Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akzeptanz für Innovationen – Nachhaltiges Landmanagement setzt neue Impulse für Infrastrukturlösungen

01.04.2014

Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert nachhaltige Landnutzung +++ Forscherteams und Unternehmen präsentieren innovative Ansätze auf der Hannover Messe / Metropolitan Solutions am 10.4.2014

Die Hannover Messe ist die weltweit bedeutendste Industriemesse. Hier werden jedes Jahr technische Innovationen und Lösungen präsentiert, u.a. im Bereich Industrieautomation, Energie- und Umwelttechnik sowie Forschung und Entwicklung. Auf der Metropolitan Solutions – als Teil der Hannover Messe – werden Strategien für den Auf- und Ausbau urbaner Infrastrukturen vorgestellt.

Der Innovationsschub aus der Industrie stößt allerdings nicht nur auf Zustimmung. Besonders bei neuen Infrastrukturprojekten gibt es vermehrt öffentliche Konflikte um die Landnutzung. Die Energiewende-Debatte etwa macht deutlich, dass unterschiedliche Interessen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft geplante Innovationen bremsen und auch verhindern können.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet die BMBF-Fördermaßnahme „Nachhaltiges Landmanagement“ (Innovative Systemlösungen / Modul B) am 10.4.2014 eine Session. Unter dem Titel „Innovation Infrastruktur: Zukunftsfähige Projekte erfolgreich in den Regionen umsetzen“ loten wissenschaftliche Institute und Unternehmen aus, wie neue Infrastrukturlösungen initiiert und weiterentwickelt werden können.

„Unser Augenmerk liegt auf der Verknüpfung technologischer und sozialer Innovationen“, erklärt PD Dr.-Ing. Thomas Weith, der die Wissenschaftliche Begleitung zum „Nachhaltigen Landmanagement“ für das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) koordiniert. „Infrastrukturvorhaben profitieren von der gesellschaftlichen Akzeptanz und frühzeitigen Einbindung lokaler Akteure in den Planungs-prozess.“ Nachhaltiges Landmanagement zur integrierten Entwicklung städtischer und ländlicher Räume markiere insofern einen neuen Ansatz in der Landnutzung, so Weith.

In der halbtägigen Session stellen die drei Verbundprojekte RePro, KuLaRuhr und Null-Emissions-Gemeinden ihre Konzepte für die kommunale Planungspraxis vor. So zeigt das RePro-Projekt, wie regionale Wertschöpfung nachhaltig gestaltet werden kann, u.a. durch den Aufbau von Kooperationen zwischen Erzeugern und Abnehmern und die Produktion von Gas, Strom und Wärme. Neben den Forscherteams präsentieren auch zwei Unternehmen – u.a. die Deutsche Bahn AG – ihre Vorstellungen von Infrastrukturlösungen für Stadt und Land.

„Wir möchten Forscher und Industrievertreter zu einem Austausch über nachhaltige Landnutzung bewegen“, sagt PD Dr.-Ing. Thomas Weith. „Gerade regionale Infrastrukturmaßnahmen können dadurch nur gewinnen.“

Session auf Hannover Messe / Metropolitan Solutions

„Innovation Infrastruktur: Zukunftsfähige Projekte erfolgreich in den Regionen umsetzen“
Donnerstag, 10. April 2014, 10:00 – 15.30 Uhr, Hannover Messe, Convention Center, Saal 108/109/110

10:00 Uhr Begrüßung und Einführung: Infrastruktur – Innovation – Region: Gemeinsam zur (nachhaltigen) Entwicklung beitragen PD Dr.-Ing- Thomas Weith, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

10:15 Uhr Innovation: Perspektiven aus der anwendungsbezogenen Wissenschaftspraxis (Nachhaltiges Landmanagement)
ReProduktionsketten: Regionale Wertschöpfung nachhaltig gestalten
Kulturlandschaft Emscher: Neue Lösungen zur Renaturierung urbaner Gewässer
Null Emissionen: Integrierte Strategien des Stoffstrom- und Landmanagements
Dr. Susanne Schön, Inter 3 Institut für Ressourcenmanagement GmbH
Prof. Dr. Bernd Sures, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Peter Heck, Hochschule Trier

11:15 Uhr Infrastruktur: Perspektiven aus der Industrie
Infrastruktur aus ingenieurtechnischer Sicht
Vom Netz zur Fläche: Die Bahn als Dienstleister und Eigentümer in der Region
Dieter Poetke, GICON GmbH
Antina Kracht, Deutsche Bahn AG,
DB Immobilien Region Nord

12:00 Uhr Region: Umsetzung der guten Ideen
Podiumsdiskussion: Von der Idee zur Tat: Wie komme ich zu innovativen Lösungen in und für Regionen? Moderation: PD Dr.-Ing- Thomas Weith, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

13:30 Uhr Gemeinsamer Rundgang und Partnerbörse auf der Messe Metropolitan Solutions Führung: Deutsche Messe AG

BMBF fördert „Nachhaltiges Landmanagement“
Im Rahmen der Maßnahme ‚Nachhaltiges Landmanagement’ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zahlreiche Verbundprojekte, um Herausforderungen und Chancen einer nachhaltigen Landnutzung zu erforschen und neue Ansätze mit Praxispartnern zu erproben. Ausführliche Informationen und Links zu den Verbundprojekten finden Sie unter: www.nachhaltiges-landmanagement.de

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.
Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. erforscht Ökosysteme in Agrarlandschaften und die Entwicklung ökologisch und ökonomisch vertretbarer Landnutzungssysteme. Das ZALF richtet sein Hauptaugenmerk darauf, aus aktuellen und gesellschaftlichen Diskussionen heraus Perspektiven für eine nachhaltige Nutzung der Ressource Landschaft aufzuzeigen.

Das ZALF bündelt zur Umsetzung seines Forschungsansatzes wissenschaftliche Kompetenz von der Agrarwissenschaft, den Geo- und Biowissenschaften bis zur Sozioökonomie.
Am Hauptsitz Müncheberg vereint das ZALF unter seinem Dach sechs Institute, mehrere zentrale Arbeitsgruppen und Einrichtungen zur Unterstützung der Forschung. Das Versuchswesen des ZALF mit Feldversuchen einerseits bis hin zu den Landschaftslaboren (AgroScapeLabs) andererseits ist in Dedelow in der nordöstlichen Uckermark angesiedelt mit Außenstellen in Paulinenaue, westlich von Berlin im Havelland, und in Müncheberg. Seit 1992 ist das ZALF Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Pressekontakt

Pressebüro
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.
Susanne Hecker
033432/82 309
0151/405 455 03
susanne.hecker@zalf.de
Monique Luckas
033432/82 405
0151/405 455 00
monique.luckas@zalf.de

Kontakt zum Wissenschaftlichen Begleitvorhaben (Innovative Systemlösung / Modul B)
PD Dr.-Ing. Thomas Weith
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung Müncheberg (ZALF) e.V.
Institut für Sozioökonomie
Eberswalder Str. 84, 15374 Müncheberg
Tel.: 033432 / 82124
Email: thomas.weith@zalf.de

Monique Luckas | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften