Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Völlig losgelöst: WIRELESS AUTOMATION präsentiert auf der HANNOVER MESSE 2008 drahtlose Kommunikationstechnologien

14.03.2008
Neuer WirelessHART-Standard: Die HART Communication Foundation präsentiert innovative Kommunikationsmöglichkeiten

Speaker's Corner: Aussteller halten Vorträge über aktuelle Trends, Anwender schildern ihre Applikationserfahrungen

Die drahtlose Kommunikation ist im Bereich der Industrieautomation weit mehr als eine Ergänzung der drahtgebundenen Kommunikation, sondern längst "integraler Bestandteil heterogener Netzwerke der Automation", wie das Institut für Automation und Kommunikation (ifak) in Magdeburg auf seinem Internetportal feststellt. Das ifak unterstützt die HANNOVER MESSE 2008 als Kooperationspartner bei der Organisation des Ausstellungsbereichs WIRELESS AUTOMATION in Halle 6, wo drahtlose Kommunikationstechnologien wie Bluetooth, ZigBee, WLAN und nicht zuletzt WirelessHART präsentiert werden. Ergänzt wird das Ausstellungsprogramm durch Lösungen für die Fernwartung und die Anlagenüberwachung via GSM- und UMTS-Mobilfunk.

Gut 50 Aussteller stellen im Kompetenzzentrum WIRELESS AUTOMATION ihre Technologien und Dienstleistungen vor - im unmittelbaren Umfeld der INTERKAMA+, der weltweit größten Leitmesse für die Industrieautomatisierung. Das bietet den Vorteil, dass Produzenten und Abnehmer der drahtlosen Kommunikationstechnologien auf kurzen Wegen in direkten Kontakt treten können.

Starkes Interesse der Firmen: WIRELESS AUTOMATION ausgebucht

"Der WIRELESS-AUTOMATION-Bereich ist in diesem Jahr voll ausgebucht, und wir freuen uns auf eine spannende Messe", erklärt Nils Fickler, Projektleiter bei der Deutschen Messe Hannover. "Unter den Ausstellern befinden sich unter anderem Firmen wie Phoenix Contact, ABB Stotz Kontakt, Connect Blue oder Schildknecht." Das starke Interesse der Firmen spiegelt die stetig steigenden Umsätze bei funkgestützten Kommunikationslösungen für die Automatisierungstechnik wider, hervorgerufen durch bahnbrechende Innovationen bei den Funktechnologien und erhöhten Bedarf an Mobilität und Flexibilität in der industriellen Produktion.

Neben den Messeständen der Einzelaussteller gibt es den WIRELESS AUTOMATION Pavillon. Dr. Lutz Rauchhaupt, Schwerpunktleiter Drahtlose Industrielle Kommunikation am ifak, unterstreicht dessen besondere Funktion für die Fachbesucher: "Der WIRELESS AUTOMATION Pavillon gibt Herstellern und Anwendern von Funksystemen für industrielle Anwendungen die Möglichkeit, sich konzentriert über aktuelle Entwicklungen bei Funktechnologien, drahtlosen Automatisierungs­lösungen und Dienstleistungen in diesem Bereich zu informieren."

Marktplatz für Meinungen: Speaker's Corner

Ein weiteres Highlight auf der WIRELESS AUTOMATION wird die Speaker's Corner sein. Nils Fickler von der Deutschen Messe: "In der Speaker's Corner, die zentral im WIRELESS-AUTOMATION-Bereich zu finden ist, werden jeden Tag verschiedene industrielle Problemstellungen diskutiert. Darüber hinaus bieten wir dort eine sehr kompetente Anwenderberatung an." Diese Beratung wird unter anderem auch von Dr. Rauchhaupt geleistet, der ebenfalls die Bedeutung der Speaker's Corner betont: "Sie ist in diesem Jahr so gestaltet, dass jedem Tag ein Praxisthema zugeordnet ist, zu dem Aussteller ihre Lösungen vorstellen können. So kann man sich beispielsweise gezielt zu Anwendungen in der Prozessautomation oder über Echtzeitanwendungen für die Fertigungsautomation informieren."

Fragt man Dr. Rauchhaupt nach dem Top-Thema der diesjährigen WIRELESS AUTOMATION, lässt seine Antwort nicht lange auf sich warten: "Das ist sicherlich der neue WirelessHART-Standard." Diese im September des vergangenen Jahres von der HART Communication Foundation (HCF), Austin, USA, festgelegte Spezifikation, die neue Möglichkeiten im Bereich der drahtlosen Kommunikation erschließt und bewährte Infrastrukturen sinnvoll erweitert, macht bei ihrem Siegeszug durch die Prozessindustrie Station auf der HANNOVER MESSE 2008. Denn neben Firmen wie Pepperl+Fuchs oder Endress+Hauser, die zu den HCF-Mitgliedern gehören, nimmt auch die HCF selbst teil. Als internationale Non-profit-Organisation leistet die Foundation weltweite Unterstützung bei Applikationsfragen, verwaltet und kontrolliert die HART-Standards und initiiert technologische Entwicklungen.

Treffpunkt für Branchenriesen

Mit Motorola ist ein weiterer Branchenriese auf der WIRELESS AUTOMATION vertreten. Alexander Burghardt, MSSI Vice President Central Europe, Eastern Europe & Russia der Motorola GmbH, stellt einige der Produkte vor, die sein Unternehmen mit nach Hannover bringt: "Mit unseren Wireless Communication Systems für eine sichere und schnelle Sprach- und Datenübertragung können Unternehmen aus Industrie und Transport sowie Energieversorger Mitarbeiter und Informationen jederzeit erreichen, Ressourcen effizient planen und Reaktionszeiten minimieren. Auf der HANNOVER MESSE 2008 können sich Besucher unter anderem über unsere TETRA-Digitalfunknetze mit Workforce Management sowie Telemetrie- und Fernwirklösungen für Energieversorger informieren."

Für Alexander Burghardt steht außer Frage, dass ein Auftritt in Hannover für sein Unternehmen unerlässlich ist. Und er betont den Stellenwert der HANNOVER MESSE als wirtschaftspolitisches Spitzenereignis: "Die HANNOVER MESSE ist für Motorola von zunehmend großer Bedeutung, da wir ein breites Spektrum an modernen und wirtschaftlichen Kommunikationslösungen für die Industrie sowie Städte und Gemeinden bieten."

Marco Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie