Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Trends zum Thema Guss gibt es 2009 in Hannover

27.03.2009
Gießerei-Industrie präsentiert sich im Rahmen der Subcontracting
Großes Potenzial bei den Energietechnologien und im Leichtbau
Internationale Gießereien zeigen starkes Interesse an HANNOVER MESSE

Die HANNOVER MESSE bietet den Gießereien, als einzige Fachmesse für die Gießerei-Industrie 2009, die zentrale Plattform, um Neuentwicklungen zu präsentieren. Hersteller und Entwickler weltweit nehmen diese Chance wahr.

Gerade das rasante Wachstum im Bereich energieeffizienter und nachhaltiger Entwicklungen bietet neues Auftragspotenzial für die Branche. Insbesondere im Großanlagenbau, im Großkraftwerksbau, in der dezentralen Energieversorgung und Windkraft erschließen sich neue Märkte für Gießereien. Dies alles sind Branchen, die auf der Energy, der Power Plant Technology und der neuen Leitmesse Wind im Rahmen der HANNOVER MESSE präsent sind.

Auch der Trend zu Leichtbau im Verkehrssektor zeigt neue Perspektiven in der Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie auf. Im Maschinenbau werden zum Beispiel im Rahmen der parallel in Hannover stattfindenden Leitmessen zur Industrieautomation und Antriebstechnik neue Technologien vorgestellt, die weiteres Geschäftspotenzial schaffen.

Starker Auftritt deutscher Gießereien

Mit der Sonderveranstaltung "gegossene Technik" positionieren sich die deutschen Anbieter auf der Subcontracting in Halle 3 gegenüber dem globalen Wettbewerb auf einem neu gestalteten Gemeinschafts­stand. "Die gegossene Technik bietet die beste Möglichkeit, sich von der Leistungsfähigkeit dieser Hightech-Branche zu überzeugen", erklärt Dr.-Ing. Gotthard Wolf, Geschäfts­führer Bundesverband der deutschen Gießerei-Industrie (BDG). Im Zentrum des Gemeinschaftsstandes zeigen vier innovative Leit-Exponate aus zukunftsweisenden Anwendungs­gebieten exemplarisch aktuelle Themen und Technologien im Bereich Guss. Für den Bereich Anlagen- und Maschinenbau wird das Grundgestell und Karussell eines Titan-Roboters und für den Anlagen- und Motorenbau ein Gehäuse für Luft gezeigt. Ein Getriebegehäuse wird den Bereich Automotive symbolisieren und aus dem Energiesektor wird die Rotornabe einer Windanlage ausgestellt.

Auf der HANNOVER MESSE treffen Gießereien und Abnehmerbranchen direkt aufeinander. "Für Messebesucher ergibt sich aufgrund der breiten Produktpalette der DIHAG - Unternehmen der Nutzen, auf dem Gemeinschafts­stand auf kurzem Wege die für ihren Bedarf passende Gießerei sowie einen entsprechenden Ansprechpartner zu finden", betont Kurt Vennemann von der DIHAG, der Deutschen Gießerei- und Industrie-Holding Aktiengesellschaft. "Für die DIHAG als Holdinggesellschaft bietet sich mit dem Messeauftritt die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit unserer gesamten Unternehmensgruppe sowie das Produktspektrum der einzelnen Gesellschaften darzustellen. Außerdem kann der Kontakt zu Interessenten und Kunden der jeweiligen Mitgliedsunternehmen während der Messewoche aufgebaut oder intensiviert werden."

Wachsender internationaler Wettbewerb

Um langfristig Wachstum zu erreichen, muss die deutsche Gießerei-Industrie gezielt ihre Wettbewerbsposition stärken und ausbauen. Neben einer umfassenden Abbildung deutscher Gießereiprodukte und -technologien gibt es eine umfangreiche Teilnahme aus dem Ausland. In Form von Gemeinschaftsständen positionieren sich internationale Aussteller im globalen Markt. Unter anderem sind Gießereien aus der Türkei, Spanien und Italien mit Gemeinschaftsständen im Bereich Guss auf der Subcontracting in Halle 3 vertreten.

Für Yaylali Günay, President der Turkish Foundrymen's Association, ist die HANNOVER MESSE ein fester Termin: "We are increasing our pavilion area at Hannover Messe every year. The Turkish casting manufacturers are very interested in international competition - that's what they find in Hannover."

Catharina Daues | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen
28.03.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten