Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewegung hilft Kindern mit sozialpädagogischem Förderbedarf

26.06.2014

Die Hochschule Niederrhein leistet einen Beitrag zur Bewältigung der mit dem Thema Inklusion verbundenen Schwierigkeiten.

Studierende des Bachelorstudiengangs „Kindheitspädagogik“ bieten seit November 2013 an der Brüder-Grimm-Schule in Krefeld einmal pro Woche psychomotorische Förderstunden für Kinder an. Die städtische Gemeinschaftsgrundschule ist seit Jahren Schwerpunkt-Schule für Gemeinsamen Unterricht mit derzeit insgesamt 19 Kindern mit sozialpädagogischem Förderbedarf.


Die Studentin Melina Beckers erklärt einem der Kinder die Übungen.

„Unser Förderangebot unterstützt das schulische Lernen“, sagt Prof. Dr. Astrid Krus, die das Modellprojekt leitet. „Wir möchten die kognitiven, motorischen, emotionalen und sozialen Kompetenzen der Kinder durch Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen fördern.“ Astrid Krus ist Leiterin des Kompetenzzentrums „Kindheitspädagogik in Bewegung“, das am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach angesiedelt ist.

Das erlebnisorientierte Bewegungsangebot, das die Studierenden den Schülern bieten, gibt jedem Kind die Möglichkeit, sich als wichtig zu erfahren und unterstützt somit die Entwicklung eines positiven Selbstbildes. „Diese Erfahrung unterstützt die Kinder dabei, die Anforderungen in ihrem Schulalltag besser bewältigen zu können“, sagt Kerstin Schmidt-Gutmann, Grundschullehrerin der Brüder-Grimm-Schule und Fachfrau für Psychomotorik.

Psychomotorik beschreibt die kausale Verknüpfung psychischer Vorgänge wie Emotionalität oder Konzentration mit Bewegung. „Bewegung ist ein elementares Grundbedürfnis. Bei Kindern findet die Auseinandersetzung mit sich und ihrer Umwelt über ihren Körper statt, indem sie ihre Umwelt mit den Händen buchstäblich begreifen“, sagt Astrid Krus, die am Fachbereich Sozialwesen Kindheitspädagogik lehrt.

Ihr geht es in ihrer Arbeit vor allem um die Professionalisierung der Ausbildung pädagogischer Fachkräfte – unter besonderer Beachtung des Themas Bewegung und um die Verknüpfung von fachlichem Lernen und sozialem Engagement der Studierenden.


An dem Modellprojekt an der Brüder-Grimm-Schule nehmen derzeit zehn Kinder aus den beiden ersten Schuljahren teil. Diese wurden von ihren Lehrerinnen ausgewählt. Von den zehn Kindern haben einige sonderpädagogischen Förderbedarf. Ziel ist es, das Projekt über das aktuelle Schuljahr hinaus weiterzuführen.

„Wir haben steigenden Bedarf an einem derartigen Förderangebot“, sagt Ruth Shai, kommissarische Schulleiterin der Brüder-Grimm-Schule. Und Astrid Krus fügt hinzu: „Unsere Studierenden haben großes Interesse an dieser wichtigen Praxiserfahrung.“

Das bestehende Angebot wird im kommenden Schuljahr fortgesetzt und eine neue Gruppe mit Schülerinnen und Schülern der ersten Klassen aufgebaut.

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 02151 822-3610, E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Dr. Christian Sonntag | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau