Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was macht der Industrie-PC mit 32 GByte RAM und einer 64-Core-CPU?

11.03.2008
PC Control - Open Platform for Advanced Automation

Auf der diesjährigen Hannover Messe ist Beckhoff gleich mit zwei Messeständen vertreten. In Halle 9, Stand F06, präsentiert Beckhoff die Technologieforen der "New Automation Technology": IPC, I/O, Automation und Motion.

Der zusätzliche Messeauftritt im "Application Park" in Halle 17, Stand D26, steht ganz unter dem Thema PC-Control. Zusammen mit Intel, Microsoft und weiteren Partnern stellt Beckhoff Basis- und Zukunftstechnologien - wie "Scientific Automation" - rund um die PC-basierte Steuerungstechnik vor.

Als Kooperationspartner der Deutschen Messe AG steht die Live-Demonstration im Application Park unter dem Motto "PC Control - Open Platform for Advanced Automation". PC-Control, als Basis für offene, leistungsfähige und zukunftssichere Steuerungstechnik, bildet den Fokus der Ausstellung mit den Technologiebereichen:

PC-Control

Performance in Automation

Future of Automation

Scientific Automation

PC-Control-Applikationen

Mit der PC-Control-Technologie hat Beckhoff einen Standard geschaffen, der sich weltweit etabliert hat und in den verschiedensten Anwendungen und Branchen zum Einsatz kommt. Getreu der Voraussage des Intel-Mitbegründers Gordon Moore, bringt die PC-Control-Technologie alle 18 Monate eine Verdoppelung der CPU-Leistung für steuerungstechnische Anwendungen. Also stellt sich schon heute die Frage: "Was macht der Industrie-PC mit 32 GByte RAM und einer 64-Core-CPU?". Antworten hierauf gibt Beckhoff im Application Park auf der Hannover Messe.

Dr. Josef Papenfort, TwinCAT-Produktmanager bei Beckhoff, sieht im PC schon heute die leistungsfähigste Steuerungsplattform: "Mit steigender Prozessorleistung kann der PC - neben den Basisfunktionen SPS, Motion und HMI - weitere Aufgaben übernehmen. D. h. Spezial-funktionen, wie Vision, Robotic und Messtechnik, die heute meist als spezielle Hardwarebaugruppe ausgeführt sind, werden demnächst Bestandteil der Software-SPS sein."

Scientific Automation: Integration ingenieurwissenschaftlicher Funktionen

Mit Scientific Automation bezeichnet Beckhoff die Integration ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse in die Automatisierungssoftware, die über den Rahmen der klassischen SPS- und Motion-Technologie hinausgehen. Grundlage hierfür ist die stetig wachsende Leistungsfähigkeit der PCs, die Beckhoff durch die hauseigene Motherboard-Entwicklung kräftig vorantreibt.

Ein Beispiel für Scientific Automation ist die Messtechnik, die bisher bei vielen Hochleistungsanwendungen von entsprechenden Spezialgeräten übernommen wird. "Unser Ziel ist die Integration der Mess-technik via Matlab/Simulink oder der Entwurf von Regelkreisen direkt in der Steuerungssoftware. Auch die Statistik für Qualitätsbeurteilung bzw. das Condition Monitoring kann komplett softwarebasiert auf dem Industrie-PC als Hardwareplattform gebündelt werden", erläutert Josef Papenfort.

Performance in Automation: Vorsprung für den Maschinenbau

Unter dem Thema Performance in Automation zeigt Beckhoff, dass schnelle PC-Steuerungstechnik nicht nur zur Prozessoptimierung beiträgt, sondern auch die Energieeffizienz erhöht. XFC - eXtreme Fast Control Technologie - basiert auf einer optimierten Steuerungs- und Kommunikationsarchitektur, die aus einem modernen Industrie-PC, ultraschnellen I/O-Klemmen, dem Highspeed-Ethernet-System EtherCAT und der Automatisierungssoftware TwinCAT besteht und die Grundlage für die Steuerungstechnik der Zukunft bildet.

Mit XFC wird eine neue Größenordnung in der Geschwindigkeit erreicht, die um den Faktor 10 bis 20 schneller ist als bisherige Lösungen. Dabei geht es aber nicht um das Aufstellen neuer Geschwindigkeitsrekorde, sondern um knallharte Wettbewerbsvorteile, die sich daraus für den Maschinen- und Anlagenbau ergeben. Schnelle PC-basierte Steuerungstechnik ermöglicht die optimale Beherrschung des Maschinenprozesses. Die Reduktion der Zykluszeit bzw. "die Automatisierungswelt unterhalb von einer Millisekunde" ermöglicht dem Anwender, seinen Prozess qualitativ zu verbessern. Zum Beispiel können Teile mit größerer Präzision gefertigt werden. Das spart u. a. Materialkosten und trägt somit entscheidend zur Effizienzsteigerung bei.

Die XFC-Technologie wird auch auf der Sonderschau "Energieeffizienz" in Halle 6 gezeigt. Beckhoff beteiligt sich weiterhin als Mitaussteller auf den Messeständen der EtherCAT Technology Group (Halle 9, Stand F13), der PROFIBUS Nutzerorganisation (Halle 11, Stand A41), der PLCopen (Halle 9, Stand H68) sowie der Nachwuchsinitiative "TectoYou" in Halle 26. Ein Besuch der Hannover Messe lohnt sich also!

www.beckhoff.de/PC-Control-Live
www.beckhoff.de/XFC
Beckhoff Automation GmbH
Eiserstraße 5
33415 Verl, Germany
Telefon: +49 (0) 5246/963-0
Telefax: +49 (0) 5246/963-198
info@beckhoff.de
www.beckhoff.de
Pressekontakt
Britta Schulte-Döinghaus
Frank Metzner
Telefon: +49 (0) 5246/963-140
Telefax: +49 (0) 5246/963-199
presse@beckhoff.de
www.beckhoff.de/presse
Download Text und Bild:
www.beckhoff.de/german/press/pr0708.htm
Leseranfragen zum Stichwort "Application Park" bitte an:
Beckhoff Automation GmbH
Eiserstraße 5
33415 Verl, Germany
Telefon: +49 (0) 5246/963-0
Telefax: +49 (0) 5246/963-198
info@beckhoff.de
www.beckhoff.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise