Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Demografie-Atlas: Den demografischen Wandel gestalten

13.11.2013
Fraunhofer IAO präsentiert Lösungsansätze im »Demografie-Atlas«

Wie können Unternehmen den demografischen Wandel gestalten? Dieser Frage ist das Fraunhofer IAO in unterschiedlichen Projekten aus verschiedenen Blickwinkeln nachgegangen.


Fraunhofer IAO präsentiert Lösungsansätze im »Demografie-Atlas«. © Fraunhofer IAO

Zu finden sind diese gemeinsam mit vielen weiteren innovativen Lösungsansätzen im »Demografie-Atlas«. Die Publikation ist im Rahmen des Ideenwettbewerbs »Deutschland – Land der demografischen Chancen« entstanden.

Aus Anlass des »Wissenschaftsjahres 2013 – Die demografische Chance« wurden im Rahmen des Ideenwettbewerbs vielfältige und innovative Lösungsansätze gesucht, die aufzeigen, wie Unternehmen den demografischen Wandel gestalten können. In sechs Kategorien rund um die Arbeitswelt waren Unternehmen, wissenschaftliche Institutionen, Netzwerke, Verbände und Vereine eingeladen, ihre wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanten Lösungen zu präsentieren. Das Fraunhofer IAO ist in vier Kategorien mit Beispielprojekten im Demografie-Atlas vertreten:

Kategorie »Demografieorientiertes Personal- und Organisationsmanagement«
Um herauszufinden, wie sich der viel diskutierte demografische Wandel tatsächlich anfühlt und auf die Arbeit auswirkt, hat sich im Projekt 2022 ein Team des Projektpartners DATEV zusammengesetzt, dessen Altersstruktur der für das Jahr 2022 erwarteten entspricht. Dieses Team bearbeitet Servicefälle von hoher Komplexität. So entstehen konkrete Lösungen und Instrumente, die genau da helfen, wo demografiebezogene Herausforderungen auftreten. Die Projekte STAGES und WHIST beschäftigen sich mit der Förderung von Chancengleichheit in der Wissenschaft. Mit vielen kleinen strukturellen Veränderungen soll es gelingen, Chancengleichheit Stück für Stück umzusetzen und Frauen dabei zu unterstützen, ihren Platz auf der Wissenschaftsbühne zu erlangen.
Kategorie »Alternsgerechte Konzepte zu Gesundheit und Arbeitsfähigkeit«
Im Projekt M3 – markt- und mitarbeitergerechte Montage hat das Fraunhofer IAO gemeinsam mit dem Projektpartner ZF Friedrichhafen eine Montagelinie für Nutzfahrzeuggetriebe alternsgerecht gestaltet. Bei der Planung berücksichtigte das Projektteam arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse bezüglich Ergonomie, Arbeitspsychologie und Arbeitsorganisation.
Kategorie »Technische Lösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft«
Wie man den Flexibilitätsbedarf älterer Mitarbeiter in der Produktion durch mobile, kooperative Abstimmung individueller Arbeitszeiten unterstützen kann, stellt das Fraunhofer IAO im Konzept »FlexiDemo« vor. Auf Basis des BMBF-Projekts »KapaFlexCy – Selbstorganisierte Kapazitätsflexibilität in Human-Cyber-Physical-Systems«, das die selbstständige Abstimmung von Arbeitszeiten durch Mitarbeiter mittels mobiler Endgeräte zum Ziel hat, werden Potenziale für ältere Mitarbeiter aufgezeigt.

Darüber hinaus leistet das mit dem Fraunhofer IAO eng kooperierende Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart mit dem Modul »Alternde Belegschaften« einen wesentlichen Beitrag zum MASTER:ONLINE-Studiengang »Integrierte Gerontologie (MOIG)«, der ebenfalls im Demografie-Atlas zu finden ist. MOIG bildet Experten, Veränderungsmanager, Befähiger und Advokaten aus, die ein Gelingen der Umgestaltung durch den demografischen Wandel unterstützen.

Der Ideenwettbewerb sowie der Demografie-Atlas werden durch das Metaprojekt DemoScreen der RWTH Aachen für das Bundesministerium für Bildung und Forschung realisiert. Prof. Dr. Dieter Spath, der das Fraunhofer IAO bis Ende September 2013 geleitet hat, war Mitglied des Expertengremiums, das den Auswahlprozess der im Demografie-Atlas vorgestellten Projekte begleitete. Die resultierenden 101 Projekte sind im »Demografie-Atlas« übersichtlich zusammengefasst.

Ansprechpartnerin:
Juliane Segedi
Leiterin Marketing und Kommunikation
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2124
E-Mail: presse@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/component/content/article.html?id=1225&lang=de
http://www.ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de/fileadmin/user_upload/ZLW/UploadDemoscreen/Demografie_Atlas_Beitra__ge_U__bersicht.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Sterblichkeit durch Rauchen für ostdeutsche Frauen bald höher als für westdeutsche
10.05.2017 | Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie