Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was macht der Industrie-PC mit 32 GByte RAM und einer 64-Core-CPU?

11.03.2008
PC Control - Open Platform for Advanced Automation

Auf der diesjährigen Hannover Messe ist Beckhoff gleich mit zwei Messeständen vertreten. In Halle 9, Stand F06, präsentiert Beckhoff die Technologieforen der "New Automation Technology": IPC, I/O, Automation und Motion.

Der zusätzliche Messeauftritt im "Application Park" in Halle 17, Stand D26, steht ganz unter dem Thema PC-Control. Zusammen mit Intel, Microsoft und weiteren Partnern stellt Beckhoff Basis- und Zukunftstechnologien - wie "Scientific Automation" - rund um die PC-basierte Steuerungstechnik vor.

Als Kooperationspartner der Deutschen Messe AG steht die Live-Demonstration im Application Park unter dem Motto "PC Control - Open Platform for Advanced Automation". PC-Control, als Basis für offene, leistungsfähige und zukunftssichere Steuerungstechnik, bildet den Fokus der Ausstellung mit den Technologiebereichen:

PC-Control

Performance in Automation

Future of Automation

Scientific Automation

PC-Control-Applikationen

Mit der PC-Control-Technologie hat Beckhoff einen Standard geschaffen, der sich weltweit etabliert hat und in den verschiedensten Anwendungen und Branchen zum Einsatz kommt. Getreu der Voraussage des Intel-Mitbegründers Gordon Moore, bringt die PC-Control-Technologie alle 18 Monate eine Verdoppelung der CPU-Leistung für steuerungstechnische Anwendungen. Also stellt sich schon heute die Frage: "Was macht der Industrie-PC mit 32 GByte RAM und einer 64-Core-CPU?". Antworten hierauf gibt Beckhoff im Application Park auf der Hannover Messe.

Dr. Josef Papenfort, TwinCAT-Produktmanager bei Beckhoff, sieht im PC schon heute die leistungsfähigste Steuerungsplattform: "Mit steigender Prozessorleistung kann der PC - neben den Basisfunktionen SPS, Motion und HMI - weitere Aufgaben übernehmen. D. h. Spezial-funktionen, wie Vision, Robotic und Messtechnik, die heute meist als spezielle Hardwarebaugruppe ausgeführt sind, werden demnächst Bestandteil der Software-SPS sein."

Scientific Automation: Integration ingenieurwissenschaftlicher Funktionen

Mit Scientific Automation bezeichnet Beckhoff die Integration ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse in die Automatisierungssoftware, die über den Rahmen der klassischen SPS- und Motion-Technologie hinausgehen. Grundlage hierfür ist die stetig wachsende Leistungsfähigkeit der PCs, die Beckhoff durch die hauseigene Motherboard-Entwicklung kräftig vorantreibt.

Ein Beispiel für Scientific Automation ist die Messtechnik, die bisher bei vielen Hochleistungsanwendungen von entsprechenden Spezialgeräten übernommen wird. "Unser Ziel ist die Integration der Mess-technik via Matlab/Simulink oder der Entwurf von Regelkreisen direkt in der Steuerungssoftware. Auch die Statistik für Qualitätsbeurteilung bzw. das Condition Monitoring kann komplett softwarebasiert auf dem Industrie-PC als Hardwareplattform gebündelt werden", erläutert Josef Papenfort.

Performance in Automation: Vorsprung für den Maschinenbau

Unter dem Thema Performance in Automation zeigt Beckhoff, dass schnelle PC-Steuerungstechnik nicht nur zur Prozessoptimierung beiträgt, sondern auch die Energieeffizienz erhöht. XFC - eXtreme Fast Control Technologie - basiert auf einer optimierten Steuerungs- und Kommunikationsarchitektur, die aus einem modernen Industrie-PC, ultraschnellen I/O-Klemmen, dem Highspeed-Ethernet-System EtherCAT und der Automatisierungssoftware TwinCAT besteht und die Grundlage für die Steuerungstechnik der Zukunft bildet.

Mit XFC wird eine neue Größenordnung in der Geschwindigkeit erreicht, die um den Faktor 10 bis 20 schneller ist als bisherige Lösungen. Dabei geht es aber nicht um das Aufstellen neuer Geschwindigkeitsrekorde, sondern um knallharte Wettbewerbsvorteile, die sich daraus für den Maschinen- und Anlagenbau ergeben. Schnelle PC-basierte Steuerungstechnik ermöglicht die optimale Beherrschung des Maschinenprozesses. Die Reduktion der Zykluszeit bzw. "die Automatisierungswelt unterhalb von einer Millisekunde" ermöglicht dem Anwender, seinen Prozess qualitativ zu verbessern. Zum Beispiel können Teile mit größerer Präzision gefertigt werden. Das spart u. a. Materialkosten und trägt somit entscheidend zur Effizienzsteigerung bei.

Die XFC-Technologie wird auch auf der Sonderschau "Energieeffizienz" in Halle 6 gezeigt. Beckhoff beteiligt sich weiterhin als Mitaussteller auf den Messeständen der EtherCAT Technology Group (Halle 9, Stand F13), der PROFIBUS Nutzerorganisation (Halle 11, Stand A41), der PLCopen (Halle 9, Stand H68) sowie der Nachwuchsinitiative "TectoYou" in Halle 26. Ein Besuch der Hannover Messe lohnt sich also!

www.beckhoff.de/PC-Control-Live
www.beckhoff.de/XFC
Beckhoff Automation GmbH
Eiserstraße 5
33415 Verl, Germany
Telefon: +49 (0) 5246/963-0
Telefax: +49 (0) 5246/963-198
info@beckhoff.de
www.beckhoff.de
Pressekontakt
Britta Schulte-Döinghaus
Frank Metzner
Telefon: +49 (0) 5246/963-140
Telefax: +49 (0) 5246/963-199
presse@beckhoff.de
www.beckhoff.de/presse
Download Text und Bild:
www.beckhoff.de/german/press/pr0708.htm
Leseranfragen zum Stichwort "Application Park" bitte an:
Beckhoff Automation GmbH
Eiserstraße 5
33415 Verl, Germany
Telefon: +49 (0) 5246/963-0
Telefax: +49 (0) 5246/963-198
info@beckhoff.de
www.beckhoff.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung