Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familie und Partnerschaft im Alter im Fokus des neuen „Reports Altersdaten“

26.08.2013
Die Beziehungen in der Familie sind die längsten und prägendsten in unserem Leben und in der Regel begleiten sie uns ein Leben lang.

Im Verlauf der Jahrzehnte gehören wir unterschiedlichen Familiengenerationen an und auch die Partnerschaften verändern sich mit dem Älterwerden. Wie sich diese Entwicklungen in Zahlen der amtlichen Statistik und des Deutschen Alterssurveys (DEAS) widerspiegeln, ist Gegenstand des neuen Reports Altersdaten.

Der Report stellt familiale Lebensformen, die Struktur partnerschaftlicher Lebensformen und das Leben als Paar in den Mittelpunkt seiner Untersuchung. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Alleinwohnen im Alter. Familie existiert über die Grenzen des Haushalts hinaus. Daher richtet sich der Blick in einem weiteren Abschnitt des Reports auf die Familie im weiteren Sinn, auf die haushaltsübergreifenden Generationenbeziehungen.

Einige Befunde des Reports im Überblick:

• Die Mehrheit der Älteren ist verheiratet, es gibt mehr Geschiedene und weniger Verwitwete unter ihnen als in der Vergangenheit. Unverheiratete Ältere heiraten vergleichsweise selten, aber wenn, dann häufig jüngere Partnerinnen und Partner. Fast alle Männer über 60 (88 Prozent) heiraten eine jüngere Partnerin. Der Anteil der Folgeehen und nachehelichen Partnerschaften steigt über die Geburtsjahrgänge hinweg an.

• Ehescheidungen sind im höheren Alter weniger häufig als im mittleren, aber sie nehmen zu: Bereits 28 Prozent aller Scheidungen betreffen heute langjährige Ehen mit mehr als 20 Jahren Dauer.

• Hausarbeit wird bei älteren heterosexuellen Paaren überwiegend von der Frau erledigt, die damit weniger zufrieden ist als ihr Partner. Bei insgesamt hoher Zufriedenheit bewerten ältere Frauen ihre Paarbeziehung etwas weniger positiv als ältere Männer.

• Auch Hochaltrige leben meist im Privathaushalt, erst gegen Lebensende ist ein Leben im Heim häufiger. Ältere Männer leben dabei in größeren Haushalten als ältere Frauen, vor allem weil Männer seltener verwitwet sind. Frauen sind im Alter fast viermal so häufig verwitwet wie Männer.

• Das Alleinleben im Alter ist vorrangig weiblich, aber unter den “jungen alten“ Männern nimmt der Anteil der Alleinlebenden zu, insbesondere weil mehr Männer partnerlos ins Alter kommen.

• Dank der steigenden Lebenserwartung nimmt die Zahl der gleichzeitig lebenden Generationen einer Familie zu; zugleich sinkt aber die Zahl der Personen je Generation.

• Trotz größer werdender Wohndistanz zwischen den Generationen lebt die Mehrheit der älteren Elternin einer Entfernung von maximal zwei Stunden zu ihrem nächstwohnenden erwachsenen Kind.

• Mehr als die Hälfte der 55- bis 69-Jährigen und drei Viertel der 70- bis 85-Jährigen gaben 2008 an, Enkelkinder zu haben.

Kontakt:
Sonja Nowossadeck, Deutsches Zentrum für Altersfragen (www.dza.de)
Tel: +49 (30) 260 740 63

Stefanie Hartmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dza.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik