Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE 2008 macht mit der Robotics Academy Schule

27.03.2008
  • HANNOVER MESSE und Volkswagen Coaching bieten Roboter-Kurzschulungen für mittelständische Firmen in Halle 17
  • Praxiserfahrene Trainer der Volkswagen Coaching fungieren als Dozenten
  • Robotic-Unternehmen stellen ihre Highlights als Trainingsobjekte zur Verfügung

Die Roboter kommen! Laut Prognose der International Federation of Robotics wird die Nachfrage in Industrie, Dienstleistung, öffentlicher Verwaltung und privaten Haushalten bis 2010 auf etwa 9,1 Millionen Industrie- und Service-Roboter weltweit steigen.

Um im Automatisierungs-Boom Fachkräfte fortzubilden, hat die HANNOVER MESSE in Zusammenarbeit mit Volkswagen Coaching die Robotics Academy eingerichtet, eine praxis- und anwendungsorientierte Schulung - direkt auf dem Messegelände.

In Halle 17 lernen Teilnehmer während der HANNOVER MESSE 2008 technische Grundlagen der Robotik und Automatisierungstechnik kennen, programmieren Roboter und können sich über Anlagensicherheit sowie Applikationsmöglichkeiten informieren. Eine Bandbreite unterschiedlicher Hightech-Industrieroboter steht als Schulungsobjekte zur Verfügung.

"Schon in den vergangenen zwei Jahren war unser Seminarprogramm ein Riesenerfolg. In diesem Jahr bieten wir deshalb statt vier gleich acht separat buchbare Module an", so Thomas Rilke, Abteilungsleiter Automation der HANNOVER MESSE.

Neu in diesem Jahr sind vier Vertiefungsseminare zum Thema Roboteranwendungen. "Auf Wunsch der Teilnehmer haben wir die Seminarliste um die Themen Handling, Schutzgasschweißen, Oberflächenbeschichtung und Laserfügen erweitert. Auch das Thema Automatisierungstechnik bildet in diesem Jahr einen Schwerpunkt", erklärt Olaf Katzer, Leiter Weiterbildung Technik der Volkswagen Coaching. So kann jeder Interessierte je nach individuellem Wissensstand in die Robotics-Seminare einsteigen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen nutzen dieses Angebot.

Roboter-Know-how für mittelständische Unternehmen

"Bei der Robotics Academy können wir dem Mittelstand das bei Volkswagen und anderen Unternehmen erworbene Automatisierungs-Know-how zur Verfügung stellen", erklärt Jürgen Haase, Geschäftsführer der Volkswagen Coaching. "Gerade für den Mittelstand liegt darin ein großes Potenzial."

Immer mehr Produktionsschritte erfordern bei hoher Geschwindigkeit eine Präzision, die manuell nicht mehr leistbar ist. Ein weiterer Vorteil entsteht beim Einsatz von Robotern für gesundheitsgefährdende Arbeiten. "Allein der Wegfall des unternehmerischen Risikos von Arbeitsunfällen oder entsprechenden Versicherungen kann die Investition in einen Industrieroboter für derartige Aufgaben häufig rechtfertigen", so Frank Ahrens, einer der Trainer der Robotics Academy 2008. Katzer: "Wir versuchen, bei unseren Seminarteilnehmern den Roboterblick zu entwickeln, zeigen ihnen, wie bisher manuelle Arbeiten viel effektiver automatisiert verrichtet werden können." In den vergangenen beiden Jahren haben 350 Teilnehmer - vom Neurochirurgen über Maschinenbauer bis hin zum Food-Unternehmer - die Messe-Seminare besucht.

Partner der Robotics Academy 2008: b + m surface systems GmbH, Fanuc Robotics Deutschland GmbH, Fronius International GmbH, Kawasaki Robotics GmbH, KUKA Roboter GmbH, Mitsubishi Electric Europe B.V., Neuronics AG, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, SEW-Eurodrive GmbH & Co. KG, SICK AG, Siemens AG, Sommer-automatic GmbH & Co. KG, Weidmüller Interface GmbH & Co. KG.

Marco Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen
28.03.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit