Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was macht der Industrie-PC mit 32 GByte RAM und einer 64-Core-CPU?

11.03.2008
PC Control - Open Platform for Advanced Automation

Auf der diesjährigen Hannover Messe ist Beckhoff gleich mit zwei Messeständen vertreten. In Halle 9, Stand F06, präsentiert Beckhoff die Technologieforen der "New Automation Technology": IPC, I/O, Automation und Motion.

Der zusätzliche Messeauftritt im "Application Park" in Halle 17, Stand D26, steht ganz unter dem Thema PC-Control. Zusammen mit Intel, Microsoft und weiteren Partnern stellt Beckhoff Basis- und Zukunftstechnologien - wie "Scientific Automation" - rund um die PC-basierte Steuerungstechnik vor.

Als Kooperationspartner der Deutschen Messe AG steht die Live-Demonstration im Application Park unter dem Motto "PC Control - Open Platform for Advanced Automation". PC-Control, als Basis für offene, leistungsfähige und zukunftssichere Steuerungstechnik, bildet den Fokus der Ausstellung mit den Technologiebereichen:

PC-Control

Performance in Automation

Future of Automation

Scientific Automation

PC-Control-Applikationen

Mit der PC-Control-Technologie hat Beckhoff einen Standard geschaffen, der sich weltweit etabliert hat und in den verschiedensten Anwendungen und Branchen zum Einsatz kommt. Getreu der Voraussage des Intel-Mitbegründers Gordon Moore, bringt die PC-Control-Technologie alle 18 Monate eine Verdoppelung der CPU-Leistung für steuerungstechnische Anwendungen. Also stellt sich schon heute die Frage: "Was macht der Industrie-PC mit 32 GByte RAM und einer 64-Core-CPU?". Antworten hierauf gibt Beckhoff im Application Park auf der Hannover Messe.

Dr. Josef Papenfort, TwinCAT-Produktmanager bei Beckhoff, sieht im PC schon heute die leistungsfähigste Steuerungsplattform: "Mit steigender Prozessorleistung kann der PC - neben den Basisfunktionen SPS, Motion und HMI - weitere Aufgaben übernehmen. D. h. Spezial-funktionen, wie Vision, Robotic und Messtechnik, die heute meist als spezielle Hardwarebaugruppe ausgeführt sind, werden demnächst Bestandteil der Software-SPS sein."

Scientific Automation: Integration ingenieurwissenschaftlicher Funktionen

Mit Scientific Automation bezeichnet Beckhoff die Integration ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse in die Automatisierungssoftware, die über den Rahmen der klassischen SPS- und Motion-Technologie hinausgehen. Grundlage hierfür ist die stetig wachsende Leistungsfähigkeit der PCs, die Beckhoff durch die hauseigene Motherboard-Entwicklung kräftig vorantreibt.

Ein Beispiel für Scientific Automation ist die Messtechnik, die bisher bei vielen Hochleistungsanwendungen von entsprechenden Spezialgeräten übernommen wird. "Unser Ziel ist die Integration der Mess-technik via Matlab/Simulink oder der Entwurf von Regelkreisen direkt in der Steuerungssoftware. Auch die Statistik für Qualitätsbeurteilung bzw. das Condition Monitoring kann komplett softwarebasiert auf dem Industrie-PC als Hardwareplattform gebündelt werden", erläutert Josef Papenfort.

Performance in Automation: Vorsprung für den Maschinenbau

Unter dem Thema Performance in Automation zeigt Beckhoff, dass schnelle PC-Steuerungstechnik nicht nur zur Prozessoptimierung beiträgt, sondern auch die Energieeffizienz erhöht. XFC - eXtreme Fast Control Technologie - basiert auf einer optimierten Steuerungs- und Kommunikationsarchitektur, die aus einem modernen Industrie-PC, ultraschnellen I/O-Klemmen, dem Highspeed-Ethernet-System EtherCAT und der Automatisierungssoftware TwinCAT besteht und die Grundlage für die Steuerungstechnik der Zukunft bildet.

Mit XFC wird eine neue Größenordnung in der Geschwindigkeit erreicht, die um den Faktor 10 bis 20 schneller ist als bisherige Lösungen. Dabei geht es aber nicht um das Aufstellen neuer Geschwindigkeitsrekorde, sondern um knallharte Wettbewerbsvorteile, die sich daraus für den Maschinen- und Anlagenbau ergeben. Schnelle PC-basierte Steuerungstechnik ermöglicht die optimale Beherrschung des Maschinenprozesses. Die Reduktion der Zykluszeit bzw. "die Automatisierungswelt unterhalb von einer Millisekunde" ermöglicht dem Anwender, seinen Prozess qualitativ zu verbessern. Zum Beispiel können Teile mit größerer Präzision gefertigt werden. Das spart u. a. Materialkosten und trägt somit entscheidend zur Effizienzsteigerung bei.

Die XFC-Technologie wird auch auf der Sonderschau "Energieeffizienz" in Halle 6 gezeigt. Beckhoff beteiligt sich weiterhin als Mitaussteller auf den Messeständen der EtherCAT Technology Group (Halle 9, Stand F13), der PROFIBUS Nutzerorganisation (Halle 11, Stand A41), der PLCopen (Halle 9, Stand H68) sowie der Nachwuchsinitiative "TectoYou" in Halle 26. Ein Besuch der Hannover Messe lohnt sich also!

www.beckhoff.de/PC-Control-Live
www.beckhoff.de/XFC
Beckhoff Automation GmbH
Eiserstraße 5
33415 Verl, Germany
Telefon: +49 (0) 5246/963-0
Telefax: +49 (0) 5246/963-198
info@beckhoff.de
www.beckhoff.de
Pressekontakt
Britta Schulte-Döinghaus
Frank Metzner
Telefon: +49 (0) 5246/963-140
Telefax: +49 (0) 5246/963-199
presse@beckhoff.de
www.beckhoff.de/presse
Download Text und Bild:
www.beckhoff.de/german/press/pr0708.htm
Leseranfragen zum Stichwort "Application Park" bitte an:
Beckhoff Automation GmbH
Eiserstraße 5
33415 Verl, Germany
Telefon: +49 (0) 5246/963-0
Telefax: +49 (0) 5246/963-198
info@beckhoff.de
www.beckhoff.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise