Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Frauen in Führung bringen: Hochschule NIederrhein und Unternehmen kooperieren

23.09.2011
Die Präsenz von Frauen in den Führungsetagen von Unternehmen zu erhöhen – das ist das Ziel eines Forschungsprojekts des Instituts Social Concepts (SO.CON) am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein.

In dem Projekt „INNOVATIV! Gemeinsam führen mit Frauen“ kooperieren sechs Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größe unter wissenschaftlicher Begleitung der SO.CON-Forscherinnen. Ziel der Unternehmen ist es, ihre Führungspositionen adäquater auf beide Geschlechter zu verteilen.

Das Thema „Frauen in Führung“ wird seit längerer Zeit wieder intensiv diskutiert. Dabei besteht weitgehend Konsens darüber, dass der Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöht werden soll. „Am häufigsten wird die Quote in diesem Zusammenhang genannt, welche gleichzeitig die umstrittenste Lösung ist“, sagt Dr. Ann Marie Krewer, Bereichsleiterin „Arbeit“ des Institutes SO.CON und maßgebliche Entwicklerin des Projektes. „Einig sind sich die Akteure/Akteurinnen darüber, dass einzelne Maßnahmen wenig bewirken.“ Es gelte, das Thema nicht mehr allein als Frauenthema zu behandeln. Denn: „Mehr Frauen in Führung heißt bessere Vereinbarkeit für Frauen und Männer.“ Und: „Mehr Frauen in Führung heißt, eine Kultur der Vielfalt in Unternehmen leben“, sagt Krewer.

Das für eine Dauer von drei Jahren angelegte Projekt will Unternehmenskulturen weiterentwickeln, die das gemeinsame Führen mit Frauen fördern. Dazu gehört unter anderem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familienaufgaben für Frauen und Männer zu verbessern. Um dies zu erreichen, werden Trainings- und Coachingangebote unternehmensübergreifend umgesetzt und Mentoring-Programme durchgeführt. Darüber hinaus werden in den jeweiligen Unternehmenskulturen die Stärken und Verbesserungspotentiale für Gleichstellung/Diversity identifiziert. Ziel ist, die Kultur der Vielfalt nachhaltig weiterzuentwickeln.

„Besonders interessant ist der Blick über den Tellerrand des eigenen Unternehmens – wenn sich ein Unternehmen der Logistik-Branche mit einem Gesundheitsdienstleister und einem Anlagenbauer oder Textilunternehmen zusammentut. Hier können die Unternehmen von der jeweils bewährten Praxis des anderen lernen“, sagt Krewer. Die einzelnen Maßnahmen, die in den Unternehmen stattfinden, werden vom Zentrum „Frau in Beruf und Technik“ in Castrop-Rauxel zusammen mit den Unternehmen konzipiert und umgesetzt.

Die kooperierenden Unternehmen sind die BARMER GEK Hauptverwaltung, Standort Wuppertal, die Deutsche Post AG Bonn, der Landschaftsverband Rheinland Köln, die Kliniken der Stadt Köln gGmbH, die Siempelkamp Giesserei GmbH Krefeld sowie die van Laack GmbH Mönchengladbach. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Bundesinitiative Gleichstellen, eine Gemeinschaftsinitiative des Bundesarbeitsministeriums, der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände sowie des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Weitere Informationen bei Dr. Ann Marie Krewer, Hochschule Niederrhein / Institut SO.CON; Tel: 02161-186-5637, Ann-marie.krewer@hsniederrhein.de;

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3610;

Email: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Dr. Christian Sonntag | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/forschung/innovativ/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise