Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vergleichende Untersuchung über Weihnachtsmärkte in NRW

17.11.2005


Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen befragten Passanten zwischen Duisburg und Paderborn



Sucht man im Internet nach den besten, schönsten und gemütlichsten Weihnachtsmärkten, wird man sofort fündig: Kaum eine Stadt, die in der Vorweihnachtszeit keinen Weihnachtsmarkt aufzuweisen hat und kaum eine, die sich nicht mit solchen oder ähnlichen Attributen schmückt.

... mehr zu:
»Befragung »Weihnachtsmarkt


Welchen Eindruck die Besucher von Weihnachtsmärkten wirklich haben, das wollten Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen wissen und befragten letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit Passanten auf der Straße. Unter Leitung von Prof. Dr. Gunther Bamler, Leiter des Instituts für vergleichende Städtemarktforschung im Fachbereich Technische Betriebswirtschaft wurden zwischen Duisburg und Paderborn, also entlang des Hellwegs, Besucher der Weihnachtsmärkte zu ihrer Einschätzung interviewt. Befragt wurden sie zu den besuchten Weihnachtsmärkten, aber auch zu jenen, die ihnen sonst noch bekannt waren. Die Ergebnisse dieser Untersuchung liegen jetzt vor.

In der Befragung wurden nicht nur die, die Atmosphäre beschreibenden, Attribute wie "aufregend-langweilig", "gemütlich-hektisch", "weihnachtlich-kommerziell" untersucht, sondern es wurde auch nach dem empfundenen Preisniveau gefragt. Ebenso wurde die Einschätzung der Passanten eingeholt, ob sie freundlich bedient wurden, ob das Angebot den eigenen Erwartungen entsprach und vor allem, ob sie den entsprechenden Weihnachtsmarkt wieder besuchen wollten. Darüber hinaus wurden die Besucher aufgefordert, abzuschätzen, wie viele Euro sie einerseits auf dem Weihnachtsmarkt ausgeben wollten, andererseits in den umliegenden Geschäften.

Insgesamt wurden im Rahmen der Befragung über 10.000 Meinungen zusammengetragen, nicht nur über die Weihnachtmärkte der Hellweg-Region, sondern auch über die den befragten Passanten bekannten anderen Weihnachtsmärkte. Genannt wurden hier Märkte in ganz Deutschland, auch in Dresden, Bremen, Stuttgart und natürlich der Nürnberger Christkindl-Markt.

Von den Befragten wurde der Michelstädter Weihnachtsmarkt, der eigentlich keiner ist, da die gesamte Innenstadt voll von Ständen und Buden ist, als der weihnachtlichste Weihnachtsmarkt bezeichnet. Die Weihnachtsmärkte der Großstädte Aachen, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln, Oberhausen, Wuppertal und Bochum gelten als teuer, eher aufregend und hektisch und weniger gemütlich und weihnachtlich. Am besten schneiden hier noch die Weihnachtsmärkte in Münster und Aachen ab. Die Märkte in Hagen, Hamm und Lippstadt werden als langweilig und nicht sehr weihnachtlich bewertet. Die Besucher des Soester Weihnachtsmarktes empfanden diesen dagegen als gemütlich und weihnachtlich.

Für die Zukunft planen Prof. Bamler und seine Studierenden eine größer angelegte Befragung, bei der nicht nur Passanten entlang des Hellwegs zu Wort kommen, sondern möglichst aus dem gesamten Bundesgebiet.

Weitere Informationen zur Untersuchung: Prof. Dr. Gunther Bamler, Tel.: 02331/987-2392

Birgit Geile-Hänßel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-swf.de/

Weitere Berichte zu: Befragung Weihnachtsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten