Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Recherche Spezial zum Thema "Generation Online: Medienkompetenz und Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen"

28.04.2008
Informationen für die Schularbeiten oder über Stars, Online-Spiele, Musik-Downloads, Foren, Chats - die Nutzung von Computer und Internet gehört inzwischen zum selbstverständlichen Alltagshandeln der meisten Kinder und Jugendlichen.

Die Bewertung dieser Internetaktivitäten fällt unterschiedlich aus: prekäres Freizeitverhalten oder erwünschte Medienkompetenz? Was machen Kinder eigentlich, wenn sie online sind? GESIS-IZ hat in "Generation Online: Medienkompetenz und Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen" neuere sozialwissenschaftliche Forschungsarbeiten zum Thema zusammengestellt.

Die Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen (GESIS) widmet die aktuelle Ausgabe ihrer Reihe "Recherche Spezial" dem Thema "Generation Online: Medienkompetenz und Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen".

Recherche Spezial dokumentiert deutsche und internationale sozialwissenschaftliche Literatur- und Forschungsarbeiten zu gesellschaftspolitischen Themen und Brennpunkten. Die Dokumentationen stehen als kostenloses PDF im sozialwissenschaftlichen Fachportal http://www.sowiport.de zum Herunterladen bereit. Sie sollen sowohl Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, aber auch Bundesämtern und anderen Institutionen, Schülerinnen und Schülern sowie allen anderen Interessierten einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung und Literatur zu gesellschaftlich relevanten Themen geben.

"Für Kinder und Jugendliche gehört die Nutzung von Computer und Internet inzwischen zur alltäglichen Routine", sagt Christian Kolle, wissenschaftlicher Mitarbeiter der GESIS am Standort Bonn. "Der Umgang mit Maus, Tatstatur, Internetbrowser und Suchmaschinen bereitet ihnen im Gegensatz zu manchem Erwachsenen wenige Probleme." Doch gerade dieser Umstand versetzt viele Erwachsene und Eltern in Alarmzustand, ist doch die Gefahr einer ungeschützten Konfrontation mit illegalen oder zumindest jugendgefährdenden Inhalten beim so genannten Surfen im Internet stets gegeben. Um die Chancen und Gefahren, die das Internet für Kinder und Jugendliche bereithält, angemessen beurteilen zu können, bleibt eine Beschäftigung mit der quantitativen und qualitativen Mediennutzung und vor allem mit der Medienkompetenz der Heranwachsenden unerlässlich.

Die vorliegende Publikation "Recherche Spezial" bietet einen Überblick über die Forschungslandschaft auf diesem thematischen Gebiet. Neueste Literatur und Forschungsarbeiten finden sich in der Ausgabe mit dem Titel "Generation Online: Medienkompetenz und Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen" mit inhaltlicher Kurzzusammenfassung und bibliographischen Angaben aufgelistet.

Dokumentiert werden Arbeiten zu theoretischen Ansätzen in diesem Themenbereich, Untersuchungen zu Nutzerverhalten, "Digital Divide", "e-Learning" und Mediennutzung im Unterricht sowie Publikationen und Forschungsprojekte zur Freizeitnutzung des Internets und seinen Gefährdungspotentialen für Kinder und Jugendliche.

Die Literatur- und Forschungsnachweise entstammen den GESIS-Datenbanken SOLIS (Sozialwissenschaftliches Literaturinformationssystem) und SOFIS (Sozialwissenschaftliches Forschungsinformationssystem) sowie sechs englischsprachigen sozialwissenschaftlichen Datenbanken des Herstellers Cambridge Scientific Abstracts (CSA). Die CSA-Datenbanken stehen im Rahmen von Nationallizenzen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Recherche im sozialwissenschaftlichen Fachportal sowiport.de http://www.sowiport.de und im Informationsdienst infoconnex http://www.infoconnex.de zur Recherche zur Verfügung.

"Recherche Spezial" ist kostenlos als PDF-Datei verfügbar und kann unter http://www.sowiport.de/fileadmin/user_upload/PDF_Recherche_Spezial/Generation_Internet-final.pdf heruntergeladen werden.

Die GESIS - Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen ist Institut der Leibniz-Gemeinschaft. Ihre zentrale Aufgabe ist die Unterstützung der sozialwissenschaftlichen Forschung. Zu den GESIS-Dienstleistungen gehören der Aufbau und das Angebot von Datenbanken mit Informationen zu sozialwissenschaftlicher Literatur und zu Forschungsaktivitäten sowie die Archivierung und Bereitstellung von Umfragedaten aus der Sozialforschung.

Wichtige Funktionen sind auch die Beratung in Methodenfragen, die Entwicklung komplexer Methoden der empirischen Sozialforschung sowie die eigenständige Dauerbeobachtung der gesellschaftlichen Entwicklungen mit Hilfe dieser Instrumente. GESIS ist an den Standorten Bonn, Köln und Mannheim vertreten. Sie unterhält zudem das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) und die GESIS Servicestelle Osteuropa in Berlin.

Ansprechpartner: GESIS

Christian Kolle
GESIS-IZ, Produkte & Marketing
Dreizehnmorgenweg 42
53175 Bonn
Tel: +49-228-2281 555
Fax: +49-228-2281 4555
christian.kolle@gesis.org
Matthias Stahl
GESIS-IZ, Produkte & Marketing
Dreizehnmorgenweg 42
53175 Bonn
Tel: +49-228-2281 574
Fax: +49-228-2281 4555
matthias.stahl@gesis.org

Andrea Usadel | idw
Weitere Informationen:
http://www.gesis.org
http://www.sowiport.de

Weitere Berichte zu: Medienkompetenz Mediennutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics