Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Adaptronisches Frühwarnsystem überwacht Strukturen und detektiert Schäden an einem Flugzeugrumpf

24.02.2011
Hannover Messe: Wenn es um Sicherheitsfragen geht, gewinnt die Adaptronik immer mehr an Bedeutung. Am Beispiel eines Flugzeugpanels zeigt die Fraunhofer-Allianz Adaptronik FAA auf der Hannover Messe 2011, wie sich mit adaptiven Technologien Strukturen überwachen und Schäden rechtzeitig detektieren lassen.

Im Mittelpunkt des Gemeinschaftsstandes D18 in Halle 2 der Fraunhofer-Allianz Adaptronik sowie ihrer Partner aus Forschung und Industrie stehen modernste Funktionswerkstoffe, die aktiv auf Veränderungen reagieren.

Auf der diesjährigen Hannover Messe demonstriert die Fraunhofer-Allianz Adaptronik eine Structural Health Monitoring (SHM) Anwendung an einem Flugzeugteil. Sie wurde von Forschern des Darmstädter Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF entwickelt.

Ziel der Anwendung ist es, Flugzeugstrukturen zu überwachen und Schäden rechtzeitig zu detektieren. Das Exponat setzt sich zusammen aus einem Panel, einer Hardware und einem Laptop. Das Panel bildet ein Teilstück eines Flugzeugrumpfes nach. Es besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, an dem elektromechanische Wandler appliziert sind, die sowohl als Sensoren als auch als Aktoren dienen.

Eine kompakte und als Netzwerk konfigurierbare elektronische SHM-Hardwareeinheit betreibt die elektromechanischen Wandler. Hierbei leiten die Aktoren Signale in die Panelstruktur ein und die Sensoren messen die Antwort der Struktur. Ein Laptop fungiert als Anzeigegerät für die Messdaten, die von der SHM-Hardware aufgenommen und verarbeitet werden. Als Messmethode kommt die Übertragungsfunktion, die auch als Transferfunktion bekannt ist, zum Einsatz.

Flugverkehr sicherer machen
Sicherheit steht beim Flugverkehr an erster Stelle. Die Grundidee der Forscher: Sie nutzen Structural Health Monitoring (SHM) wie das Nervensystem eines Bauteils. Ziel ist es, mit dieser Art Frühwarnsystem Flugzeuge während des Betriebs zu untersuchen und so den Flugverkehr sicherer zu machen und dabei gleichzeitig Wartungszeiten und Kosten zu sparen. Die Verfahren sollen Strukturen überwachen, Ermüdung oder erste Schädigungen erkennen, bevor daraus ein Problem entstehen könnte.

In der Fraunhofer-Allianz Adaptronik FAA kooperieren elf thematisch komplementär ausgerichtete Institute im Bereich der Adaptronik. Die Partner arbeiten dabei sowohl in wissenschaftlichen als auch in industriellen Forschungskooperationen und ermöglichen so interdisziplinär basierte Lösungen aus einer Hand. Die Anwendungsmöglichkeiten der Adaptronik sind vielschichtig und kommen immer dann zum Zuge, wenn konventionelle Ansätze an ihre Grenzen stoßen. Durch die ständig steigenden Anforderungen ist dies immer häufiger der Fall, etwa in der Luftfahrttechnik oder im Maschinenbau.

Neben den Fraunhofer-Instituten für Silicatforschung ISC, Schicht- und Oberflächentechnik IST, Werkstoffmechanik IWM sowie Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF beteiligen sich die externen Aussteller Rhein-Main Adaptronik e.V., Ruhr-Universität Bochum SFB 459 „Formgedächtnistechnik“, Adaptamat, Invent GmbH, Netzwerk „EffHA-FGL“ und Deutsches Kunststoff-Institut am Adaptronik-Stand.

Anke Zeidler-Finsel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.adaptronik.fraunhofer.de
http://www.lbf.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise