Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Individuum und Wohlfahrtsstaat: Europäische Lebensgeschichten

08.12.2010
Neue SHARELIFE Daten erlauben nun, den Einfluss des Wohlfahrtsstaates auf das Leben Älterer in Europa besser zu verstehen

Gesundheit, Einkommen und soziale Beziehungen im höheren Alter sind das Ergebnis dessen, was sich im früheren Leben ereignet hat. Individuelle Entscheidungen und äußere Einflüsse wie beispielsweise wohlfahrtsstaatliche Rahmenbedingungen formten das heutige Leben der Europäer im Alter 50+.

Gerade in Zeiten der Bevölkerungsalterung ist das Verständnis der Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und individuellen Alterungsprozessen besonders wichtig. SHARELIFE bringt die Forschung hierzu einen großen Schritt nach vorn: 28,000 individuelle Lebensgeschichten aus 13 europäischen Ländern bieten nun die einzigartige Möglichkeit, die wichtigen politischen Fragen der Gegenwart zu beantworten:

Wie beeinflusst der Wohlfahrtsstaat die Lebensumstände Älterer, deren Einkommen, Familie, Rente, Gesundheit und Wohlbefinden?

Die SHARELIFE Daten sind ab dem 24.11.2010 kostenfrei verfügbar und ermöglichen
Forschern rund um den Globus, die komplexen Zusammenhänge zwischen Individuum und Staat zu untersuchen. Gemeinsam mit schon verfügbaren SHARE Daten über aktuelle Lebensumstände der Europäer wird die Veröffentlichung ihrer Lebensgeschichten die Forschung im Bereich Ökonomie, Altersforschung, Geschichte, Politikwissenschaft, Gesundheitswissenschaft und Soziologie weiter fördern. Erste Analysen zeigen, dass Lebensverläufe in Europa enorme Unterschiede aufweisen, die mit wohlfahrtsstaatlichen Rahmenbedingungen in Nord, Süd, Ost und West zusammenhängen:
…Familie, Arbeit und Rente
In Zeiten steigender Lebenserwartung und knapper Rentenkassen ist die Nutzung
produktiver Potentiale aller Erwerbsfähigen besonders wichtig. Aus diesem Grund wurden unzählige Maßnahmen ersonnen, um einerseits den Wiedereinstieg ins Erwerbsleben nach einer Unterbrechung und andererseits produktives Altern zu ermöglichen und zu fördern.
SHARELIFE zeigt:
• In Staaten mit höherem Mutterschaftsgeld nehmen Mütter seltener wieder eine
Erwerbstätigkeit auf und erhalten in Folge auch geringere Renten.
• Ältere Personen, die von guten Arbeitsbedingungen profitierten, gehen auch
seltener in Frührente. So wirken sich Weiterbildungsangebote für ältere
Arbeitnehmer und Ausgaben für gesundheitliche Rehabilitation sowohl auf die
wahrgenommene Arbeitsqualität als auch auf die Erwerbstätigkeit bis ins höhere
Alter positiv aus.
…Armut, Reichtum und Scheidung
Obwohl sich alle Wohlfahrtsstaaten die Bekämpfung der Armut zum Ziel setzen, bestehen noch immer enorme Unterschiede im Vermögen Älterer. SHARELIFE zeigt:
• Altersarmut geht einher mit schlechterer Gesundheit und weniger sozialen Kontakten – und hängt noch immer stark damit zusammen, aus welchem Hause eine Person stammt. Allerdings kann diese Spirale durchbrochen werden: Gezielte Sozialpolitik verringert den Einfluss von Armut in der Kindheit auf Armut im höheren Alter.

• Geschiedene Frauen sind in allen europäischen Ländern weniger vermögend als ihre verheirateten Geschlechtsgenossinnen. Trotz verschiedenster Bemühungen um eine stärkere Unabhängigkeit sind also vor allem ältere Frauen noch immer substanziell von ihren Ehemännern abhängig.

…Gesundheit und Gesundheitsvorsorge
Ein längeres Leben bedeutet nicht automatisch auch bessere Gesundheit. SHARELIFE erlaubt einen Einblick in die Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Gesundheitsvorsorge und beleuchtet die ökonomischen Auswirkungen.
• Für Europa gilt: Je höher die Ärztedichte, desto eher nimmt der Einzelne
Gesundheitsvorsorge in Anspruch. Zudem gehen höher Gebildete weiterhin eher
vorsorglich zum Arzt. Es scheint also noch immer großer Verbesserungsbedarf im
Gesundheitswesen zu bestehen, sowohl innerhalb der einzelnen europäischen Staaten als auch was die stark variierende Verbreitung von Ärzten in Europa angeht.

• Arbeitslosigkeit in Folge einer Firmenschließung hat verheerende Folgen für die Gesundheit – und dies ist bis zu vierzig Jahre im Nachhinein messbar. In Zeiten ökonomischer Krisen und hoher Arbeitslosigkeit ist es besonders wichtig, solche (Spät-)Folgen zu minimieren. Und das ist mit staatlicher Hilfe möglich: Großzügige Arbeitslosenunterstützung schwächt die negativen Gesundheitsfolgen der Arbeitslosigkeit vor allem bei Frauen deutlich ab.

…Verfolgung
Die Generation 50+ durchlebte dramatische historische Ereignisse, unter ihnen der Zweite Weltkrieg und Aufstieg und Fall des Kommunismus. SHARELIFE dokumentiert erstmals die traumatischen Erlebnisse der Europäer, die die aufreibenden Ereignisse des 20. Jahrhunderts überlebt haben.

• Vor allem in Osteuropa haben viele Menschen Verfolgung und Unterdrückung erlebt – mit weit reichenden Folgen für ihr gesamtes Erwerbsleben, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden im Alter. Die Eindämmung dieser Folgen der Geschichte sollte Anliegen eines jeden Wohlfahrtsstaates sein – und die Vermeidung weiterer Diskriminierung und Verfolgung ein wichtiges Ziel, nicht nur für die Zukunft Europas.

Weiterführende Ergebnisse und ausführliche Analysen werden 2011 im Buch “The Individual and the Welfare State: Life Histories in Europe” bei Springer veröffentlicht. Die zukünftige Forschung auf Basis der SHARELIFE Daten verspricht neue Grundlagen für evidenzbasierte Politik und maßgeschneiderte Reformen im alternden Europa.

SHARE wurde von der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission im 5., 6. und 7. Forschungsrahmenprogramm sowie von nationalen Institutionen und vom U.S. National Institute on Aging gefördert.

Achim Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mannheim.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz