Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Trends und Innovationen für Energie und Klimaschutz aus NRW

14.03.2012
NRW-Gemeinschaftsstand Energie auf der Hannover Messe 2012

Wenn am 23. April die Hannover Messe ihre Pforten öffnet, wird auch in diesem Jahr die Leitmesse Energy wieder das zentrale Drehkreuz der internationalen Energiebranche sein. Bis zum 27. April stehen hier die aktuellen Veränderungen im Energiemarkt im Fokus.

Mit diesem Thema beschäftigt sich auch der NRW-Gemeinschaftsstand Energie in Halle 27. Auf dem Stand E 60 stellt das Land Nordrhein-Westfalen mit den Clustern EnergieRegion.NRW, EnergieForschung.NRW sowie der EnergieAgentur.NRW in Hannover aktuelle Trends und Innovationen für Energie und Klimaschutz vor.

Mit dabei sind über 20 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen, die Ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität, Energienetze- und speicher sowie Kraft-Wärme-Kopplung präsentieren. Als Medienpartner ist der Springer-VDI-Verlag aus Düsseldorf mit seinem Energie-Fachmagazin BWK vertreten. Partnerland der Hannover Messe 2012 ist China. Internet: http://www.hannovermesse.de

Die Zukunft ist erneuerbar:
Architektonisch anspruchsvolle Lösungen für gebäudeintegrierte Solaranlagen stehen bei der abakus solar AG aus Gelsenkirchen im Fokus. Die Firma Emerson aus Hennef zeigt Solarwechselrichtersysteme für PV-Kraftwerke im Megawatt-Bereich. Die Centrosolar AG, Paderborn, stellt die Eigenverbrauchslösung Cenpac plus vor. Das System verbindet eine Photovoltaikanlage mit einer Warmwasser-Wärmepumpe und regelt das Zusammenspiel durch einen intelligenten Energiemanager. Auch die Thies Solar Power AG aus Essen zeigt die Kombination von Photovoltaikanlagen und Heizungssystemen. Die Verbindung von hochwertigen Photovoltaikanlagen mit solaren Mobilitätslösungen auf Basis von Elektrofahrzeugen präsentiert die Rietberger hb Solar Handels GmbH: Die Besucher können einen Mitsubishi i-Miev und eine Stromtankstelle begutachten. Das Highlight der Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG aus Remscheid wird die Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM sein. ZeoTHERM verbindet Gas-Brennwerttechnik, Solarthermie und Zeolith-Sorption. Diese Dreifachtechnologie macht erstmals die natürliche Wärmeerzeugung von Zeolith mit Wasser für die Heizung nutzbar und erzielt enorme Heizkostenersparnisse. Lösungen zu einer nachhaltigen Energieversorgung auf Basis nachwachsender Rohstoffe präsentiert das AUTARK Institut für Energieforschung, Transfer und Beratung aus Düsseldorf. Der Bergische Abfallwirtschaftsverband mit Sitz in Engelskirchen stellt gemeinsam mit der Fachhochschule Köln das Projekt metabolon vor, in dem die Zentraldeponie Leppe zu einem international anerkannten Wissenszentrum für die Aufbereitung sowie den Einsatz und die Verwertung erneuerbarer Energien entwickelt wird.
Brennstoffzellen- und KWK-Lösungen:
Die neuesten Entwicklungen im Bereich modularer Brennstoffzellen, moderne Prüfstände für die Wasserstofftechnik und leistungselektronische Spezialanwendungen stellt die Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen, vor. Die Gräbener Maschinentechnik GmbH & Co. KG aus Netphen-Werthenbach zeigt Bipolarplatten für die unterschiedlichsten Anwendungen: beispielsweise als Kernbestandteil einer Brennstoffzelle zur Energieerzeugung, als Elektrolyseur zur Gewinnung von Wasserstoff oder als Hochleistungswärmetauscher zur Reformierung von Brenngasen. Leitungsmodule und Verbindungselemente für die Brennstoffzellentechnik stellt die VOSS Automotive GmbH, Wipperfürth, vor. Für verschiedene Entwicklungsstufen von Brennstoffzellenfahrzeugen eines weltweit führenden Automobilherstellers wird VOSS Automotive zum Beispiel beheizbare Medienleitungen und Sensorleitungen liefern. Ergänzt wird dieser Themenbereich durch die Coatema Coating Machinery GmbH aus Dormagen, die Beschichtungstechnologien zur Herstellung von Brennstoffzellen präsentiert. Eine Neuvorstellung kommt vom Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik, das eine innovative Fertigungslinie zur Herstellung von Mikrobrennstoffzellen mit funktionalen Prüfungen und vollständiger Rückführbarkeit präsentiert. Zudem werden Reformersysteme zur Wasserstofferzeugung, Brennstoffzellenstacks und Systemkomponenten für die dezentrale Stromversorgung und Kraft-Wärme-Kopplung gezeigt. Dass KWK-Anlagen mit Hilfe eines Betriebsdatenerfassungssystem erfolgreich überwacht werden können, zeigt die Steinhaus Informationssysteme GmbH aus Datteln. Das TeBIS®-System ermöglicht eine Reihe von Maßnahmen wie Aufzeichnen, Analysieren und Bewerten der Verbräuche.
Wasserstoff mit Potential:
Die Air Liquide Deutschland GmbH, Düsseldorf, hat das Potential von Wasserstoff erkannt und präsentiert Wasserstoff als Energieträger der Zukunft: sowohl für mobile als auch für stationäre Anwendungen. Auch die Initiative HyCologne - Wasserstoff Region Rheinland e.V. mit Sitz in Hürth stellt zu diesem Thema aus. HyCologne besteht zurzeit aus 22 privaten und öffentlichen Organisationen aus der Region Köln. Sie entwickelt und organisiert Projekte, die sowohl im Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen als auch im Bereich der Elektromobilität angesiedelt sind.
Innovative Speichertechnologien:
Die Speicherung von Wasserstoff steht bei der McPhy Energy Deutschland GmbH aus Willich im Fokus. Vorgestellt werden Metallhydrid-Wasserstoffspeicher in Kombination mit Wasserstoffelektrolyseuren. Innovative Speichertechnologien präsentiert auch die HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG, Brilon-Hoppecke. Die Besucher erleben, wie mit Hilfe von modularen, schlüsselfertigen Energiesystemen die selbst produzierte Energie aus regenerativen Quellen zwischengespeichert, im Rahmen des Energiemanagements genutzt und so die Energiekosten deutlich gesenkt werden können.
Die Zukunft fährt elektrisch:
Mit den Anforderungen an Elektroautos beschäftigt sich die Universität Siegen. Dabei steht die effiziente Gestaltung des Leichtbaus in Karosserie- und Fahrwerkstrukturen im Fokus. Die Siegener Wissenschaftler haben eine Karosserie für ein Elektroauto entwickelt, die alle Anforderungen an ein modernes Fahrzeug erfüllt, inklusive gültiger Sicherheitsstandards. Die Ruhr-Universität Bochum stellt eine 50-kW-Schnellladesäule für Elektromobile und einen mobilen Ladesäulentester aus.
Nordrhein-Westfalen live erleben:
Der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik am Montag, 23. April ab 18 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand Produktion NRW in Halle 16, Stand A 10, lädt zum unterhaltsamen Ausklingen des ersten Messetages ein. Ein energiegeladener Ausstellerabend auf dem NRW-Energiestand E 60 in Halle 27 findet dann am Dienstag, 24. April ab 18 Uhr statt. Am Donnerstag, 26. April ab 18 Uhr folgt ein weiteres Get Together auf dem Gemeinschaftsstand NanoMikro+Werkstoffe.NRW in Halle 2, Stand A 26.

Um die Wegezeit zwischen den Messehallen zu verkürzen, fährt erstmals der 18 m lange Brennstoffzellenbus "Phileas" im Shuttledienst auf dem Messegelände. Der Bus wurde vom Regionalverkehr Köln (RVK), für den er normalerweise in der Region Hürth unterwegs ist, für die Messe zur Verfügung gestellt. Die Betankung findet auf dem Freigelände neben der Halle 27 statt. Der Wasserstoff hierfür wird vor Ort durch einen Elektrolyseur der britischen Firma ITM produziert.

Internet:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.energieregion.nrw.de
http://www.cef.nrw.de

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie