Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Irgendwie dazwischen" - Studierende fertigten auf Basis eigener Erfahrungen einen Film über das Leben auf der Straße

07.11.2007
Sie verkauften das Straßenmagazin "fiftyfifty", sammelten Flaschen, machten Straßenmusik und schliefen in einem alten Proberaum ohne Fenster und Heizung, um ihre Existenz zu sichern. Für ihre Diplomarbeit zum Thema "Lebensraum Straße - Obdachlosigkeit in Düsseldorf" unter Betreuung von Volker Schulz und Prof. Dr. Thomas Münch am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften verbrachten zwei Studierende des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften fünf Tage auf der Strasse.

Die inzwischen diplomierten Sozialpädagogen Sabrina Exler und Jürgen Heinik wollten selbst einen Einblick in das Leben und das existente Hilfesystem in Düsseldorf erfahren, und dokumentierten ihre Erlebnisse mit der Kamera. Einige Ereignisse haben sie jetzt zu einem Kurzfilm zusammengestellt.

Sie begegnen einem täglich in der Stadt. "fiftyfifty"-Verkäufer, Wohnungslose, Bettler und andere Menschen, die aus dem sozialen Raster der Normgesellschaft herausgefallen sind. Kaum einer kennt ihre Sorgen und Nöte, sowohl materiell als auch menschlich. Statt sich auf Interviews oder Befragungen von Betroffenen zu stützen, suchten die Studierenden die eigene Erfahrung des Lebens auf der Strasse. Dieser schlagartige direkte Kontrast zu ihrem "normalen" Leben spiegelt sich in vielen Erkenntnissen wieder, die das Duo zusätzlich zu den begleitenden Filmaufnahmen in abendlichen Interviews festgehalten hat.

Der 28-minütige Film zeigt exemplarisch Stationen des Hilfesystems in Düsseldorf, die von Bedürftigen angelaufen werden können. Dass Hilfe bieten und Hilfe annehmen können, nicht immer einfach einhergehen, mussten auch die beiden Protagonisten erfahren, indem sie selbst einige Hilfsangebote wahr nahmen beispielsweise von aXept!, Heilsarmee, café PUR und Horizont.

Die DVD kann bei Volker Schulz unter der Rufnummer 0211 / 81-14610 oder über das Medienbüro des Fachbereich per Mail an medienbuero.soz-kult@fh-duesseldorf.de zu einem Unkostenbeitrag von 10,- Euro bezogen werden.

Simone Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-duesseldorf.de

Weitere Berichte zu: Hilfesystem Kulturwissenschaften

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit

Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Tumoren ordentlich einheizen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie