Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beeindruckende Produktvielfalt und ausgefeiltes Engineering

29.03.2010
„Rittal – Das System: Schneller – besser – überall“

„Rittal – Das System: Schneller – besser – überall“ – unter diesem Motto präsentiert der Anbieter für Schaltschrank- und Gehäusesysteme auf der Hannover Messe eine eindrucksvoll inszenierte Systemarchitektur: von der modularen Schrank- und Gehäusetechnik und der intelligenten Stromverteilung über die energieeffizente System-Klimatisierung bis hin zur IT-Infrastruktur.

In Halle 11 auf Stand E06 stellt Rittal seine umfassende Kompetenz als Systemanbieter für Industrie und IT unter Beweis. Mit großer Spannung erwartet Rittal die Verleihung des begehrten internationalen Technologiepreises Hermes-Award. Denn das Unternehmen gehört zu den fünf Nominierten. Beworben hatte sich Rittal mit den modularen Brennstoffzellensystemen RiCell Flex.

Herborn, 29. März 2010 – Mit dem Programm „Rittal – Das System“ – präsentiert Rittal auf der Hannover Messe ein weltweit einzigartiges Lösungsprogramm. In einer Synthese aus beeindruckender Produktvielfalt, ausgefeilten Engineering-Tools und umfassenden Dienstleistungen bündelt der Hersteller seine gesamte Kom­petenz zu einem einzigen Systempaket. Mit diesem lassen sich aus einem einzigen Baukasten heraus passgenaue Lösungen für Industrie, Gebäude- und Energietechnik sowie IT und Telekommunikation erstellen.

Neben dem Messe-Highlight „Rittal – Das System“ legt das Unternehmen auf der Hannover Messe einen Schwerpunkt auf die Systemberatung mit dem Ziel, Einsparpotenziale sichtbar zu machen. Ein effizientes Engineering spielt beim Kostensenken eine wichtige Rolle. Rittal hat hier Software-Tools zur Planung, Konstruktion und Fertigung von Schaltschränken ebenso im Programm wie eine Planungssoftware für Schaltanlagen, eine Klimaberechnungssoftware und Konfigurationstools für nahezu alle Produktgruppen.

Dass Rittal Zukunftsthemen frühzeitig aufgreift, demonstriert eindrucksvoll der diesjährige Messeauftritt. Erstmals zeigt Rittal eine Vielzahl von Lösungen für das intelligente Stromnetz der Zukunft. Darunter befinden sich z. B. die RiCell Flex Brennstoffzellen, die in diesem Jahr für den begehrten internationalen Technologiepreis, den Hermes-Award, nominiert sind. Das zweite große Innovationsthema Elektromobilität adressiert Rittal mit seinem weiter entwickelten Konzept für Stromtankstellen. Und gar eine Weltneuheit stellt schließlich das autarke Rechenzentrum dar, das Rittal im Außenbereich zwischen Halle 11 und 12 zeigt. Dabei handelt es sich um einen Rittal Data Center Container, der sich über ein Blockheizkraftwerk des Schwesterunternehmens Würz Energy mit Strom versorgen lässt.

Darüber hinaus präsentiert Rittal eine ganze Reihe von Neuheiten. Darunter sind beispielsweise innovative Klimalösungen wie die neue TopTherm Filterlüftergeneration und die Rückkühler-Serie TopTherm-Chiller. Gemeinsam mit Rittal hat die Firma Elpro – Spezialist für elektro­technische Anlagen- und Leittechnik – erstmals eine neue Einschubtechnik für Niederspannungsschaltanlagen entwickelt. Präsentiert wird die Innovation auf dem Elpro-Stand in Halle 11, Stand E14. Basis der Abgangsfelder in Volleinschubtechnik ist das Ri4Power-System, mit dem sich jetzt auch die Bauformen 1-4 aus einem einzigen Baukasten heraus erstellen lassen. Umfassende Unterstützung bei der Montage erhalten Anlagenbauer auch mit der nochmals verbesserten Planungssoftware Power Engineering, die nun in der Version 5.0 zur Verfügung steht. Und natürlich dürfen Messebesucher sich auch auf Neuheiten im Segment Gehäuse freuen, beispielsweise aus dem Bereich Hygienic Design. Ein neues Steckerdurchführungssystem vereinfacht die Montage von Kabeln in Gehäusen und Schaltschränken.

Wer die IT-Highlights auf der Cebit 2010 nicht anschauen konnte, hat auf der Hannover Messe eine zweite Chance: In einem gläsernen Live Data Center zeigt Rittal Infrastruktur-Komponenten im produktiven Einsatz.

Anthia Reckziegel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-2527 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: reckziegel.a@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops