Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langfristige Trends: Akzeptanz von Ausländern steigt, die Forderung nach mehr Anpassung auch

09.10.2007
Obwohl Berichte über ausländerfeindliche Übergriffe anderes vermuten lassen könnten, steigt die Akzeptanz von Ausländern in der deutschen Gesellschaft. Das ist der langfristige Trend, der sich aus den Daten der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) ablesen lässt. Gleichzeitig wird jedoch auch der Ruf nach einer besseren Anpassung an den deutschen Lebensstil immer lauter.

Seit 1980 ging die Zustimmung zu diskriminierenden Statements gegenüber Ausländern deutlich zurück. So sank die Zahl derjenigen Westdeutschen, die ein Zurückschicken ausländischer Arbeitnehmer in Zeiten knapper Arbeitsplätze befürworteten, von 52% (1980) auf 22% (2006). Im selben Zeitraum zeigte sich auch bei der Frage, ob ausländischen Mitbürgern politische Betätigung generell untersagt sein sollte, ein deutlicher Rückgang der Zustimmung.

In Westdeutschland sank diese innerhalb des untersuchten Zeitraums von 51% auf 27%. Auch bei der Frage, ob Ausländer ihre Ehepartner unter den eigenen Landsleuten suchen sollten, sind Veränderungen nachweisbar: Der Anteil der Befragten, die dieser Aussage zustimmten, betrug 1980 im Westen noch 44%; mittlerweile ist dieser Wert auf 14% zurückgegangen.

Für die neuen Bundesländer liegen vergleichbare Daten erst seit 1994 vor, aber auch dort lässt sich eine ähnliche Entwicklung nachweisen, jedoch auf einem etwas höheren Diskriminierungsniveau.

Allerdings wird eine stärkere Anpassung der ausländischer Mitbürger an den Lebensstil der Deutschen gefordert. Im Jahr 1980 betrug der Prozentsatz der Befragten, die dieser Forderung zustimmten 66%, ging in den Folgejahren jedoch stetig zurück. 1994 wurde mit 50% der geringste Grad der Zustimmung zu dieser Forderung gemessen. In der aktuellen Befragung liegt dieser Wert mit 79% allerdings wieder weitaus höher. Im Osten Deutschlands zeigt sich ein ähnliches Bild: Der entsprechende Wert lag hier bei 50% im Jahr 1994 und stieg bis zum Jahr 2006 auf 84% Zustimmung für diese Forderung.

Über die Gründe für die stärkere Forderung nach Anpassung an die deutsche Gesellschaft und die zugleich immer höhere Akzeptanz von Ausländern im Allgemeinen kann man nur mutmaßen. Ob diese Trends im Zusammenhang mit der Debatte um die "deutsche Leitkultur", oder als Folge der Angst vor der Abgrenzung ausländischer Mitbürger und der Bildung von Parallelgesellschaften zu sehen ist, müssen weitergehende Untersuchungen beantworten.

Ansprechpartner:
Dipl.-Soz. Michael Blohm, Telefon: 0621-1246-276,E-Mail: michael.blohm@gesis.org
Dr. Michael Terwey / Telefon: 0221-47694-22, E-Mail: michael.terwey@gesis.org

Kerstin Hollerbach | idw
Weitere Informationen:
http://www.gesis.org/Publikationen/Zeitschriften/ISI/pdf-files/isi-38.pdf

Weitere Berichte zu: Akzeptanz Anpassung Ausländern Lebensstil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften