Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Zürich bietet erstes verhaltenstherapeutische Computerspiel für Kinder an

03.06.2008
Die an der Universität Zürich entwickelte "Schatzsuche" ist weltweit das erste verhaltenstherapeutische Computerspiel für Kinder. Sie wird Fachleuten für die Therapie von 9-13-jährigen Kindern gratis zur Verfügung gestellt. Das Computerspiel ist in Deutsch, Englisch und Niederländisch erhältlich.

"Schatzsuche", das verhaltenstherapeutische Computerspiel, wurde von Veronika Brezinka vom Zentrum für Kinder und Jugendpsychiatrie der Universität Zürich entwickelt. "Wir wollen damit Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in ihrer Arbeit mit 9-13-jährigen Kindern unterstützen", sagt Veronika Brezinka.

Es kann in der verhaltenstherapeutischen Behandlung von ängstlichen, oder depressiven Kindern eingesetzt werden, aber auch bei Kindern mit aggressivem Verhalten. "Schatzsuche ist jedoch kein Selbsthilfe-Spiel und ersetzt die Arbeit eines Psychotherapeuten nicht", stellt Brezinka klar.

Psychotherapeutische Computerspiele ohne begleitende Psychotherapie können keine kindlichen Störungen beheben. Deshalb wird "Schatzsuche" nur an Fachleute abgegeben, die sich als solche legitimieren müssen. Die Universität Zürich bietet das therapeutische Computerspiel gratis an, um diese innovative Form der Unterstützung einer Psychotherapie rasch zu verbreiten. Sie hofft, mit Spenden die Website und die Weiterentwicklung finanzieren zu können.

Das Spiel selbst findet auf einem alten Segelschiff statt. Das Kind hilft dem Kapitän, eine Schatzkarte zu entziffern. Dazu muss es verschiedene Aufgaben im Schiff lösen. Sind jeweils alle Aufgaben einer thematischen Gruppe gelöst, gewinnt das Kind einen Seestern, den es in die Schatzkarte einsetzen kann. Dadurch wird diese lesbar und Kind und Kapitän erhalten weitere Anhaltspunkte, wo sie nach dem Schatz suchen müssen. Hat das Kind alle Aufgaben gelöst, respektive den Schatz gefunden, erhält es eine vom Therapeuten unterzeichnete Urkunde. Pro Therapiesitzung soll jeweils ein Level von 20 Minuten Dauer bearbeitet werden.

Die Psychologin Veronika Brezinka erwartet, dass Kinder in der Therapie motivierter sind, wenn sie die Aufgaben in einem Computerspiel lösen können. Zudem kann die Schatzsuche den Therapeuten helfen, die Therapiesitzung zu planen und zu strukturieren.

Kontakt:
Dr. Dr. Veronika Brezinka, Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters, Universität Zürich
Tel. +41 43 556 40 12
E-Mail: veronika.brezinka@ppkj.uzh.ch

Beat Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch/
http://www.treasurehunt.uzh.ch

Weitere Berichte zu: Computerspiel Psychotherapeut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie