Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langfristige Trends: Akzeptanz von Ausländern steigt, die Forderung nach mehr Anpassung auch

09.10.2007
Obwohl Berichte über ausländerfeindliche Übergriffe anderes vermuten lassen könnten, steigt die Akzeptanz von Ausländern in der deutschen Gesellschaft. Das ist der langfristige Trend, der sich aus den Daten der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) ablesen lässt. Gleichzeitig wird jedoch auch der Ruf nach einer besseren Anpassung an den deutschen Lebensstil immer lauter.

Seit 1980 ging die Zustimmung zu diskriminierenden Statements gegenüber Ausländern deutlich zurück. So sank die Zahl derjenigen Westdeutschen, die ein Zurückschicken ausländischer Arbeitnehmer in Zeiten knapper Arbeitsplätze befürworteten, von 52% (1980) auf 22% (2006). Im selben Zeitraum zeigte sich auch bei der Frage, ob ausländischen Mitbürgern politische Betätigung generell untersagt sein sollte, ein deutlicher Rückgang der Zustimmung.

In Westdeutschland sank diese innerhalb des untersuchten Zeitraums von 51% auf 27%. Auch bei der Frage, ob Ausländer ihre Ehepartner unter den eigenen Landsleuten suchen sollten, sind Veränderungen nachweisbar: Der Anteil der Befragten, die dieser Aussage zustimmten, betrug 1980 im Westen noch 44%; mittlerweile ist dieser Wert auf 14% zurückgegangen.

Für die neuen Bundesländer liegen vergleichbare Daten erst seit 1994 vor, aber auch dort lässt sich eine ähnliche Entwicklung nachweisen, jedoch auf einem etwas höheren Diskriminierungsniveau.

Allerdings wird eine stärkere Anpassung der ausländischer Mitbürger an den Lebensstil der Deutschen gefordert. Im Jahr 1980 betrug der Prozentsatz der Befragten, die dieser Forderung zustimmten 66%, ging in den Folgejahren jedoch stetig zurück. 1994 wurde mit 50% der geringste Grad der Zustimmung zu dieser Forderung gemessen. In der aktuellen Befragung liegt dieser Wert mit 79% allerdings wieder weitaus höher. Im Osten Deutschlands zeigt sich ein ähnliches Bild: Der entsprechende Wert lag hier bei 50% im Jahr 1994 und stieg bis zum Jahr 2006 auf 84% Zustimmung für diese Forderung.

Über die Gründe für die stärkere Forderung nach Anpassung an die deutsche Gesellschaft und die zugleich immer höhere Akzeptanz von Ausländern im Allgemeinen kann man nur mutmaßen. Ob diese Trends im Zusammenhang mit der Debatte um die "deutsche Leitkultur", oder als Folge der Angst vor der Abgrenzung ausländischer Mitbürger und der Bildung von Parallelgesellschaften zu sehen ist, müssen weitergehende Untersuchungen beantworten.

Ansprechpartner:
Dipl.-Soz. Michael Blohm, Telefon: 0621-1246-276,E-Mail: michael.blohm@gesis.org
Dr. Michael Terwey / Telefon: 0221-47694-22, E-Mail: michael.terwey@gesis.org

Kerstin Hollerbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.gesis.org/Publikationen/Zeitschriften/ISI/pdf-files/isi-38.pdf

Weitere Berichte zu: Akzeptanz Anpassung Ausländern Lebensstil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise