Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrgenerationenhäuser in ganz Deutschland ermutigen Jungen, Neues auszuprobieren!

25.04.2008
Am 24. April 2008, dem Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag startete das gemeinsame bundesweite Aktionsprogramm von Neue Wege für Jungs und den Mehrgenerationenhäusern in Deutschland: An diesem Tag öffneten mehr als 20 Mehrgenerationenhäuser von Schleswig-Holstein bis Bayern interessierten Schülern der KIassen 5 bis 10 ihre Pforten.
Die Jungen nutzen den Mädchen-Zukunftstag, um "männeruntypische" Bereiche, beispielsweise Tätigkeiten in der Kinder- und Seniorenbetreuung kennenzulernen.

Bei praktischen Mitmachaktionen wie einem "Haushaltsparcours" konnten die Jungen ihre Qualitäten als "Alltagsmanager von Morgen" testen und trainieren.

"Natürlich können Jungs das auch! Nur Kartoffelnschälen habe ich neu dazu gelernt", so der Kommentar eines jungen Besuchers im Mehrgenerationenhaus Nachbarschatz e.V. in Hamburg.

Neues auszuprobieren fällt leichter, wenn "man" unter sich ist. Auch die wissenschaftliche Begleitung solcher Jungenangebote zeigt: Jungen in geschlossenen Gruppen nehmen leichter neue Anregungen auf, fühlen sich ermutigt und erleben Anerkennung für ihre Vorstellungen "untypischer" Berufs- und Lebenswege. Nicht nur die jugendlichen Teilnehmer beim Haushaltsparcours finden das Angebot super, auch die beteiligten Erwachsenen sind hochzufrieden - das Engagement lohnt sich also!

Mehrgenerationenhäuser bieten gute Vorrausetzungen für gezielte Angebote, bei denen sich Jungen über soziale Berufsfelder informieren oder ihre Alltagskompetenzen stärken können. Besonders Berufe wie Erzieher oder Altenpfleger rücken stärker ins Blickfeld der Jungen und auch die Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die zunehmend auch junge Männer betreffen, können diskutiert werden - denn statt traditioneller Arbeitsteilung sind zunehmend partnerschaftliche Lebenskonzepte mit einen stärkeren Engagement von Männern in der Familie gefragt. Zusammen mit Neue Wege für Jungs strebt das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser eine fortlaufende und nachhaltige Zusammenarbeit an, die über den diesjährigen Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag hinausgehen soll.

Das Projekt Neue Wege für Jungs bündelt Aktivitäten in Schule und Jugendarbeit, die sich gezielt an Jungen richten. Dabei geht es um die frühzeitige Begleitung von Jungen bei der Erweiterung ihres Berufs- und Studienwahlspektrums, um die Reflexion von Rollenvorstellungen und den Ausbau von Sozialkompetenzen.

Speziell für den Einsatz in Schule und Jugendarbeit hat Neue Wege für Jungs den Film "Eigentlich wollte ich Fußballprofi werden..." entwickelt. Er zeigt fünf junge Männer, die außergewöhnliche berufliche Wege eingeschlagen haben - und dennoch keine Exoten sind.

Ab Mai 2008 ist der Film an 13.000 PC-Arbeitsplätzen in den Berufsinformationszentren der Arbeitsagenturen bundesweit im ständigen Medienangebot und außerdem kostenlos zu bestellen unter: http://www.neue-wege-fuer-jungs.de.

Kontakt:
Dörte Jödicke | Service-Büro | Neue Wege für Jungs | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. | Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10 | 33602 Bielefeld | fon +49 521 106 73 59 | fax +49 521 106 71 71 | joedicke@neue-wege-fuer-jungs.de | http://www.neue-wege-fuer-jungs.de

Christina Haaf | idw
Weitere Informationen:
http://www.neue-wege-fuer-jungs.de
http://www.kompetenzz.de/

Weitere Berichte zu: Mehrgenerationenhaus Mädchen-Zukunftstag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie