Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am Schwarzmarkt der Kulturen

23.04.2008
Am Beispiel der Organisation von Schwarzmärkten sowie der unkontrollierten Stadtentwicklung am Rande von Städten untersuchte ein Forscherteam mit Beteiligung der Technischen Universität Wien kulturelle Netzwerke in Form von internationalen Kunst- und Architekturprojekten und urbanen Initiativen.

Sie liefern einen wertvollen Beitrag zum Verständnis einer neuen Weltordnung, die vor allem an europäischen Krisenherden und Schmelztiegeln spürbar wird und das menschliche Zusammenleben widerspiegelt.

Drei riesige informelle Märkte in Moskau, Istanbul und Bosnien (Brcko) untersuchte Professor Peter Mörtenböck vom Institut für Kunst und Gestaltung der TU Wien gemeinsam mit seinem Forscherkollegen Helge Mooshammer vom IFK (Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften) im Rahmen eines seit 2005 laufenden EU-Projektes mit dem Titel "Networked Cultures". "Verschiedenste Kunstinitiativen spiegeln die kulturelle Transformation in Europa, die durch Krisenherde, Migration, neue Mobilitäten und Ökonomien verursacht wird, wieder. Denkt man an Schauplätze wie den Kosovo, Bosnien, Istanbul zwischen Europa und Asien, Russland, so wird klar, dass neue Raumformen zwischen unterschiedlichen Regionen entstehen.

Diese Räume sind aber in erster Linie nicht nur geographische Gebiete, sondern sie haben auch imaginäre und symbolische Grenzen, die speziell durch Kunst erfahrbar gemacht werden", erklärt Peter Mörtenböck. Netzwerke, die zwischen diesen Kunst- und Architekturaktivitäten geknüpft werden, sind Vermittler und Operationsfeld in einer wuchernden und globalen Verstrickung von Personen, Orten und Interessen.

... mehr zu:
»Istanbul »Schwarzmarkt

Ein Buch das unter dem gleichnamigen Titel "Networked Cultures" am 17. April in Bregenz erstmals vorgestellt wurde, entstand in Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Architekturinstitut (NAI) und dem Goldsmiths College der Universität London und fasst anhand von ausgewählten Projekten, die die kulturellen Netzwerke zu einer Landkarte über Europa bündeln, kulturelle Dynamiken am Kontinent anhand von vier Thesen zusammen. Rund 50 Interviews mit Kollektiven und Einzelpersonen, die im Kunst- und Architekturbereich operieren, Kuratoren, Theoretikern und Aktivisten, behandeln unter anderem die Fragen, "wie sieht informelle Organisation in Europa aus?" und "welche Formen von kultureller Interaktion entstehen in einer solchen neuen Produktionsweise von Raum, Politik und Wissen?" Mörtenböck: "Märkte wie der Cherkizovsky in Moskau, der in der Gorbatschow-Ära gegründet wurde, entstanden ohne größere legale Strukturen. Kunstprojekte greifen nun in diese Schauplätze ein. Diese illegalen Aktivitäten wie auch das Bauen von illegalen Siedlungen (als Beispiel hunderte Roma-Siedlungen rund um Belgrad) finden über die Kunst einen Niederschlag in der Öffentlichkeit. Kunst macht diese Aktivitäten, die eine Gesellschaft am Leben erhalten, transparent und trägt zum Verständnis einer neuen sich ständig ändernden Weltordnung bei".

Aus dem Projekt, das noch bis 2009 weiterläuft und in Städten wie New York, Toronto, Berlin, London, Istanbul, Moskau, Belgrad oder Rio de Janeiro gezeigt werden wird, geht auch bereits eine Homepage als Kooperationsplattform und Sammelpunkt der mittlerweile weit über 1000 Kunst- und Architekturiniativen hervor. www.networkedcultures.org

Fotodownload: https://www.tuwien.ac.at/index.php?id=7238

Rückfragehinweis:
Ao.Univ.Prof. Mag.phil. Dipl.-Ing. Dr.phil. Peter Mörtenböck
Institut für Kunst und Gestaltung
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13//264, 1040 Wien
T +43/1/58801 - 26417
E moertenboeck@tuwien.ac.at
Aussender:
Mag. Daniela Hallegger
TU Wien - PR und Kommunikation
Karlsplatz 13/E011, A-1040 Wien
T +43-1-58801-41027
F +43-1-58801-41093
E daniela.hallegger@tuwien.ac.at

Werner Sommer | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuwien.ac.at/pr
http://www.tuwien.ac.at/aktuelles/news_detail/article/4779/16/

Weitere Berichte zu: Istanbul Schwarzmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie