Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewalt gegen alte Menschen

01.10.2007
Daten, Fakten, Defizite - Wie der Schutz Pflegebedürftiger verbessert werden muss

Die Betreuung zu Hause führt Pflegende und Gepflegte vielfach an ihre Grenzen. Private Notruf-Initiativen, Verbände und Medien machen immer häufiger auf Fälle von Gewalt und Vernachlässigung alter Menschen aufmerksam. Folgen sind schwerwiegende körperliche Verletzungen, psychosomatische Beschwerden, aber auch posttraumatische Belastungsstörungen bis hin zu Depressionen und Suizidrisiken.

Prof. Gisela Zenz, Expertin für Familienrecht, plädiert für ein dichtes Netz von Prävention und Intervention, das es beispielsweise in England und den USA längst gibt, in Deutschland aber bisher nur in Fachkreisen diskutiert wird. "Wir müssen endlich auch die Politiker überzeugen, damit Gesetzesänderungen auf den Weg kommen", fordert die Juristin, die vor drei Jahren das "Forum Alterswissenschaften und Alterspolitik" an der Universität Frankfurt ins Leben gerufen hat und maßgeblich an der inhaltlichen Konzeption der soeben erschienenen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "Forschung Frankfurt" zum Thema "Alter" mitgewirkt hat.

Neben dem Ausbau sozial- und arbeitsrechtlicher Regelungen, die pflegende Angehörige unterstützen und entlasten sollen, erwägen die Experten, das Recht auf gewaltfreie Pflege gesetzlich zu gewährleisten, ähnlich wie es das Recht auf gewaltfreie Erziehung bereits gibt. "Alte Menschen sind zwar nicht wie Kinder, aber sie sind im hohen Alter und insbesondere bei Versorgungs- und Pflegebedürftigkeit ähnlich wehrlos und verletzlich", konstatiert Prof. Zenz und setzt sich dafür ein, Anregungen aus dem Kinderschutzrecht zu überarbeiten für alte Menschen, die wie alle Erwachsenen ein Recht auf selbstbestimmtes Leben haben. Unter Leitung der Frankfurter Rechtswissenschaftlerin und Psychoanalytikerin hat ein Arbeitskreis bereits vor zwei Jahren auf dem Deutschen Familiengerichtstag Empfehlungen für Gesetzgebung und Politik erarbeitet.

... mehr zu:
»Arbeitskreis »Defizit »Prävention
Zur Prävention müssen Beratungs- und Unterstützungsangebote verschiedener Institutionen besser vernetzt werden, damit pflegende Angehörige sich bedarfsrechte und schnelle Hilfe holen könnten, bevor sie mit Alltagssituationen überfordert seien. "Wenn aber Anhaltspunkte bestehen, dass eine pflegebedürftige Person zum Opfer von Gewalt wird, und Hilfeangebote erfolglos sind, sollen Beratungsstellen - ähnlich wie heute Jugendämter in entsprechenden Fällen von >Kindeswohlgefährdung

Vertreter aus der Altenpflegepraxis und -wissenschaft stützen die von Zenz und ihrem Arbeitskreis erarbeiteten Empfehlungen. "Bleibt zu hoffen, dass die Forderung das Ohr des Gesetzgebers nicht erst dann erreicht, wenn aus dem Dunkelfeld grausame Skandalfälle auftauchen und die längst bekannten gesellschaftlichen Versäumnisse in grelles Licht rücken", so die Juristin Gisela Zenz.

Nähere Informationen: Prof. Dr. Gisela Zenz,
Forum Alterswissenschaft und Alterspolitik, Telefon: 069/798-23102,
E-Mail: zenz@em.uni-frankfurt.de
Mit dem Thema "Pflege alter Menschen" beschäftigen sich in Forschung Frankfurt 2/2007 weitere Beiträge:
· Hans Christian Mager (Wirtschaftswissenschaftler): Wenn Angehörige die Pflege übernehmen - Von Kosten und Nutzen intrafamiliärer Pflegevereinbarungen
· Prof. Roland Eisen (Wirtschaftswissenschaftler):
Ist der Pflegenotstand unabwendbar? Über die Zukunft der Pflegeversicherung: Defizite und Lösungen
· Prof. Dr. Marina Wellenhofer-Klein: (Rechtswissenschaftlerin): Bessere Bedingungen für Teilzeitarbeit: Damit Familienangehörige Pflege übernehmen können

· Dr. Gisela Bockenheimer-Lucius (Medizinethikerin): Wer bestimmt das "Wohl" eines Heimbewohners? Entscheidungen in Grenzfällen - Ethik-Komitees fördern Abwägungsprozesse

Kostenlos anfordern:
steier@pvw.uni-frankfurt.de

Dr. Anne Hardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.muk.uni-frankfurt.de/Publikationen/FFFM/2007/index.html

Weitere Berichte zu: Arbeitskreis Defizit Prävention

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Deutschland wächst – aber nicht überall
24.04.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

CD83-Protein ist essentiell für die Kontrolle von Autoimmunreaktionen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics