Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Südost-Europäische Perspektiven

15.02.2007
Podiumsdiskussion zu Südost-Europa am 19. Februar, 17.00 Uhr an der Universität Jena

Die Europäische Union wächst. Insbesondere die Länder des Balkan streben in den Staatenverbund, sehen dort ihre politische und wirtschaftliche Zukunft. Im Spannungsfeld zwischen Verwurzelt-Sein in der Tradition und dem Brückenschlag nach Europa geht das nicht immer reibungslos vonstatten.

Mit der Entwicklung dieser Staaten innerhalb der Europäischen Union setzt sich eine öffentliche Podiumsdiskussion am Montag, 19. Februar, im Senatssaal der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Fürstengraben 1) auseinander.

Gemeinsam veranstaltet vom Graduiertenkolleg "Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa" und dem Collegium Europaeum Jenense (CEJ) an der Jenaer Universität will sie "Südost-Europäische Perspektiven" hinterfragen. "Schwerpunkte haben wir dabei auf die politische Integration und die wissenschaftliche Zusammenarbeit im erweiterten Europa gelegt", sagt der Sprecher des Graduiertenkollegs Prof. Dr. Joachim von Puttkamer.

Letzteres insbesondere unter dem Aspekt, dass die Jenaer Hochschule traditionell gute Beziehungen zum Balkan pflegt. "In Südost-Europa hat man hohe Erwartungen an die Jenaer Universität", betont er und verweist auf die vielfältigen Formen partnerschaftlicher Zusammenarbeit bis hin zu Teilabkommen auf verschiedenen Gebieten.

Der EU-Beitritt Bulgariens und Rumäniens ist äußerer Anlass dieser Veranstaltung, die über den 14 Stipendiaten des Graduiertenkollegs und ihre Professoren sowie den Studenten der Südosteuropa-Studien auch den Mitgliedern des CEJ und allen Interessierten offen steht. Deshalb werden im Podium hochkarätige Gäste erwartet, nämlich die bulgarische Botschafterin Dr. Meglena Plugtschieva und der rumänische Botschafter Bogdan Mazuru.

Zusammen mit dem Rektor der Universität Jena Prof. Dr. Klaus Dicke und weiteren Jenaer Wissenschaftlern sowie Politikern wollen sie aus dem Woher mit seinen jeweiligen kulturellen Prägungen den Ist-Zustand analysieren und mögliche Perspektiven in Europa aufzeigen. "Dabei wollen wir auch Auswirkungen - in politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und kultureller Hinsicht - auf das Land Thüringen und nicht zuletzt unsere Universität hinterfragen", umreißt der Osteuropa-Historiker von Puttkamer das Spektrum der Themen.

Für die Stipendiaten des Graduiertenkollegs ist diese Diskussion zugleich Auftakt einer zweiwöchigen Studienakademie. Dort stehen - in durchweg öffentlichen Vorträgen namhafter Wissenschaftler - neueste Ergebnisse interdisziplinärer Forschung auf ihrem Gebiet auf dem Programm. Darüber hinaus werden die aus verschiedenen Disziplinen kommenden Doktoranden selbst die Früchte ihrer wissenschaftlichen Arbeit vor- und zur Diskussion stellen.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim von Puttkamer
Historisches Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 13, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944461
E-Mail: Joachim.Puttkamer[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www2.uni-jena.de/philosophie/histinst/osteuropa/
http://www2.uni-jena.de/philosophie/histinst/osteuropa/graduiertenkolleg/

Weitere Berichte zu: CEJ Podiumsdiskussion Südost-Europa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik