Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vergleich von Werten in Österreich, Indien und Ägypten

06.05.2013
Wertorientierungen, die ethischen Entscheidungen zu Grunde liegen, stehen im Zentrum eines neuen Forschungsprojekts. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erheben dafür Daten in Indien, Ägypten und Österreich.

„Unsere Wertorientierungen unterscheiden sich schon auf den ersten Blick“, so der österreichische Studienleiter Walter Renner (Institut für Psychologie).

Während in der arabischen und indischen Welt ethische Entscheidungen kulturellen oder spirituellen Tabus folgen, beruht die typisch mitteleuropäische Ethik vor allem auf dem Prinzip der Fairness, also der Idee, niemandem mit seinem Verhalten zu schaden. Walter Renner nennt dazu Beispiele: „Regeln, wie z. B. nur mit der rechten Hand zu essen oder Schweinefleisch zu meiden, sind dagegen charakteristisch für die indische bzw. die arabische Kultur".

Diese Unterschiede bestehen trotz der fortschreitenden Globalisierung, in der beispielsweise Bekleidungs- und Fastfoodketten weltweit fast identische Produkte anbieten. Renner dazu: „Diese Entwicklung steht im Spannungsfeld zur Bewahrung eigener kultureller Identität. Wir wollen uns auch fragen, inwiefern sich das Besinnen auf eigene Werte auf den Selbstwert von Menschen auswirkt.“

Kulturelle Unterschiede spielen auch eine wichtige Rolle in der Klinischen Psychologie: Während beispielsweise in der westlichen Kultur auf Stress häufig mit Depression oder Angst reagiert wird, drückt sich Überlastung in anderen Kulturen häufiger durch chronischen körperlichen Schmerz und andere somatische Symptome aus. „Entsprechend hoch ist auch die Bedeutung kultureller Unterschiede für die Behandlung von psychischen Krankheiten“, so Renner.

Zunächst werden Renner und seine Kolleginnen und Kollegen in den drei Ländern, die gleichzeitig auch die drei größten Weltreligionen repräsentieren, jeweils 300 junge Menschen befragen. Die Daten werden daraufhin statistisch ausgewertet. Mit den Ergebnissen ist Ende 2013 zu rechnen.

Am Projekt nehmen die indische Pondicherry University (Panch Ramalingam), die ägyptische American University Kairo (Hani Henry) und die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Walter Renner) teil.

Dr. Romy Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.aau.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie