Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am Schwarzmarkt der Kulturen

23.04.2008
Am Beispiel der Organisation von Schwarzmärkten sowie der unkontrollierten Stadtentwicklung am Rande von Städten untersuchte ein Forscherteam mit Beteiligung der Technischen Universität Wien kulturelle Netzwerke in Form von internationalen Kunst- und Architekturprojekten und urbanen Initiativen.

Sie liefern einen wertvollen Beitrag zum Verständnis einer neuen Weltordnung, die vor allem an europäischen Krisenherden und Schmelztiegeln spürbar wird und das menschliche Zusammenleben widerspiegelt.

Drei riesige informelle Märkte in Moskau, Istanbul und Bosnien (Brcko) untersuchte Professor Peter Mörtenböck vom Institut für Kunst und Gestaltung der TU Wien gemeinsam mit seinem Forscherkollegen Helge Mooshammer vom IFK (Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften) im Rahmen eines seit 2005 laufenden EU-Projektes mit dem Titel "Networked Cultures". "Verschiedenste Kunstinitiativen spiegeln die kulturelle Transformation in Europa, die durch Krisenherde, Migration, neue Mobilitäten und Ökonomien verursacht wird, wieder. Denkt man an Schauplätze wie den Kosovo, Bosnien, Istanbul zwischen Europa und Asien, Russland, so wird klar, dass neue Raumformen zwischen unterschiedlichen Regionen entstehen.

Diese Räume sind aber in erster Linie nicht nur geographische Gebiete, sondern sie haben auch imaginäre und symbolische Grenzen, die speziell durch Kunst erfahrbar gemacht werden", erklärt Peter Mörtenböck. Netzwerke, die zwischen diesen Kunst- und Architekturaktivitäten geknüpft werden, sind Vermittler und Operationsfeld in einer wuchernden und globalen Verstrickung von Personen, Orten und Interessen.

... mehr zu:
»Istanbul »Schwarzmarkt

Ein Buch das unter dem gleichnamigen Titel "Networked Cultures" am 17. April in Bregenz erstmals vorgestellt wurde, entstand in Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Architekturinstitut (NAI) und dem Goldsmiths College der Universität London und fasst anhand von ausgewählten Projekten, die die kulturellen Netzwerke zu einer Landkarte über Europa bündeln, kulturelle Dynamiken am Kontinent anhand von vier Thesen zusammen. Rund 50 Interviews mit Kollektiven und Einzelpersonen, die im Kunst- und Architekturbereich operieren, Kuratoren, Theoretikern und Aktivisten, behandeln unter anderem die Fragen, "wie sieht informelle Organisation in Europa aus?" und "welche Formen von kultureller Interaktion entstehen in einer solchen neuen Produktionsweise von Raum, Politik und Wissen?" Mörtenböck: "Märkte wie der Cherkizovsky in Moskau, der in der Gorbatschow-Ära gegründet wurde, entstanden ohne größere legale Strukturen. Kunstprojekte greifen nun in diese Schauplätze ein. Diese illegalen Aktivitäten wie auch das Bauen von illegalen Siedlungen (als Beispiel hunderte Roma-Siedlungen rund um Belgrad) finden über die Kunst einen Niederschlag in der Öffentlichkeit. Kunst macht diese Aktivitäten, die eine Gesellschaft am Leben erhalten, transparent und trägt zum Verständnis einer neuen sich ständig ändernden Weltordnung bei".

Aus dem Projekt, das noch bis 2009 weiterläuft und in Städten wie New York, Toronto, Berlin, London, Istanbul, Moskau, Belgrad oder Rio de Janeiro gezeigt werden wird, geht auch bereits eine Homepage als Kooperationsplattform und Sammelpunkt der mittlerweile weit über 1000 Kunst- und Architekturiniativen hervor. www.networkedcultures.org

Fotodownload: https://www.tuwien.ac.at/index.php?id=7238

Rückfragehinweis:
Ao.Univ.Prof. Mag.phil. Dipl.-Ing. Dr.phil. Peter Mörtenböck
Institut für Kunst und Gestaltung
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13//264, 1040 Wien
T +43/1/58801 - 26417
E moertenboeck@tuwien.ac.at
Aussender:
Mag. Daniela Hallegger
TU Wien - PR und Kommunikation
Karlsplatz 13/E011, A-1040 Wien
T +43-1-58801-41027
F +43-1-58801-41093
E daniela.hallegger@tuwien.ac.at

Werner Sommer | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuwien.ac.at/pr
http://www.tuwien.ac.at/aktuelles/news_detail/article/4779/16/

Weitere Berichte zu: Istanbul Schwarzmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie