Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Facetten der Armut

31.08.2009
Muster der Armutsverteilung in Laos erstmals fürs ganze Land erfasst

Forschern des Nationalen Forschungsschwerpunkts "Nord-Süd" ist es erstmals gelungen, 70 Facetten der Armutsverteilung geographisch hoch aufgelöst für Laos in einem Atlas zusammenzufassen.

Damit steht Entwicklungspolitkern in der Schweiz sowie Entscheidungsträgern vor Ort ein Instrument zur Verfügung, um Entwicklungsprojekte im Entwicklungsschwerpunkt Südostasien optimal zu steuern.

Armut wird in vielen Facetten sichtbar, so im Geld, das Menschen für die Lebenshaltung ausgeben können oder in der Alphabetisierung der Bevölkerung. In Laos kann man Armut auch daran festmachen, welches Material für die Dächer der Behausungen verwendet wird: Dachstroh, Holz, Bambus, Wellblech aus Zink oder Ziegeln.

Entwicklung hängt auch von den Nachbarn ab
Im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Nationalen Forschungsschwerpunkts (NFS) "Nord-Süd" haben Forscher diese Daten für die 10'500 Dörfer von Laos erhoben und daraus eine Karte erstellt. Sie zeigt, dass im Südwesten des Landes entlang der Grenze zu Thailand sowie an der Hauptverkehrsader des Landes zwischen den Städten Phongsaly und Vientiane sich eine Mehrheit der Haushalte Wellblech aus Zink für die Bedachung ihrer Haushalte leisten kann. In grossen Teilen des Nordens sowie in den östlichen Gegenden im Süden hingegen reicht es den Menschen mehrheitlich nur für die Bedachung ihrer Häuser mit Stroh. Bambus und Holz kommen relativ wenig und nur im Nordteil des Landes resp. in einem begrenzten Gebiet im Süden zum Einsatz. Dies ist erstaunlich, breitet sich doch Wald auf 41% der Landesfläche von Laos aus. Für Peter Messerli, Projektleiter im NFS Nord-Süd, spiegelt das Muster der Bedachungsmaterialien klar den Einfluss der Nachbarländer wider. So erklärt er die Verbreitung der Wellbleche als Bedachungsmaterial in den nördlichen und südlichen Landesteilen von Laos vor allem mit deren leichten Verfügbarkeit aus Thailand und China.
Instrument zur Steuerung der Entwicklungspolitik
Die Karte ist Teil eines Atlas, mit dem es den Forschern erstmals gelungen ist, etwa 70 Armutsfaktoren in Laos aufzuarbeiten und daraus detaillierte Muster der Armutsverteilung in Bezug auf die Besiedlung des Landes, der Infrastruktur und der natürlichen Ressourcen herzustellen.

Der Atlas dient Entwicklungspolitikern in der Schweiz und Entscheidungsträgern in Laos als Grundlage für Entscheide darüber, wo Entwicklungsprojekte am Besten durchgeführt werden können in diesem Land, das in einer der Schwer-punktregionen der schweizerischen Entwicklungspolitik liegt. Dabei genügt es nicht, nur eine Karte zu berücksichtigen. So gibt das räumliche Muster der Bedachungsmaterialien in Laos zwar recht gut wieder, wo der Anteil armer Menschen in der Bevölkerung höher oder niedriger ist. Wenn es aber um ein konkretes Projekt geht, müssen auch andere sozioökonomische Faktoren in die Überlegungen einbezogen werden, wie z. B. die absolute Zahl armer Menschen an einem bestimmten Ort. Denn in den besonders armen Gebieten im Südosten von Laos leben weniger Arme als im vergleichsweise wohlhabenden Westen. Jede Karte ist somit wie eine Facette - erst zusammen erlauben sie eine Aussage über die Vielfalt der Lebensbedingungen in den verschiedenen Regionen von Laos, das in einer der wirtschaftlich dynamischsten Regionen Südostasiens liegt, gleichzeitig gemäss Entwicklungsbericht 2008 der Vereinten Nationen zu den ärmsten Ländern der Welt gehört.

Nationale Forschungsschwerpunkte (NFS)

Die NFS sind ein Förderinstrument des Schweizerischen Nationalfonds, das vor acht Jahren eingeführt wurde. Durch die NFS sollen Forschende sich stärker und interdisziplinär vernetzen sowie Wege für die Anwendung ihrer Ergebnisse finden.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.nccr.ch
http://www.snf.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften