Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Projekt fördert soziale Innovationen im Ruhrgebiet

17.06.2009
Zusammen lassen sich Probleme viel leichter lösen - Diese Erfahrung gilt für alle Lebensbereiche. Gesellschaftlichen Herausforderungen in Duisburg und im Ruhrgebiet widmet sich ein neues Projekt an der Universität Duisburg-Essen (UDE).

METALOGE bieten als Instrument Unternehmern, Politikern und Bürgern eine Plattform, um miteinander gesellschaftliche Innovationen für die eigene Stadt zu erfinden und unternehmerisch in die Tat umzusetzen. Dabei wird zugleich erforscht, wie soziale Innovationen entstehen. Ein Workshop für Duisburger findet am 25. Juni statt.

"Eine bekannte Situation: Man sitzt mit Freunden gemütlich zusammen und spricht über Politik, Soziales, Bildung und Gesundheit. Dann steht plötzlich eine Idee im Raum und alle sind begeistert: Ja, das wäre die Lösung. So könnte man es angehen - aber uns fragt ja keiner... Bei uns hingegen sind die Bürger gefragt, ihre Ideen, ihre Kreativität und ihr Engagement", beschreibt der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Wolfgang Stark den Projektansatz.

Der Begriff Metalog ist eine Erweiterung des Dialogs, der zwischen zwei Parteien stattfindet. Metalog steht also für den Austausch zwischen mehreren Parteien zu einem gemeinsamen Thema. Die Idee, den METALOG als Instrument zur Förderung von sozialen Innovationen zu entwickeln, stammt vom Labor für Organisationsentwicklung der Uni Duisburg-Essen (orglab). Initiator des ersten METALOGES in Duisburg ist die Bürgerstiftung Duisburg gAG. Ziel der Bürgerstiftung ist dabei, innovativen Köpfen mehr Handlungsspielräume zu bieten, um gute Ideen erfolgreich für Duisburger Bürger nutzbar zu machen.

Kern der Konzeptes ist die bewusste Vernetzung unterschiedlicher Gesellschaftsbereiche wie Wirtschaft, Bürger und Verwaltung, denn nach neuesten Forschungsergebnissen sind Innovationen nur dann möglich, wenn sich unterschiedliche gesellschaftliche Institutionen und Personen zusammenschließen, gemeinsam und auf Augenhöhe Lösungen finden und diese auch gemeinsam in die Tat umsetzen. Das orglab will im Rahmen des Projektes mehrere Metaloge gründen und bis Juli 2010 u.a. untersuchen, welche Anforderungen für diese besondere Zusammenarbeit wichtig sind und welche Erfolgsfaktoren sich davon ableiten lassen.

In Duisburg geht dieser METALOG-Prozess am 25. Juni bereits in die dritte Runde. In diesem Workshop werden die besten der bisher erfundenen Innovationsideen ausgewählt und in Form von Prototypen für die Umsetzung in Duisburg vorbereitet. "Gesellschaftlich relevante Pionierprojekte sollen in Duisburg nicht mehr nur erdacht, sondern umgesetzt werden. Die Themen liegen auf der Hand: Bildung, Arbeit, Generationengerechtigkeit, Migration, Integration, Religion", sagt Stark. "So lassen sich gesellschaftliche Probleme in der Region auf neue Weise lösen. Eine solche innovative Idee ist in unseren Augen z.B. auch der Ruhr-Dax."

Der Einstieg in den ersten METALOG in Duisburg (Ideenstifter³) ist noch bis zum 20. Juni möglich. Interessierte Bürger melden sich dafür direkt bei der Bürgerstiftung Duisburg über Tel. 0203/393-8886, Fax: 0203/393-8887, info@buergerstiftung-duisburg.de

Weitere Informationen: Frauke Lange, Tel. 0201/183-4411, frauke.lange@uni-due.de

Katrin Braun | idw
Weitere Informationen:
http://www.orglab.org
http://www.buergerstiftung-duisburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie