Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baden-Württembergische Wirtschaft und Wissenschaft auf der Hannover Messe 2009

15.04.2009
Baden-Württemberg International präsentiert den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Baden-Württemberg auf der Hannover Messe 2009.

Auf einer Standfläche von rund 500 qm beteiligen sich 48 Unternehmen, Regionen und Kommunen am Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg in Halle 4 (Subcontracting). In Halle 2 beteiligen sich 9 Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit einer Standfläche von 187 qm am Stand der bw-i auf der Leitmesse Research & Technology.

Auch in der Zeit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise setzen die baden-württembergischen Unternehmen, Regionen und Kommunen weiter auf die Hannover Messe, die dieses Jahr vom 20. bis 24. April in Hannover stattfindet. Baden-Württemberg wird in diesem Jahr mit ca. 650 Ausstellern und einer Fläche von ca. 30.000 qm vertreten sein und liegt im Bundesländervergleich somit auf Platz 2 hinter Nordrhein-Westfalen (800 Aussteller auf 42.000 qm) und vor Bayern (400 Aussteller auf 24.000 qm).

Baden-Württemberg - führender Zulieferstandort im Herzen Europas

Die leistungsfähige Zulieferindustrie Baden-Württembergs genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Bekannte Unternehmen und Persönlichkeiten wie Behr, Bosch, Eberspächer, Knecht oder Mahle stehen beispielhaft für Erfindungsgeist und erfolgreiches Unternehmertum im "Ländle". Dabei zeichnet sich die baden-württembergische Zulieferindustrie durch eine hohe Innovationskraft und Flexibilität aus und entspricht damit den Globalisierungstendenzen der Hersteller.

Auch die 48 Unternehmen, Regionen und Kommunen auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg in Halle 4, Stand E24 repräsentieren den Zulieferstandort auf der Subcontracting 2009, der internationalen Leitmesse der Zulieferung von Werkstoffen, Komponenten und Systemen für den Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau. Die Experten der bw-i beraten Unternehmen aus dem In- und Ausland zu Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten und zeigen, welche Entwicklungspotenziale Baden-Württemberg zu bieten hat.

Weitere Informationen zu den Ausstellern auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 4 Subcontracting finden Sie unter http://event.bw-i.de?id=955 .

Enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft besondere Stärke des Standortes

Die intensive Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für den hervorragenden Ruf Baden-Württembergs als starker Wirtschafts- und Forschungsstandort. Zahlreiche gemeinsame Forschungsprojekte von Unternehmen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen bezeugen dies.

Beispiele hierfür finden Sie auf dem bw-i Gemeinschaftsstand in Halle 2, Research & Technology. So hat das Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb der Universität Stuttgart mit der Lernfabrik für advanced Industrial Engineering ein Modell entwickelt, an dem Ingenieure und Manager lernen, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren, Ressourcen optimal einzusetzen und neuartige Planungsmethoden anzuwenden. Die Hochschule Konstanz hat mit ihrem Wasserstrahlschneider für Agrarprodukte eine Methode entwickelt, die mittels Bildauswertung die Anatomie des Produkts berücksichtigt, so Masseverluste vermeidet und unerwünschte Produktteile erkennt und automatisch entfernt. Verschiedene Aspekte der Mikrosystemtechnik werden mit den Exponaten des Stuttgarter Institut für Mikroelektronik (IMS Chips), des Freiburger Fraunhofer Instituts für An-gewandte Festkörperphysik sowie der Universität Ulm vorgestellt.

Nachhaltigkeit ist der Leitgedanke der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg. Sie bietet Unternehmen und Kommunen zahlreiche Dienstleistungen zur Verbesserung der eigenen Umweltbilanz. Verschiedene herausragende, eng mit der lokalen Industrie vernetzte Studienangebote stellen die Fakultät für Luft- und Raumfahrtsysteme und Geodäsie der Universität Stuttgart, der ESB Business School der Hochschule Reutlingen sowie die Duale Hochschule Baden-Württemberg vor.

Umfassender Service von Baden-Württemberg International

Baden-Württemberg International vereint eine Vielfalt von Kompetenzen unter einem Dach: Als eine der erfolgreichsten Wirtschaftsfördergesellschaften in Deutschland sorgt bw-i für die optimale Positionierung und Vermarktung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Baden-Württemberg. Darüber hinaus ist die Wirtschaftsfördergesellschaft der zentrale Ansprechpartner für in- und ausländische Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen sowie Regionen und Kommunen. Ein umfassender Service im Bereich des Know-how-Transfers, die Vermittlung von potenziellen Geschäftspartnern sowie zahlreiche Innovationsnetzwerke bieten Investoren, Unternehmen und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland ein großes Leistungsspektrum.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Halle 4 Subcontracting Stand E24 und in der Halle 2 Re-search & Technology, Stand C21!

Kontakt:
Baden-Württemberg International
Herbert Bossinger
Mitglied der Geschäftsleitung
Tel: 0711-22787-40
E-Mail: herbert.bossinger@bw-i.de
Ulrich Mack
Mitglied der Geschäftsleitung
Tel: 0711-22787-23
E-Mail: ulrich.mack@bw-i.de

Birgit Seese | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bw-invest.de
http://www.bw-wfk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten