Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt des ZALF berät zwei Regionen Ostdeutschlands bei der Bewältigung des Demografischen Wandels

29.10.2007
Die sozialen und ökonomischen Herausforderungen der demografischen Entwicklung in den ländlichen Räumen Ostdeutschlands stehen im Mittelpunkt des Entwicklungs- und Beratungsprojekts "Demografischer Wandel - Zukunftsgestaltung der Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen".

Das Institut für Sozioökonomie des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. in Müncheberg wird für den Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Kreisverwaltungen und lokalen Organisationen in den nächsten beiden Jahren im Projekt- und Prozessmanagement Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Gemeinsam mit Prof. Dehne vom Lehrstuhl für Planungsrecht an der Hochschule Neubrandenburg wird das Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung (BMVBS) und die Maßnahmenträger zweier Modellregionen im Regional- und Projektmanagement durch die Forschungsassistenz im Modellvorhaben unterstützt und beraten.

Auf der Grundlage zukunftsorientierter, integrativer demografischer Handlungskonzepte - eingereicht in einem Wettbewerb des BMVBS - wurden die Regionen Stettiner Haff (Landkreise Ostvorpommern und Ücker-Randow) in Mecklenburg-Vorpommern und Südharz-Kyffhäuser (Landkreis Mansfeld-Südharz / Sachsen-Anhalt und Kyffhäuserkreis / Thüringen) ausgewählt.

... mehr zu:
»BMVBS »Modellvorhaben

Beide Modellregionen setzen sich aufgrund der sozio-strukturellen Veränderungen wie Abwanderung und Überalterung mit den Folgen des demografischen Wandels besonders intensiv auseinander. In ihren Anstrengungen zur Stabilisierung gleichwertiger Lebensverhältnisse üben diese Regionen eine Vorreiterrolle aus, denn die Auswirkungen des demografischen Wandels werden absehbar weitere Teile des Bundesgebietes erfassen.Beide Regionen erhalten zudem finanzielle Unterstützung der jeweiligen Landesregierungen aus den Programmen Ex-Wost, Zukunft Bau oder Aufbau Ost.

"Dem demografischen Wandel in den ländlichen Räumen kann nur mit einer integrierten und kooperativen Strategie begegnet werden," so der Projektkoordinator Axel Dosch. "Neben der Wirtschaftspolitik ist der Umbau der sozialen und technischen Infrastrukturen entscheidend für eine hohe Lebensqualität. Dafür braucht es neue Strategien und Kooperationsmodelle in den Regionen, die nun durch das Modellvorhaben unterstützt werden."

Die Programme des BMVBS, wie Ex-WoSt, MORO oder Aufbau Ost werden zunächst durch Länderprogramme ergänzt, um in einem weiteren Schritt mit Initiativen anderer Bundesressorts vernetzt zu werden.

Zentrales Element des Modellprojektes sind vier Demografie-Workshops und zwei Demografie-Konvente in den beiden Modellregionen.

Weiterführende informationen erteilt:
Axel Dosch, Tel. +49 (0)33432 82 192 axeldosch@zalf.de

Heike Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.zalf.de

Weitere Berichte zu: BMVBS Modellvorhaben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie