Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt des ZALF berät zwei Regionen Ostdeutschlands bei der Bewältigung des Demografischen Wandels

29.10.2007
Die sozialen und ökonomischen Herausforderungen der demografischen Entwicklung in den ländlichen Räumen Ostdeutschlands stehen im Mittelpunkt des Entwicklungs- und Beratungsprojekts "Demografischer Wandel - Zukunftsgestaltung der Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen".

Das Institut für Sozioökonomie des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. in Müncheberg wird für den Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Kreisverwaltungen und lokalen Organisationen in den nächsten beiden Jahren im Projekt- und Prozessmanagement Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Gemeinsam mit Prof. Dehne vom Lehrstuhl für Planungsrecht an der Hochschule Neubrandenburg wird das Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung (BMVBS) und die Maßnahmenträger zweier Modellregionen im Regional- und Projektmanagement durch die Forschungsassistenz im Modellvorhaben unterstützt und beraten.

Auf der Grundlage zukunftsorientierter, integrativer demografischer Handlungskonzepte - eingereicht in einem Wettbewerb des BMVBS - wurden die Regionen Stettiner Haff (Landkreise Ostvorpommern und Ücker-Randow) in Mecklenburg-Vorpommern und Südharz-Kyffhäuser (Landkreis Mansfeld-Südharz / Sachsen-Anhalt und Kyffhäuserkreis / Thüringen) ausgewählt.

... mehr zu:
»BMVBS »Modellvorhaben

Beide Modellregionen setzen sich aufgrund der sozio-strukturellen Veränderungen wie Abwanderung und Überalterung mit den Folgen des demografischen Wandels besonders intensiv auseinander. In ihren Anstrengungen zur Stabilisierung gleichwertiger Lebensverhältnisse üben diese Regionen eine Vorreiterrolle aus, denn die Auswirkungen des demografischen Wandels werden absehbar weitere Teile des Bundesgebietes erfassen.Beide Regionen erhalten zudem finanzielle Unterstützung der jeweiligen Landesregierungen aus den Programmen Ex-Wost, Zukunft Bau oder Aufbau Ost.

"Dem demografischen Wandel in den ländlichen Räumen kann nur mit einer integrierten und kooperativen Strategie begegnet werden," so der Projektkoordinator Axel Dosch. "Neben der Wirtschaftspolitik ist der Umbau der sozialen und technischen Infrastrukturen entscheidend für eine hohe Lebensqualität. Dafür braucht es neue Strategien und Kooperationsmodelle in den Regionen, die nun durch das Modellvorhaben unterstützt werden."

Die Programme des BMVBS, wie Ex-WoSt, MORO oder Aufbau Ost werden zunächst durch Länderprogramme ergänzt, um in einem weiteren Schritt mit Initiativen anderer Bundesressorts vernetzt zu werden.

Zentrales Element des Modellprojektes sind vier Demografie-Workshops und zwei Demografie-Konvente in den beiden Modellregionen.

Weiterführende informationen erteilt:
Axel Dosch, Tel. +49 (0)33432 82 192 axeldosch@zalf.de

Heike Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.zalf.de

Weitere Berichte zu: BMVBS Modellvorhaben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik