Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Verbundprojekt " 'Social Capital' - im Umbruch europäischer Gesellschaften" geht an den Start

25.10.2007
'Social Capital' - im Umbruch europäischer Gesellschaften - Communities, Familien, Generationen"

Start eines vom Bund finanzierten geisteswissenschaftlichen Projektverbunds mit dem Maxim Gorki Theater Berlin

Das Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien, das Hamburger Institut für Sozialforschung, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Universität Kassel und das Thünen-Institut Bollewick in Zusammenarbeit mit dem Maxim Gorki Theater Berlin erhalten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 1,5 Millionen Euro zur Erforschung des Umbruchs europäischer Gesellschaften.

Der Projektverbund hat das Geld im Rahmen der Ausschreibung "Geisteswissenschaften im öffentlichen Dialog" bewilligt bekommen. Das Ziel des Projektverbundes ist es, eine gesellschaftliche Diskussion über die Veränderungen in Europa anzustoßen.

... mehr zu:
»Projektverbund »Umbruch
In den verschiedenen Projekten wird seit September 2007 der Frage nachgegangen, wie die Menschen die Umwälzungen in Europa erfahren und wie sie ihr Leben den veränderten Bedingungen anpassen. Bleiben Familienverbände erhalten, deren Mitglieder in ganz Europa auf Arbeitssuche gehen? Wie wird Gemeinschaft begründet? Was schafft Vertrauen? Wie bewältigen Menschen den Alltag, wenn die Ressourcen knapper werden und der Staat sich aus ihrem Lebensumfeld zurückzieht? Gibt es Überlebenskapital, das notwendig ist, um Exklusion,
Deindustrialisierung und Schrumpfung zu überstehen? Braucht es charismatische
Persönlichkeiten, um Entwicklungen anzustoßen?
36 Monate lang werden die Sozial- und Kulturwissenschaftler der fünf Teilprojekte ein gemeinsames Büro in Wittenberge/Brandenburg beziehen. Sie erhoffen sich, dort exemplarische Antworten auf die Fragen des Umbruchs zu finden. Darüber hinaus gehen alle Projekte zu den europäischen Nachbarn und stellen Ländervergleiche an.

Ab Herbst 2008 wird am Maxim Gorki Theater Berlin eine Autorenwerkstatt ins Leben gerufen, in der der Versuch unternommen wird, wissenschaftliche Ergebnisse und künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten miteinander zu verbinden. Der Verbund hat den Theaterautor Fritz Kater gewonnen, um die Themen seines kürzlich uraufgeführten Stücks "Heaven (nach Tristan)" in Auseinandersetzung mit der aktuellen Forschung weiterzuentwickeln.

Die Institutionen, Wissenschaftler und Künstler werden ihre Erkenntnisse und Ergebnisse als einen Dialog zwischen Geisteswissenschaft und Theater präsentieren. In zwei Foren - 2008 und 2010 - werden dann die Arbeitsergebnisse von Wissenschaftlern und Theatermachern der Öffentlichkeit vorgestellt.

Für den Projektverbund

Prof. Heinz Bude (Hamburg, Kassel) und Andreas Willisch (Verbundkoordinator und
Ansprechpartner, Thünen-Institut) über das Projektbüro Wittenberge, Tel. 03877-600 006 6, ueberleben@thuenen-institut.de (Presse: Dorothea Walther 0170-9393304)

Die beteiligten Institutionen

Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien (BISS e.V.)
Dr. Michael Thomas
Pettenkofer Str. 16-18
10247 Berlin
Tel. 030-445 207 4
E-Mail: mail@biss-online.de
http://www.biss-online.de
Hamburger Institut für Sozialforschung
Dr. Berthold Vogel
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. 040-414097 0
E-Mail: His@his-online.de
http://www.his-online.de
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Europäische Ethnologie
Prof. Dr. Wolfgand Kaschuba, Dr. Ina Dietzsch, Dominik Scholl
Mohrenstr. 41
10117 Berlin
Tel. 030-2093-3700
E-Mail:wolfgang.kaschuba@staff.hu-berlin.de,
ina.dietzsch@durham.ac.uk,dominik.scholl@staff.hu-berlin.de
http://www.hu-berlin.de
Maxim Gorki Theater Berlin
Andrea Koschwitz (Chefdramaturgin) bzw. Claudia Nola (Presse),
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin
Tel. 030 20221-0
E-Mail: presse@gorki.de
http://www.gorki.de
Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.V.
Andreas Willisch
Dudel 1
17207 Bollewick
Tel. 039931-547 26
E-Mail: vorstand@thuenen-institut.de
http://www.thuenen-institut.de
Universität Kassel
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften / Fachgruppe Soziologie
Prof. Dr. Heinz Bude und Dr. Jörg Dürrschmidt
Nora-Platiel-Str.1
34109 Kassel
Kontakt: Jens Brömer
Pressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit für den Fachbereich
Tel. 0561-804-2255
E-Mail: jbroemer@uni-kassel.de
http://cms.uni-kassel.de

Andreas Willisch | idw
Weitere Informationen:
http://www.thuenen-institut.de

Weitere Berichte zu: Projektverbund Umbruch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten