, Errichtung, Service und Betriebsführung auch Gas-Aufbereitungs-technologie zur Biomethan-Herstellung an.

Kontakt:
MT-Energie GmbH & Co.KG
Vor dem Seemoor 1
27404 Rockstedt
www.mt-energie.com
info@mt-energie.com
Tel.: 04285 9244 0
Fax: 04285 9244 10

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie