Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wann sind wir alt?

14.08.2008
Forscher der Universität Jena untersuchen Dimensionen und Deutungsmuster des Alterns

Die historische Alterspyramide gibt es nicht mehr - aus ihr ist längst ein Pilz geworden. Für das Jahr 2050 prognostiziert das Statistische Bundesamt, dass ein Drittel der Deutschen älter als 60 Jahre sein wird. Umgekehrt nimmt der Anteil der jungen Menschen weiter ab. Der Altersaufbau wird sich dann innerhalb von hundert Jahren umgekehrt haben: 2050 wird es mehr als doppelt so viele ältere wie junge Menschen geben.

"Wenn über Altersstrukturen diskutiert wird, ist es notwendig zu klären, was 'Alter' überhaupt für den Einzelnen bedeutet", erklärt Prof. Dr. Stephan Lessenich von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dies wird der Jenaer Professor für Vergleichende Gesellschafts- und Kulturanalyse in dem jetzt bewilligten Forschungsprojekt "Zonen des Übergangs.

Dimensionen und Deutungsmuster des Alterns bei jungen, älteren und alten Menschen" gemeinsam mit Forschern aus der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Psychosozialen Medizin in Angriff nehmen. Dabei will das interdisziplinäre Forscherteam in den kommenden drei Jahren nach Alternativen zur gängigen Grenzziehung durch starre Altersgrenzen suchen. Die Untersuchung geht von der subjektiven Wahrnehmung von Altersübergängen aus. Statt klarer Altersgrenzen erwartet das Forschungsteam "Zonen des Übergangs" zu finden.

"Die Entscheidung, in welcher Altersphase sich ein Mensch befindet, ist von vielen Faktoren abhängig und sehr stark individuell geprägt", erklärt Lessenichs Kollegin Dr. Silke van Dyk. "Aber auch soziale Strukturen, etwa der Bildungsstand oder die Einbindung in soziale Netzwerke, spielen eine wichtige Rolle bei der Selbstwahrnehmung des Alters." Über diese individuellen und sozialstrukturellen Prägungen der Altersübergänge soll die Befragung junger, älterer und alter Menschen Aufschluss geben.

Zur Erhebung der Daten werden mit 100 Probanden Interviews geführt und zum anderen standardisierte Instrumente zur Ermittlung von Altersstereotypen und Einflussfaktoren der Widerstandsfähigkeit eingesetzt. Gerade die Erfahrungsberichte der Probanden werden ein wichtiges Instrument für die Studie sein. "Wie stellen sich junge Menschen das 'hohe Alter' vor? Wie haben es die Alten tatsächlich erlebt? Das sind spannende Gegenüberstellungen für unsere Arbeit", so van Dyk.

Durchgeführt wird das Forschungsprojekt, das von der VolkswagenStiftung mit 460.000 Euro gefördert wird, durch eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die soziologische, psychologische, psychosoziale und sozialpädagogische Altersforscher in sich vereint. "Die Zusammensetzung der Projektgruppe erlaubt es, empirisch ein breites Feld der subjektiven Alterserfahrung zu berücksichtigen und aufeinander zu beziehen", ist sich Prof. Lessenich sicher.

"Durch die angekündigten Umbrüche und den resultierenden Umbau des Sozialstaates beginnt eine Neuverhandlung über die Rolle der Alten in der Gesellschaft", weiß der Experte von der Universität Jena. Vor allem für die zukünftige politisch-soziale Gestaltung des Alters und Alterns sollen die Ergebnisse eine Grundlage bilden. "Wir möchten Anknüpfungspunkte liefern, eine gelungene Lebensführung im höheren und hohen Alter aufzubauen, vielleicht sogar politisches Handeln anzuleiten und uns damit der demografischen Herausforderung stellen", so der Jenaer Soziologe.

Kontakt:
Prof. Dr. Stephan Lessenich
Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 2, 07743 Jena
Tel.: 03641/945571
E-Mail: stephan.lessenich[at]uni-jena.de

Katrin Czerwinka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten