Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Katastrophenschutz vor neuen Aufgaben

05.10.2009
Forschungsprojekt von Prof. Lange untersucht die neuen Herausforderungen durch Terrorismus und Naturkatastrophen

Der Wittener Lehrstuhl für Politikwissenschaft und Sicherheitsforschung von Professor Hans-Jürgen Lange untersucht mit Förderung des Bundesforschungsministeriums, wie der Katastrophenschutz in Deutschland für neue Herausforderungen fit gemacht werden muss.

"Der Terrorismus vor allem nach dem 11. September und denkbare Naturkatastrophen durch Klimawandel sind zwei bisher wenig berücksichtigte Szenarien. Um die Bevölkerung bei solchen Ereignissen bestmöglich zu schützen, muss die Zusammenarbeit, Koordination und Steuerung der verschiedenen Behörden und Organisationen von Bund, Ländern und Kommunen sowie der beteiligten privaten Einrichtungen länderübergreifend funktionieren. Das überprüfen wir", erklärt Lange das Ziel.

Zum Hintergrund:
Das System der Inneren Sicherheit wurde bislang stark segmentiert betrachtet. Im Zentrum des Interesses standen seine Bereiche Polizei, Nachrichtendienste und - seit den 90er Jahren mit wachsender Bedeutung - die private Sicherheitswirtschaft. In der jüngeren Vergangenheit wurde zunehmend die Verletzbarkeit moderner Gesellschaften deutlich - ausgelöst zum einen durch die Gefahren des neuen Terrorismus seit dem 11. September, zum anderen angesichts der für Mitteleuropa bislang nicht vorstellbaren Naturkatastrophen u. a. durch den Klimawandel. "Ich sehe den Katastrophenschutz heute als integralen Bestandteil des Systems der Inneren Sicherheit. Aber die Diskussion darüber, wie eine solche neu zu schaffende Sicherheitsarchitektur aussehen könnte, steht noch am Anfang", kommentiert Lange die Forschungslage. Sein Projekt soll Schwachpunkte aufzeigen und die Erfahrungen, Positionen und Prioritätensetzungen der beteiligten Akteure erfassen. Besonders sind die Mitarbeiter des Lehrstuhls an der Frage des Zusammenspiels zwischen Bund und Ländern im Hinblick auf die unterschiedlichen Aufgaben und Zuständigkeiten sowie auf Ressourcen und Verantwortlichkeiten interessiert. Ergänzt wird die Studie durch eine Rechtsanalyse zum Katastrophenschutz durch Prof. Dr. Christoph Gusy, vom Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Staatslehre und Verfassungsgeschichte der Universität Bielefeld.

"Das Ergebnis des Forschungsvorhabens soll den Sicherheitskräften helfen, Strategien zur Vorbeugung von und zum Umgang mit Katastrophenfällen zu entwickeln. Erfahrungen und Meinungen aus der Praxis und von Experten sollen intensiv in die Projektarbeit einfließen. Als Kooperationspartner konnten hierfür das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes, die Innenbehörde bzw. das Innenministerium aus Hamburg und Sachsen-Anhalt sowie die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main gewonnen werden. "Alle Ebenen des deutschen Katastrophenschutzsystems sollen in die neue Problemsicht einbezogen werden. Dieses Ziel können wir nur im Erfahrungsaustausch mit den Experten erreichen", so der Wittener Sicherheitsforscher.

Das Forschungsprojekt wird finanziert durch das Programm "Schutz und Rettung von Menschen" des BMBF und ist auf drei Jahre angelegt. Professor Lange ist von der Universität Witten/Herdecke im Juli des letzten Jahres auf den bundesweit ersten Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Sicherheitsforschung und Sicherheitsmanagement berufen worden. Der Politologe erforscht hier mit seinen Mitarbeitern die rasanten Veränderungen, denen die Sicherheitssysteme in Deutschland, in Europa und im internationalen Zusammenhang unterworfen sind.

Kontakt: Prof. Dr. Hans-Jürgen Lange, Tel. 02302 - 926-814 / E-Mail: hans-juergen.lange@uni-wh.de

Kay Gropp | idw
Weitere Informationen:
http://www.politikwissenschaft-wh.de
http://www.uni-wh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik